03.06.2018 | Fechten: Degenfechter gewinnen Deutschlandpokal
Beim Deutschlandpokal, dem größten deutschen Fechtwettbewerb mit über 400 teilnehmenden Mannschaften schafften es gleich zwei Mannschaften bis in das Finale. Das Herrensäbel-Team sowie die Herrendegen-Fechter des Herner TC gehörten zu den besten acht Mannschaften je Disziplin, die sich zuvor über mehrere Runden für das in Münster stattfindende Finale qualifizieren konnten.
Im Säbel ging der HTC gleich mit drei Mitgliedern der Familie Camus – Vater Jürgen sowie den beiden Söhnen Carl David und Jan Patrick – sowie Can Cenan auf die Planche. Das Auftaktgefecht gegen Bautzen gewannen sie zunächst, mussten dann aber im Halbfinale eine Niederlage hinnehmen. Auch im Gefecht um Platz drei gegen Mülheim unterlag das Quartett knapp, sodass sie sich letztlich mit dem unglücklichen vierten Rang begnügen mussten.
Das Herrendegen-Team um Mattias Becker, Oliver Falter, Kai Konschewitz und Alexander Marchet hatte es bereits im Viertelfinale mit einem der Topfavoriten zu tun. Ausgesprochen knapp entschieden die Herner das Duell mit 45:43 gegen Böblingen für sich. Aachen stellte im Halbfinale nach einem deutlichen 45:20 keine große Hürde dar. Folgerichtig standen die HTC-Fechter im Finale gegen den Topfavoriten FC Heidelberg. Mit einem Trefferrückstand ging Schlussfechter Oliver Falter in das letzte Mannschaftsgefecht. Hier bewies der routinierte Falter wieder einmal Nervenstärke und sicherte der Mannschaft mit einem 45:40 die Goldmedaille.
<< zur Übersicht...