16.02.2014 | 1. Herren: Blow-Out Sieg gegen Lippstadt
Herner TC – LTV Lippstadt 86:49

Am dritten Spieltag der Rückrunde standen Coach Brackmann 8 fitte und mit Alexander Konsek und Jascha Korscheck zwei lädierte Spieler im Kellerduell gegen den LTV Lippstadt zur Verfügung. Den Aufbau organisierte im Spiel zu Anfang Daniel Pajonk und Felix Wenzel. Die Flügelposition wurde von Ben Badziong bekleidet, auf den beiden großen Positionen starteten Jörg Klems und Tobias Biermann.


Ähnlich wie bei der Niederlage gegen Langendreer startete die Herner Garde allerdings schwach und so punktete Felix Wenzel erst in der 3. Minute für Herne zum 2-3. Dies war dann aber eine Initialzündung für einen ersten Lauf des HTC. Angetrieben von dem Herner Aufbauspieler Daniel Pajonk, der 7 Punkte bei diesem Lauf beisteuerte, zogen die Herner auf 14-3 den Lippstädtern davon. Auch die darauf folgenden letzten Spielminuten des Viertels wurden noch erfolgreich heruntergespielt und so ein Viertelendergebnis von 27-12 erzielt. Auffällig war neben dem starkenAuftritts Pajonks, der 12 seiner insgesamt 29 Punkte im Anfangsviertel erzielte, das gelungene Teamplay. Jeder der fünf Starter konnte sich in Szene setzen und für seine Farben punkten. Dies resultierte zumeist aus Ballgewinnen, aus denen entweder Fastbreakpunkte oder sichere Spielzüge erarbeitet wurden. Hier ist vor allem Benedikt Badziong zu erwähnen, der schon in dem Viertel einige Ballgewinne zu verbuchen hatte.
Das zweite Viertel begann im Gegensatz zum ersten Durchgang nicht so verhalten. Der LTV versuchte den Abstand zu minimieren und punktete in der ersten Minute zwei Mal in Folge. Allerdings hatte Herne mit einen weiteren 11-0 Lauf, der von Tobias Biermann in der 12 Spielminute gestartet wurde, die passende Antwort. Die Beendigung dieses Runs von den Lippstädtern war auch zugleich die letzten Punkte des Viertels, sodass auf der Anzeigetafel zur Halbzeit 38-18 für Herne zu lesen war.
Das dritte Viertel wurde von der Starting-5 des Herner TC begonnen. Dieses Viertel wurde zunächst von beiden Teams ausgeglichen gestaltet, sodass der HTC in der 29. Minute 55-34 führte. In dieser Phase erzielte der Herner Center Jörg Klems 7 seiner 9 Punkte. Zum Abschluss dieses Viertels legte dann das Team um Coach Brackmann noch einen kleinen 6-0 Minilauf in der 30. Spielminute hin, sodass das dritte Viertel mit 23-16 gewonnen wurde.

Der letzte Spielabschnitt begann nochmals mit einem leichten Aufbäumen des LTV Lippstadt. In der ersten Spielminute versenkte der bis dato blass gebliebene Shooter Kleinschmidt des LTV‘s zwei Dreier in Folge, aber Ben Badziong mit ebenfalls einem seiner zwei Dreier eröffnete wiederum einen 16-0 Lauf der Herner, sodass nach 36 gespielten Minuten Herne mit 82-40 führte. In den restlichen vier Minuten Spielzeit wurde dann allmählich die Frequenz herunter gefahren und der Gast konnte noch ein kleines bisschen Ergebniskosmetik betreiben. Am Ende des Spiels las man auf der Anzeigetafel ein verdienten 86-49 Heimerfolg für den Herner TC.
Der Star dieses Spiels war sicherlich das Team. Klar scoorte Daniel Pajonk mit seinen 29 Punkten (davon vier Dreier) am häufigsten, allerdings war er nicht der alleinige Faktor dieses Spiels. Ein Jörg Klems ,ein Felix Wenzel oder ein Ben Badziong hatten auch jeweils Phasen im Spiel, in denen sie Verantwortung übernahmen und die Mannschaft trugen. Zudem muss man Tobias Biermann erwähnen, der über die gesamte Spielzeit kontinuierlich das Ergebnis mit nach oben schraubte.
Im Gegensatz zum Star des Spiels, kann man aber mit Christian Kaminski sehr leicht den Held beziehungsweise den Fanliebling des Spiels ausmachen. Der Center, der aufgrund seiner Arbeit kaum trainieren und spielen kann, gab sein Punktdebüt in dieser Saison. Er verwandelte zwei seiner vier Freiwürfe jeweils mit Brett und ließ einen kleineren Flügelspieler des Gegner an sich auflaufen, sodass dieser wie an einer Wand abprallte und zu Boden sank. Diese Szene wurde vom Publikum belustigend zur Kenntnis genommen und so wurde der Spitzname „Rosi“ völlig zurecht von der Tribüne skandiert.
Der HTC spielt nun am nächsten Samstag gegen den Tabellenführer VfL Astrostars Bochum 4 in der Rundsporthalle um 14 Uhr.

Pajonk 29 (7-8/4), Biermann 15 (3-6), Wenzel 13 (1-3), Klems 9 (1-2), Badziong 8 (0-0/2), De La Cruz 5 (0-0/1), Konsek A. 3 (1-2), Kaminski 2 (2-4), Wrobelewski 2 (0-4), Korscheck [verletzt]
<< zur Übersicht...