13.09.2015 | Fechten: Gelungener Saisonauftakt für Herner Aktiven-Fechter

Zum Saisonauftakt der Aktiven trafen sich zahlreiche Fechter beim internationalen Aktiven-Turnier in Münster. Nicht nur westfälische Fechter waren vertreten, auch Sportler aus den umliegenden Landesverbänden sowie aus Belgien, den Niederlanden, Russland oder Spanien fanden ihre Weg in die Halle.Den Auftakt machten die Degenfechter. Mit Alexander Marchet, Matthias Becker, Kai Konschewitz und Michael Bachmann gingen vier Fechter des Herner TC auf die Planche. Alle vier konnten die Vorrunde überstehen, einen starken Eindruck machte vor allem Matthias Becker der alle seine Gefechte in der Vorrunde gewinnen konnte und demzufolge an Position eins gesetzt war. Konschewitz und Bachmann verloren ihre Direktausscheidungsgefechte und belegten die Plätze 18 bzw. 30. Für Becker ging es noch etwas weiter, er musste sich nach einem 13:15 knapp um den Einzug in die Runde der besten acht geschlagen geben, dies bedeutete Rang 9. Marchet hingegen schaffte den Einzug uns Viertelfinale, wo er zunächst den Bielefelder Henrik Müller mit 15:10 ausschalten konnte. Im darauffolgenden Gefecht war jedoch gegen den Niederländer Rafael Tulen Schluss. Mit der Bronzemedaille ist es dennoch ein sehr gutes Ergebnis.
Wenig später folgten die Entscheidungen im Säbel. Im Damensäbel startete die noch A-Jugendliche Marlene Budde für den HTC. Nach überstandener Vorrunde verlor sie ihr Viertelfinalgefecht gegen die spätere Siegerin Nadine Fabian vom TV Jahn Oelde und belegte den achten Platz.
Im Herrensäbel bewarben sich gleich drei Herner Fechter um den Turniersieg. Leonard Budde und Tristan Holland vom Herner TC sowie der für den Olympiastützpunkt Dormagen startende Jan Patrick Camus. Auch hier konnten alle Herner die Vorrunde überstehen. Budde mit nur einer Niederlage an Position zwei gesetzt focht eine hervorragende Vorrunde. Camus und Holland waren an den Positionen sieben bzw. 13 gesetzt. In der Direktausscheidung trafen unglücklicher Weise Holland und Budde im Gefecht um den Einzug ins Viertelfinale aufeinander. Dieses konnte der jüngere Budde mit 15:12 für sich entscheiden, Holland belegte Platz elf. Auch im Viertelfinale hatten die Herner erneut Pech, Budde gegen Camus hieß es auf der Anzeigetafel. Hier behielt der ältere Camus die Oberhand und zog ins Halbfinale ein. Budde belegte einen guten sechsten Rang. Mit einem 15:9 gegen den Spanier Hernán Javier Martin gelang Camus der Finaleinzug. Auch hier ließ sich der Herner gegen den Oelder André Fabian nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende bedeutete es die Goldmedaille für Camus. Mit dem zweiten Turniersieg in Folge startet Camus optimal vorbereitet in die kommende Weltcupsaison.
<< zur Übersicht...