21.4.2014 | Basketballbundesliga: Playoff-Halbfinale erstes Spiel
Hernes Centerin Teya Wright war sogar noch besser – zumindest unter dem fremden Korb als ihre Landsfrau. Stolze neun Bälle angelte sie sich. Doch im Abschluss war Wright einfach zu schwach. Aus der Nahdistanz traf sie lediglich zwei von elf Versuchen. Da sah die Bilanz von Quenice Davis wesentlich besser aus. Aus der Nahdistanz traf sie alle ihre sechs Würfe. Insgesamt benötigte die HTC-Aufbauspielerin für ihre 25 Punkte eine Feldwurf-Quote von 57 und eine Freiwurf-Quote von 87 Prozent.
Als während der ersten Hälfte Marek Piotrowski auf Manndeckung umstellte, keimte Hoffnung beim Herner TC auf. Die Wasserburgerinnen versemmelten gleich eine ganze Reihe von Drei-Punkte-Würfen, so dass der HTC auf 29:37 verkürzen konnte. Die überragende Emma Cannon schraubte dann aber vier Sekunden vor der Halbzeitsirene das Ergebnis auf die psychologisch wichtige Differenz von zehn Zählern (39:29).
Bis zur 27. Minute durften die Gäste von der Sensation träumen. Beim 44:54 lag noch alles im Bereich des Möglichen. Doch dann ging alles ganz schnell. Bis zur letzten Viertel-Pause war die Begegnung beim 64:46 entschieden.
Der Dreier von Henna Salomaa zu Beginn der letzten zehn Minuten war wenigstens ein Zeichen, dass der HTC sich nicht kampflos ergeben wollte. Doch das Drei-Punkte-Spiel von Emma Cannon war die schnelle Antwort, dass es aus Sicht des TSV auch nicht mehr werden sollte. Anschließend versenkte die international sehr erfahrene Anne Breitreiner noch einige Dreier, die die Gäste immer wieder auf Distanz hielten. Ihre Klasse unterstrich Breitreiner, die schon in Polen, Spanien und Frankreich spielte, neben ihren 25 Punkten zudem durch zehn Korbvorlagen und drei Ballgewinne.
Dennoch gewannen die Schützlinge von Marek Piotrowski den letzten Durchgang mit 29:27. Ein kleines Trostpflaster. Mehr jedoch nicht. Zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Feld: Emma Cannon und Anne Breitreiner. Denen gönnte ihr Trainer Bastian Wernthaler gut zwei Minuten vor dem Ende nicht nur ein frühes Arbeitsende, sondern auch den verdienten Sonderapplaus der Zuschauer.
Das zweite Halbfinale der Best-of-Three-Serie findet statt am Freitag, 25. April, um 20 Uhr in der Mont-Cenis-Gesamtschule.

Rupert Joemann
(WAZ Herne)
<< zur Übersicht...