17.02.2014 | U17WNBL: Berlin also
Ungefährdet sicherte sich der Herner Bundesliganachwuchs den 3. Platz in der Gruppe Nordwest. Somit steht fest: es geht am 2.3. zum ersten Play Off Spiel nach Berlin zum TuS Lichterfelde Basketball e.V.

Herner TC - BG '89 Rotenburg/Scheeßel 80:41 (16:12 / 17:7 / 21:9 / 26:13)

Beim Spiel am Sonntagnachmittag erwarteten die Hernerinnen ein zumindest enges Spiel, da man zum Einen in der Hinrunde im Norden fast gestolpert wäre (das Spiel ging 70:72 aus) und zum Anderen die Gäste sowieso gute Spiele geliefert haben: Oft genug waren die Spiele nur knapp gegen Rotenburg/Scheeßel ausgegangen. Was dann aber nach einem etwas holprigen Start ab der 5. Minute passierte, begeisterte die Zuschauer und lässt für die Play Offs hoffen. Die Herner Ladies spielten mit Freude und Ehrgeiz die Gäste fast schwindelig. Schnelle Pässe, Steals und eine sehr gute Defense waren wirklich schön anzuschauen. Vor allem das Teamplay war vorbildlich. Malina Sola und Anna Lappenküper steuerten das Spiel schlau und Punkteten hoch zweistellig. Dabei wechselte der Coach Mike Carlson schon früh im Spiel durch und gewährte allen Spielerinnen Spielzeit, ohne dass das Spiel ins Stocken geraten wäre. „Leider ist es nicht immer möglich allen Spielerinnen so viel Spielzeit zu geben. Umso mehr freut es mich, dass alle ihre Akzente setzten konnten. Ich bin stolz auf das Team“ so Coach Carlson.
Nun gilt es, sich in zwei Wochen auf den Gegner in den Play Offs vorzubereiten. Es wird nach dem System „best of three” ausgetragen. Das nächste Heimspiel findet am 9.3. um 14:30 Uhr in der MCG Arena statt, wo die Hernerinnen TuS Lichterfelde Basketball e.V. zum zweiten vielleicht entscheidenden Spiel begrüßen werden.

Mira Carlson (9), Laura Dams (4), Hanna Hahn (12), Tabea Hassel (2), Anna Lappenküper (17), Pia Proske (2), Klara Schönberg, Pauline Schröder (2), Lisa-Marie Schulte-Göcking (2), Maria-Angelina Sola (27), Jenny-Meike Strozyk (3)
<< zur Übersicht...