12.09.2016 | Fechten: Herner Fechter triumphieren in Münster
Zum Auftakt der Aktiven-Saison trafen sich die besten Fechter aus Westfalen, den umliegenden Landesverbänden sowie aus den Niederlanden, Belgien, Spanien, Venezuela oder Russland beim internationalen westfälischen Ranglistenturnier in Münster. Die Farben des Herner TC wurden insgesamt von sieben Fechtern vertreten.
Im Damendegen verbuchte die noch A-jugendliche Lotte Kettling in der meist deutlich älteren Konkurrenz einen guten 22. Rang. Auch im Herrendegen überstanden beide Herner die Vorrunde. Alexander Marchet konnte sich bis ins Viertelfinale vorkämpfen, wo er jedoch knapp unterlag und Platz sechs belegte. Matthias Becker erfocht Platz 18.
Die Herner Säbelspezialisten sorgten dann für die Medaillen. Marlene Budde, die noch der A-Jugend angehört, holte sich die Bronzemedaille. Nach der Vorrunde in der Direktausscheidung an Position drei gesetzt, besiegt sie im Viertelfinale Annegret Hamann vom Landesleistungsstützpunkt Dortmund deutlich mit 15:5. Im Halbfinale war sie dann jedoch gegen die spätere Siegerin Nadine Fabian aus Oelde chancenlos. Leonard Budde, Jan Patrick Camus und der ehemalige Junioren Europameister Lukas Rüller, der in dieser Saison wieder für den HTC antritt, kreuzten im Herrensäbel die Klingen. Alle drei konnten sich nach der Vorrunde weit vorne im Tableau der Direktausscheidung positionieren. Während Budde dann jedoch im Achtelfinale an seinem Dauerrivalen André Fabian scheiterte und Rang zehn belegte, zogen Rüller und Camus ins Viertelfinale ein. Rüller löste nach zwei klaren Siegen gegen Dortmunder Fechter das Finalticket. Camus tat sich hingegen schwerer und sicherte sich den Finaleinzug nach jeweils knappen Siegen über den Spanier Hernan Martin Martin (Viertelfinale) sowie Hartmut Wrase vom Olympiastützpunkt Dormagen (Halbfinale). Zum rein Herner Finalgefecht vor dem Rathaus der Stadt Münster fuhren die beiden HTC Finalisten, standesgemäß in der Fahrradstadt Münster, mit einer Rikscha vor. Im äußerst spannenden und hochkarätigen Endkampf selbst behielt der ältere Rüller die Oberhand und setzte sich mit 15:11 gegen Camus durch. Somit erkämpfte sich Rüller die Goldmedaille, während sich Camus über Silber freute.
<< zur Übersicht...