19.02.2014 | Derby als Heimspiel-Highlight

Am Samstagabend ist es endlich wieder soweit: Um 18 Uhr betreten die Bundesligadamen des HTC und das Team von evo New Basket Oberhausen den Mittelkreis der MCG-Arena, um zu klären, wer das zur Zeit beste Team im Damenbasketball in Nordrhein-Westfalen stellt. Das Hinspiel konnte der HTC mit 62:78 klar für sich entscheiden, seitdem haben sich beide Teams in entgegen gesetzte Richtungen entwickelt: Während der HTC peu à peu in der Tabelle nach oben kletterte, geriet NBO zunehmend in den Abstiegskampf, eine Entwicklung, mit der zu Saisonbeginn so nicht zu rechnen war. Gegen Marburg konnte Oberhausen zuletzt Hoffnung schöpfen, denkbar knapp wurden die Dolphins mit 66:65 geschlagen. Das Team der Ex-Hernerin Katja Zberch verschaffte sich so im Abstiegskampf gegen Bamberg und Osnabrück etwas Luft und konnte wieder Selbstvertrauen tanken.
Wer aus Herner Sicht also eine „leichte Aufgabe“ erwartet, aber liegt fehl: NBO braucht jeden Punkt, wird wohl von vielen eigenen Fans unterstützt und dürfte für die Damen von Marek Piotrowski eine harte Nuss darstellen. Das Team ist auf allen Positionen individuell stark besetzt: Regie führt Valerie Nainima, die auf durchschnittlich 14,1 Punkte pro Partie kommt. Die Nationalspielerinnen Lea Mersch (9,2) und Birthe Thimm (8,4) sowie Sarah Zierhut, geb. Austmann (9,7) bekleiden gewöhnlich die deutschen Positionen. Das Team gehört folglich nicht in den Tabellenkeller und wird in Herne alles geben, um den Aufwärtstrend zu bestätigen. Doch da haben auch die HTC-Damen noch ein Wörtchen mitzureden, die den dritten Tabellenplatz als Ausgangsposition für die Play-Offs unbedingt festigen wollen. Spannung ist in diesem Derby also garantiert, wer nicht in die Halle kommt, ist selbst schuld…
<< zur Übersicht...