27.06.2016 | Fechten: Herner Fechter verpassen Medaille bei Deutschlandpokal knapp
Die Fechter des Herner TC gingen am vergangenen Wochenende gleich bei zwei Veranstaltungen auf die Planche. Die Herrendegen-Fechter kämpften im Finale des Deutschlandpokals in Stralsund um die Medaillen. Die Nachwuchsfechter vertraten die Herner Farben bei den Ruhrfechtspielen in Recklinghausen.
Im Deutschlandpokal-Finale trafen die besten acht Mannschaften aufeinander, die sich zuvor aus insgesamt 104 Herrendegen-Teams beim größten Mannschftswettbewerb des Deutschen Fechter-Bundes durchgesetzt hatten. Zuvor konnte die Herner Mannschaft um Oliver Falter, Matthias Becker, Alexander Marchet und Kai Konschewitz, nach einem Freilos in der ersten Runde, zwei deutlichen Siegen gegen die Teams aus Porz und Aachen in den Runden zwei bzw. drei, sowie der Zitterpartie gegen Duisburg, das Finalticket, als einzige Mannschaft des westfälischen Fechter-Bundes, lösen.
Zunächst trafen die Herner im Finale auf die Mannschaft des FC Bremen-Nord. Auch hier riss die Siegesserie nicht ab, sodass die Herner nach einem deutlichen 45:31 bereits im Halbfinale standen. Dieses verloren sie jedoch gegen den späteren Sieger aus Böblingen, sodass sie noch einmal im Gefecht gegen PSV Berlin um die Bronzemedaille ran durften. In diesem Gefecht mussten sich die Herner ebenfalls deutlich geschlagen geben. Am Ende bedeutete dies den unglücklichen 4. Platz. Zeitgleich konnten in Recklinghausen gleich drei Medaillen gewonnen werden. Charlotte Röttchen (Jahrgang 2004) sowie Anouk Cenan (Jahrgang 2002) holten sich jeweils die Silbermedaille im Damendegen. Can Cenan erfocht im Herrensäbel der A-Jugend die Bronzemedaille.
<< zur Übersicht...