Übersicht  Aktuelles | Bildergalerie
 Traingszeiten
Übungsleiter: Karl Zichner /Jan Patrick Camus

Abteilungsleiter: Jürgen Camus / Tel. 02323 / 55171
Handy: 0177/5517101
Mail: juergen-camus@t-online.de

Trainingszeiten: Sporthalle Haranni-Gymnasium

Montag 18.00 - 22.00 (Fortgeschrittene)
Mittwoch 18.00 - 22.00 (Anfänger und Fortgeschrittene)
Freitag 18.00 - 22.00 (Anfänger und Fortgeschrittene)
 13.03.2012 Camus setzt Siegesserie fort
Das traditionsreiche Bochumer Schlägel und Eisen-Turnier konnte in diesem Jahr besonders hohe Teilnehmerzahlen verzeichnen. Auch von den Herner Fechtern waren sechs anwesend und stellten sich der Konkurrenz.

Im Damendegen konnten Kristin Schröder und Kendra Bittner nach guter Vorrunde auch in der Direktausscheidung ihr Können weiterhin abrufen. Während Kendra Bittner direkt in ins Viertelfinale einzog musste ihre Vereinskollegin noch im Hoffnungslauf bangen. Ihr siegreiches Gefecht brachte sie jedoch auch zurück ins Rennen. Bei Einzug ins Halbfinale mussten die zwei Hernerinnen dann jedoch gegeneinander antreten. Kendra Bittner behielt hier mit 15:10 die Nase vorn und Kristin Schröder wurde 6. Im Halbfinale war für Kendra Bittner dann allerdings auch Schluss und sie freute sich über die Bronzemedaille. Henrike Klus erreichte Rang 35, während Klaas Philipp Lanfermann auf Platz 52 kam. Für Kendra Bittner stand jedoch noch in Turnier in Luxemburg an. Hier zeigte sie auch international ihre fechterische Leistung und erfocht sich zum zweiten Mal den dritten Platz auf dem Treppchen.

Mit dem Säbel starten derweil die beiden Fechter Jan Patrick Camus und Leonard Budde. Letzterer startete mit einer durchwachsenen Vorrunde, stieg in der Direktausscheidung mit voller Konzentration siegreich ein. Er musste sich erst im Viertelfinale geschlagen geben und belegte Platz 6. Jan Patrick Camus setzte seine Siegesserie der vergangenen Wochen erfolgreich fort. Nach einer ungeschlagenen Vorrunde konnte er sich ebenfalls ohne Niederlage bis ins Finale vorfechten. Hier besiegte er den Dortmunder Moritz Leonard Möller mit 15:13 und sicherte sich so die dritte Goldmedaille in Folge.
 03.12.2012- 2 Medaillen für Herner Nachwuchs

Mit dem Bagno-Cup stand in Steinfurt ein weiteres Turnier für den Nachwuchs der Herner Fechter an. Die beiden Degenfechterinnen Lena Schröder (Schüler) und Lotte Kettling (B-Jugend) trauten sich zuerst auf die Plange. Nach einer durchwachsenen Vorrunde konnte Lotte Kettling das Viertelfinale für sich entscheiden und zog ins Halbfinale ein. Gegen die bislang an Platz 1 gesetzte Paula Behnke aus Leverkusen schaffte die Hernerin es, sich in einem spannenden Gefecht knapp mit 10:9 durchzusetzen. Nach einem verlorenen Finalgefecht freute Lotte Kettling sich so über die Silbermedaille. Auf ihrem zweiten Turnier präsentierte Lena Schröder sich erneut gut und lieferte ihren Gegnerinnen schöne Gefechte. Ihre Mühen wurden letztlich mit dem Platz ganz oben auf dem Treppchen belohnt. Niels Kettling (Schüler), bei dem es sich ebenfalls um sein zweites Turnier handelte, verpasste mit dem Florett knapp die Medaillenränge und wurde Vierter. An fechterischer Erfahrung konnte allerding auch er gewinnen. Mit dem Säbel trat derweil Henrik Milde (B-Jugend) an. Er belegte nach einer ebenfalls guten Leistung Platz 5.

Die erfahreneren Degenfechter Dominik Berkel und Kendra Bittner zeigten ihr fechterisches Können zeitgleich auf der Deutschen Meisterschaft der Junioren. Beide Herner gehören noch dem jüngeren Jahrgang der A-Jugend an, doch von der älteren Konkurrenz ließ sich keiner der zwei einschüchtern. Sowohl Dominik Berkel als auch Kendra Bittner lieferten eine gute Vorrunde und legten so den Grundstein für die Direktausscheidung. Während Dominik Berkel zweimal in Folge verlor und Platz 55 belegte focht sich Kendra Bittner nach ebenfalls einer Niederlage siegreich zurück ins Feld. Gegen die drei Jahre ältere Annika Seher aus Solingen folgte ein äußerst spannendes Gefecht. Keiner der beiden Fechterinnen konnte nach Ablauf der Zeit das Gefecht für sich entscheiden. Selbst nach der Verlängerung war noch kein Sieger auszumachen und so musste letztlich das Los entscheiden. Hier hatte Kendra Bittner Pech und so belegte sie Rang 41. Dies ist trotzdem ein Erfolg, da sie sich so 2 Punkte auf der Deutschen A-Jugend-Rangliste sichert und so ihre Position weiter festigt. Dominik Berkel konnte hier ebenfalls einen Punkt verbuchen.

 18.12.2012 - Gelungener Jahresabschluss der Herner Fechter
Beim U-23 Europa-Cup im Herrensäbel in München waren am Wochenende zwei Fechter aus Herne beteiligt. Während Lukas Rüller für den TSV Bayer Dormagen an den Start ging, vertrat Jan Patrick Camus als einziger Fechter den westfälischen Landesverband und die Farben des Herner TC.

Nach guter Vorrunde und mit nur einer Niederlage in der Zwischenrunde ging für Rüller in der Direktausscheidung die Siegesserie zunächst weiter. Er scheiterte erst kurz vor dem Einzug unter die letzten 16 am Tauberbischofsheimer Björn Hübner mit 9:15 und belegte einen sehr guten 22. Rang.

Jan Patrick Camus, der von Rüller im HTC betreut wird, zog ebenfalls nach nur 2 Niederlagen in der Zwischenrunde ungefährdet in die Direktausscheidung ein. Konnte Camus zunächst noch den tschechischen Nationalfechter Jan Hoschna mit 15:10 besiegen, scheiterte er danach am ehemaligen Mannschafts-Europameister Hirzmann aus Alsfeld mit 10:15. Am Ende erkämpfte sich der 16-jährige einen achtbaren 37. Platz und bewies damit, dass er bereits mit der zum Teil deutlich älteren Konkurrenz mithalten kann.

Mit dem Degen stellte sich Dominik Berkel bei der Maestro´s Klup Challenge in Bocholt derweil den Mitstreitern in seinem Jahrgang. In der Vorrunde präsentierte sich der A-Jugendliche fehlerfrei und zog ohne Niederlage in die Direktausscheidung ein. Auch hier setzte er seine Leistung fort und blieb nach einem Freilos zweimal siegreich. Im Viertelfinale traf er auf Jan Schilderink vom Fencingteam Bocholt. Obwohl der Herner seinen Gegner in Turnierverlauf bereits einmal besiegt hatte, tat er sich hier schwer und verpasste letztlich mit 11:15 knapp den Einzug ins Halbfinale. Über Platz 5 konnte sich Dominik Berkel bei einem internationalen Teilnehmerfeld trotzdem freuen.

 10.02.2013 - Konschewitz wird hessischer Landesmeister
Mit Kai Konschewitz und Michael Bachmann reisten zwei Herner Fechter nach Kassel zur hessischen Einzelmeisterschaft im Herrendegen, die gleichzeitig ein deutsches Ranglistenturnier darstellt.

In der Vorrunde präsentierte Kai Konschewitz sich bereits von seiner besten Seite und zog sicher in die Direktausscheidung ein. Hier stieg er souverän mit einem 10:3-Sieg ein und focht sich stetig bis ins Halbfinale vor. Gegen den Darmstädter André Schmidt knüpfte der Herner an seine guten Leistungen an und zog siegreich ins Finale ein. In einem hochdramatischen Finalgefecht trafen mit Kai Konschewitz und Roman Christan aus Tauberbischofsheim zwei nahezu gleichstarke Fechter aufeinander. Innerhalb der regulären Zeit konnte kein Sieger ermittelt werden, doch in der Verlängerung sicherte sich Kai Konschewitz mit 10:9 den Titel des hessischen Landesmeisters im Degen.
Michael Bachmann legte ebenfalls eine gute Vorrunde hin. In der Direktausscheidung schaffte er es bis ins Achtelfinale, wo er gegen Jan Falck-Ytter aus Eisslingen mit 10:8 ausschied und Rang 8 belegte.
 25.02.2013 - Camus für die EM nominiert
Für das Herner Fechttalent Jan Patrick Camus hat das Warten ein Ende. Soeben hat ihn der Bundestrainer Dan Costache in die Nationalmannschaft für die Kadetten-Europameisterschaft Ende des Monats in Budapest berufen. Der Dritte der Deutschen A-Jugend Rangliste gehört damit zu den vier Säbelfechtern, denen bei der EM die größten Chancen eingeräumt werden.

Nach seinem erfolgreichen Abschneiden auf den deutschen- und europäischen Ranglistenturnieren, sowie auf dem Junioren-Weltcup war die Nominierung letztendlich keine allzu große Überraschung mehr. "Wenn man international eine konstant gute Saison gefochten hat, hofft man schon irgendwie dabei zu sein", so der 16-jährige dazu, dem es seit Jahren unter großer Anstrengung gelingt, Leistungssport und schulische Anforderungen auf dem Haranni-Gymnasium zu vereinbaren.

Camus, ein weiterer Leistungsträger aus der Talentschmiede des Herner Erfolgstrainers Karl-Heinz Zichner, hat mit fünf Jahren mit dem Fechtsport begonnen. Vorbild war damals sicherlich auch der Vater Jürgen Camus, seit über 40 Jahren selbst aktiver Turnierfechter.

Von Beginn an zeigte Camus besonderen Trainingseifer: er war regelmäßig der erste in der Sporthalle und blieb stets bis zum Trainingsende. Belegte er auf seinem ersten Turnier 2007 noch den vierten Platz, wurde er bereits zwei Monate später Schüler-Westfalenmeister. Bald fühlte er sich mit einer Waffe nicht richtig gefordert und er trat fortan im Florett, Degen und Säbel an, um in allen drei Waffen Westfalenmeister zu werden. Musste er sich bei seiner ersten Deutschen B-Jugendmeisterschaft 2009 nach dem Erreichen der Finalrunde noch mit dem fünften Platz begnügen, wurde er ein Jahr später in Weimar deutscher Meister. Hier und auf anderen Wettkämpfen wurde auch der Bundestrainer auf ihn aufmerksam und berief ihn in den Bundesperspektivkader für besonders talentierte Nachwuchsfechter. Auch überzeugte der Bundestrainer ihn, sich ganz auf die Waffe Säbel zu konzentrieren. Camus erfüllte die an ihn gerichteten Erwartungen und wurde im letzten, sowie vorletzten Jahr jeweils dritter deutscher Meister mit der Mannschaft.

Sein Trainingsehrgeiz ist bis heute ungebrochen: Camus trainiert mehrmals wöchentlich unter dem Bundestrainer im Olympiastützpunkt Dormagen, im Landesleistungsstützpunkt Dortmund, sowie weiterhin im Herner TC, für den er auch heute noch startet. Zu Hause betreut ihn inzwischen sein Trainer Lukas Rüller, selbst ehemaliger Europameister.
Freizeit bleibt dabei neben Schule und Training kaum noch, zumal an den meisten Wochenenden Turnierbesuche anstehen. So holte Camus im vergangenen Jahr bei 31 Starts im In- und Ausland elf mal Gold, drei mal Silber und zwei mal Bronze. Auch führt er mit uneinholbarem Punktevorsprung die Landesranglisten der A-Jungend, Junioren und Aktiven an.

Bleibt abschließend zu hoffen, dass der ersten Europameisterschaftsteilnahme noch weitere folgen werden.

 25.02.2013 - Auf HTC-Fechter ist verlass
Bei den westfälischen Meisterschaften in Hagen stellten die Herner A-Jugendlichen am Wochenende ihr Können unter Beweis.

Mit den Degen traten drei Herner Damen an. Kendra Bittner lieferte bereits in der Vorrunde souverän ab und zog ungeschlagen in die Direktausscheidung ein. Auch dort blieb sie ihrer Linie treu und focht sich ohne Niederlage bis ins Halbfinale. Hier musste sie sich leider der Hagenerin Juliane Schaaf geschlagen geben und holte Bronze für den HTC. Leona Büterowe hatte auf ihrem ersten Turnier nicht nur mit den Gegnerinnen zu kämpfen, sondern auch mit ihren Nerven. Mit einem guten Auftritt in der Vorrunde zog auch sie in die Direktausscheidung ein, wo sie unterlag und Platz 20 belegte. Mit Kristin Schröder schaffte es auch die dritte Hernerin bis in die KO-Gefechte. Von Runde zu Runde focht sie sich bis ins Viertelfinale fort, wo sie sich ihrer Teamkollegin Kendra Bittner mit 15:07 geschlagen geben musste und einen guten 7. Rang erreichte. Mit der Mannschaft trat Kendra Bittner noch einmal zusammen mit den Fechterinnen Marie Courouble, Laura Bazahica und Constanze Millutat an. Das Quartett sicherte sich souverän den Meistertitel.

Bei den Herren trat Dominik Berkel mit den Degen an. Mit einer guten Vorrunde startete dieser in das Turnier. Nach zwei Siegen in der Direktausscheidung musste er sich nach einer Niederlage über den Hoffnungslauf zurück ins Viertelfinale kämpfen. Hier bewies der Herner Nervenstärke und schied erst im Halbfinale gegen den Bocholter Jan Schilderink knapp aus. Damit holte er die zweite Bronzemedaille für Herne.

Bei den Säbelfechtern gingen mit Jan Patrick Camus, Leonard Budde, Paul Kappen, Daniel Lieder und Vincent Wagner ebenfalls eine Vielzahl an Herner Fechtern an den Start. Vor seinem Aufbruch zur Europameisterschaft der Kadetten wurde Jan Patrick Camus hier den Erwartungen gerecht. Ungeschlagen focht er sich bis ins Finale, wo er ebenfalls seine Leistung abrief und sich den Titel des Landesmeisters sicherte. Leonard Budde machte seine Sache ebenfalls gut und erreichte als einer der jüngsten Teilnehmer Platz 7. Paul Kappen wurde 11, während Vincent Wagner und Daniel Lieder die Plätze 13 und 16 belegten.

Beim Getrudisturnier in Bochum stellten sich derweil die jüngsten Herner Turnierfechter der Konkurrenz. Im Jahrgang 2003 traten Nils Kettling, Nico Winkelhagen und Felix Kollmann mit dem Florett an. Während Nils Kettling nach der Vorrunde ausschied und Platz 7 belegte, fochten sich Felix Kollmann und Nico Winkelhagen in die Finalrunde. Besonders letzterer zeigte sich bissig und konnte das Gelernte gut umsetzten. Mit drei weiteren Siegen schaffte er den Sprung auf Platz 3 des Treppchens. Felix Kollmann freute sich über Platz 6. Im Jahrgang 2002 gingen Luis und Lennard Kindt auf die Plange. Beide machten ihre Sache gut, doch Luis Kindt schied nach der Vorrunde aus und belegte Rang 15. Sein Bruder schaffte es noch eine Runde weiter und erreichte Platz 10.

Am nächsten Tag traten mit dem Degen sechs weitere HTC-Fechter in Bochum an. Lotte Kettling präsentierte sich in der B-Jugend gut und erreichte nach der Vorrunde die Direktausscheidung. Hier scheiterte sie erst im Halbfinale und sicherte sich die Bronzemedaille. Ihr Vereinskollege Jan Hermes tat es ihr nach und konnte ebenfalls mit seiner Leistung überzeugen. Auch für ihn sprang letztlich Platz 3 heraus. Bei den Schülern im Jahrgang 2001 belegte Kristin Winkelhagen Platz 13 und Vanessa Blajda kam bei ihrem zweiten Turnier auf Rang 10. Lena Schröder (2003) und Anouk Cenan (2002) erreichten beide den 7. Platz.
 Camus verfehlt knapp Podestplatz
Bei der Fecht EM der Kadetten in Budapest bewies das HTC Fechttalent Jan Patrick Camus, dass er auch in Europa zu den Top- Säbelfechtern zählt.

Nach überzeugender Vorrunde mit nur einer Niederlage als bester deutscher Fechter an Position 11 gesetzt, erhielt er für die Direktausscheidung zunächst ein Freilos. Setzte er danach seine Siegesserie erst einmal fort, scheiterte er vor dem Einzug unter die besten 16 am Ukrainer Juri Nikitin nach langer Führung und umstrittener Kampfrichterentscheidung denkbar knapp mit 14:15. Camus belegte damit als zweitbester Deutscher einer herausragenden 19. Platz.

In der Mannschaftswertung auf Platz 5 gesetzt stand das deutsche Team bestehend aus Camus und seinen Trainingspartnern vom Olympiastützpunkt Dormagen Eduard Gert und Nick Herbon sowie dem Koblenzer Luis Bonah zunächst Aserbaidschan gegenüber. Nach einem deutlichen 45:20 Sieg konnte danach die hochfaforisierte russische Mannschaft nach starkem Kampf mit 45:40 bezwungen werden. Musste sich das Team danach dem späteren Vize- Europameister Italien klar geschlagen geben, hieß der Gegner im kleinen Finale um den dritten Platz Frankreich. Trotz überlegener Führung und dem sicher geglaubten Sieg drehten die Franzosen am Ende das Ergebnis und verwiesen Deutschland mit der Winzigkeit eines Treffers in letzter Sekunde auf den 4. Platz. " Das tut schon weh ", meinte dazu der Bundestrainer Dan Costache. "Die Jungs haben bis zum Schluss gekämpft, haben alles versucht, dafür kann man sie nur loben."

Mit seinem guten Abschneiden ist Camus nun einer der drei Änwärter auf die WM Teilnahme im April in Kroatien.
 20.03.2013 - 3 Mal Gold für Herner Fechter
Beim Ranglistenturnier der A-Jugend in Steinfurt zeigten die Herner Fechter ein weiteres Mal, dass sie der teils internationalen Konkurrenz gewachsen waren.

Bei den Damen traten Kendra Bittner und Leona Büteröwe mit dem Degen an. Während Leona Büteröwe nach der Vorrunde ausschied und Platz 20 belegte zog Kendra Bittner mit nur einer Niederlage sicher in die Direktausscheidung ein. Auch hier blieb sie weiter souverän und focht sich in Richtung der Medaillenränge vor. Im Halbfinale setzte sich die Hernerin mit 15:11 durch und sicherte sich ihren Platz im Finale. Gegen die Bochumerin Laura Bazahica folgte ein äußerst spannendes Gefecht, dass Kendra Bittner letztlich knapp mit 15:14 für sich entscheiden konnte und so die erste Goldmedaille für den HTC holte.

Ebenfalls mit dem Degen trat Dominik Berkel an. Er stand seiner Vereinskollegin in nichts an und führte nach einer fehlerlosen Vorrunde bereits das Teilnehmerfeld an. Dieser Rolle wurde er auch in den Gefechten der Direktausscheidung gerecht und focht sich stetig weiter nach vorne. Mit einem 15:03-Sieg über den Lüdenscheider Benjamin Rossa zog der Herner sicher ins Halbfinale ein. Dort hielt er sich jedoch nicht lange auf und focht sich mit einem weiteren Sieg ins Finale. Der Hagener Adrian Seuthe hatte gegen Dominik Berkel, der ein unglaublich gutes Turnier focht, keine Chance und der Herner sicherte die zweite Goldmedaille für seinen Verein.

Im Säbel gingen mit Jan Patrick Camus, Leonard Budde und Vincent Wagner gleich drei HTCler an den Start. Leonard Budde erwischt eine starke Vorrunde, in der er drei Gefechte denkbar knapp mit vier Treffern verlor. Trotzdem ließen alle drei Herner Fechter die Vorrunde hinter sich und stellten sich den KO-Gefechten. Hier unterlag Leonard Budde knapp dem Dortmunder Martin Hammelmann. Der Herner Nachwuchsfechter gab jedoch nicht auf und kämpfte sich über dem Umweg des Hoffnungslaufs ins Viertelfinale zurück. Jan Patrick Camus nahm hingegen den direkten Weg bis ins Halbfinale und zog ohne eine einzige Niederlage ins Halbfinale ein. Leonard Budde folgte ihm dorthin leider nicht und belegte Rang 8. Jan Patrick Camus ließ sich davon nicht beeindrucken, sondern fand sicher den Weg ins Finale. Auch hier war sein Sieg nicht gefährdet und er verwies André Fabian aus Oelde auf Platz 2. Damit holte er die dritte Goldmedaille für den Herner TC. Vincent Wagner erreichte Platz 10.
 28.06.2013 - Lukas Rüller für die Universiade nominiert
Der Herner Säbelfechter Lukas Rüller, der mittlerweile am Landesleistungsstützpunkt in Dormagen trainiert, hat ein weiteres Ziel in seiner sportlichen Karriere erreicht: die Nominierung für die Universiade 2013 in Russland. Diese Sportveranstaltung wird auch als Olypiade der Studenten bezeichnet und vom Internationalen Hochschulsportverband, der Fédération Internationale du Sport Universitaire, veranstaltet.

Jährlich bewerben sich tausende Studierende um eine Nominierung und Lukas Rüller, der neben seinen sportlichen Aktivitäten noch gleichzeitig Maschinenbau an der Ruhruniversität Bochum studiert, wurde für seine Mühe belohnt. Er darf zusammen mit dem deutschen Nationlteam in den kommenden Tagen das Flugzeug ins russische Kazan betreten. Die an der Wolga gelegene, siebgrößte Stadt Russlands ist dieses Jahr Gastgeber für hunderte junge, perspetivenreiche Athletinnen und Athleten, die alle stolz ihre Nationen vertreten.

Die Nominierung zu diesem sportlichen Großereignis verdankt der Herner Fechter vor allen seinen herausragenden Leistungen in den letzten Jahren. Auf den Deutschen Meisterschaften belegte er regelmäßig vordere Plätze und konnte in seiner Karriere bereits einige internationale Titel holen, doch auch Weltcups in Athen, Madrid und Chicago ließ der Säbelfechter nicht aus. In der Wettkampfzeit vom 7. bis 12 Juli drückt sein Heimatverein der Herner Turn Club Lukas Rüller die Daumen und verfolgt gespannt die Gefechte der deutschen Fechter.
 05:07:2013 - HTC Nachwuchs mit flotter Klinge unterwegs
Für die jüngsten der Herner Fechter stand am vergangenen Wochenende die westfälische Meisterschaft in Marl-Hüls an. Der HTC war mit dreizehn Fechtern, die in allen drei Waffengattungen, sehr stark vertreten.

Den Anfang machten die Degenfechterinnen Vanessa Blajda und Kristin Winkelhagen. Während Kristin Winkelhagen mit Pech nach der Vorrunde ausschied und Platz 9 belegte, schaffte Vanessa Blajda den Sprung ins Viertelfinale. Dort musste sie sich mit 10:7 knapp der späteren Vizemeisterin Paula Schmidt aus Dortmund geschlagen geben und erreichte einen guten 6. Platz. Die jüngere Anouk Cenan machte ihre Sache in einem großen Teilnehmerfeld ebenfalls gut. Auch sie schaffte den Einzug ins Viertelfinale, wo sie leider ebenfalls ausschied und Rang 8 belegte. Lena-Marie Schröder, Carla Bernhard und Johanna Ciecior konnten in einer großen Vorrunde ihre Treffer setzten. Für die Podestplätze reichte es am Ende leider nicht ganz, denn Carla Bernhard wurde 4. und Lena-Marie Schröder 5. Für Johanna Ciecior sprang Platz 8 heraus.

Mit dem Säbel traten derweil Marlena Budde und Can Cenan an. Noch als Turnierneuling machte es Can Cenan der Konkurrenz nicht leicht und erreichte letztlich Platz 6. Marlene Budde zeigte sich in der Vorrunde ebenfalls bissig. Ihre gute Leistung brachten sie fast bis ganz nach vorne, denn sie sicherte sich die Silbermedaille.

Auch mit dem Florett schickte der HTC seine Fechter auf die Planche. Luis Kindt legte eine sehr gute Vorrunde hin und konnte auch in der Direktausscheidung seine Akzente setzten. Für den Einzug ins Viertelfinale reichte es zwar nicht ganz, doch er erreichte einen guten 9. Platz. Nils Kettling und Nico Winkelhagen schafften es noch ein wenig weiter nach vorne. Während Nils Kettling sich für seine Leistung mit Platz 7 belohnte, scheiterte Nico Winkelhagen erst ganz kurz vor dem Treppchen und erfocht sich Platz 4. Felix Kollmann und Lennard Kindt belegte die Plätze 10 und 13.

 12.09.2013 - Starker Saisonauftakt der Herner Fechter
Das internationale westfälische Ranglistenturnier der Aktiven in Münster bildete am Wochenende den Auftakt der neuen Fechtsaison, an dem zahlreiche Fechter des HTC teilnahmen.

Die drei Herner Säbelfechter betraten als erste die Planche. Der jüngste im Trio Leonard Budde überstand gegen die deutlich ältere Konkurrenz ungefährdet die Vorrunde. Im Anschluss scheiterte er im KO der besten 16 am tschechischen Nationalfechter Jan Hoschna knapp mit 15:13 und belegte den 14.Rang. Für die anderen Herner Vertreter lief es dagegen optimal. Tristan Holland startete in seiner Altersklasse zunächst durchwachsen, steigerte sich danach jedoch von Gefecht zu Gefecht und zog nach einem Sieg über den Ranglistenzweiten Torsten Kühn aus Dortmund in das Finale ein. Dort wartete bereits sein Vereinskollege Jan Patrick Camus auf ihn. Dieser startete in der Vorrunde in der höheren Altersklasse fehlerfrei. An Nummer eins gesetzt marschierte er mit hohen Siegen durch die Direktausscheidung. Nach einem ungefährdeten 15:4 Erfolg gegen Jan Hoschna dem Leonard Budde zuvor unterlag, war der Weg für das Herner Finale frei. Camus ließ jedoch auch hier seinem Vereinskameraden keine Chance und sicherte sich souverän Gold. Damit bestätigte Camus seinen ersten Ranglistenplatz auf der Landesrangliste der Aktiven.

Als einzige weibliche Vertretung des HTC stellte sich Kendra Bittner mit dem Degen der deutlich älteren Konkurrenz. In der Vorrunde konnte sie ihr Können noch nicht ganz abrufen und wurde mit nur einem Sieg an Platz 25 gesetzt. In der Direktausscheidung steigerte sich sie jedoch enorm und konnte drei siegreiche Gefechte in Folge verbuchen. Als es um den Einzug ins Viertelfinale ging musste sich die Hernerin allerdings leider geschlagen geben und erreichte letztlich Rang 12.

Im Herrendegen starteten derweil gleich sieben Herner Fechter. Ohne Ausnahme überstanden sie die Vorrunde und fochten sich in die Direktausscheidung. Hier präsentierten sich Oliver Falter und Kai Konschewitz in besonders guter Form und kämpften sich stetig weiter nach Vorne. Gegen die starke Konkurrenz schafften beide den Einzug ins Viertelfinale. Bei dem Gefecht um die Medaillenränge scheiterte Konschewitz dann jedoch denkbar knapp mit 15:14 am Leverkusener Achim Bellmann und wurde Siebter. Oliver Falter blieb seiner Linie treu und zog mit zwei weiteren Siegen bis ins Finale. Hier traf er auf Lukas Bellmann, ebenfalls aus Leverkusen, und ein äußerst spannendes Gefecht auf Augenhöhe folgte. Zum Schluss setzte Lukas Bellmann den entscheidenden Treffer zum 15:14 und Oliver Falter erhielt die Silbermedaille. Die Herner Lukas Freitag und Matthias Becker kamen auf die Plätze 19 und 22, während Matthias Rüter den 27. Rang erreichte. Michael Bachmann und Dominik Berkel wurden 34. und 40.
 18.09.2013 - Sechs Fechter, sechs Medaillen
Nachdem der Auftakt in die Turniersaison für die älteren Herner Fechtern letztes Wochenende bereits ein voller Erfolg war, zogen ihre jüngeren Vereinskollegen diese Woche beim Ranglistenturnier in Arnsberg nach.

Mit dem Degen gingen Lotte Kettling, Kendra Bittner und Dominik Berkel an den Start. Mit nur einer Niederlage startete Kendra Bittner gut ins Turnier und setzte ihre Linie auch in der Direktausscheidung fort. Souverän marschierte sie bis ins Halbfinale durch. Hier musste sie sich äußerst knapp mit 15:14 der Bochumerin Laura Bazahica geschlagen geben und errang Bronze. Dominik Berkel gelang der Vorrundeneinstieg noch besser und ungeschlagen focht er sich zu den KO-Gefechten. Auch hier lief es für den Herner erst mal rund und deutlichen Siegen marschierte er bis ins Finale. Gegen den Bocholter Jan Schilderink konnte sich Berkel dort letztlich zwar nicht durchsetzten, aber er freute sich über Rang 2. Als dritte im Degentrio konnte Lotte Kettling die Ergebnisse ihrer beiden älteren Teamkollegen noch toppen. Von Beginn an zeigte Lotte Kettling sich in guter Form und zog an Platz zwei gesetzt in die Direktausscheidung ein. Hier steigerte sie ihre Leistung dann sogar noch und zog mit einem souveränen 5:10-Sieg ins Finale ein. Ihrer Gegnerin Vanessa Keiten-Schmitz vom Fencingteam Bocholt ließ die Hernerin jedoch keine Chance und holte sich zielstrebig mit 10:3 die Goldmedaille.

Im Herrensäbel traten Leonard Budde und Jan Patrick Camus für den HTC an. Beide starteten optimal vorbereitet mit nur einer Niederlage bzw. Camus mit weißer Weste in der Vorrunde. Budde scheiterte nach siegreichen KO-Gefechten erst im Halbfinale am Dortmunder Martin Hamelmann und belegte den dritten Platz. Camus marschierte weiter ohne Niederlage durch das Turnier bis ins Finale, wo er ebefalls auf Martin Hamelmann traf. Dieses Mal konnte sich der HTC jedoch überlegen mit 15:9 durchsetzten und Camus sicherte sich auch bei seinem zweiten Turnier in dieser Saison Gold. Marlene Budde, die ebenfalls mit dem Säbel auf die Planche ging, präsentierte sich ebenfalls gut. Sie focht sich bis zur Silbermedaille und musste sich letztlich nur Amelie Klamm vom TV Jahn Oelde geschlagen geben.

Mit sechs Medaillen bei sechs Herner Teilnehmern kann auch dieser Start in die Turniersaison als ausgesprochen gelungen gewertet werden und die Herner Fechter kehrten nicht ohne Stolz in ihre Heimatstadt zurück.
 10.10.2013 - Zweites Saisongold für Lotte Kettling
Das Internationales Degenturnier lockte die Fechter des HTC nach Hagen. Als einzige Herner Degendame stellte sich Kendra Bittner der deutlich älteren Konkurrenz. Sie lieferte eine solide Vorrunde ab, die sie an Rang 15. gesetzt in die Direktausscheidung brachte. Dort verlor Kendra Bittner ihr erstes Gefecht, kämpfte sich aber über den Hoffnungslauf zurück ins Turnier. Hier scheiterte sie erst im Viertelfinale an der späteren Turniersiegerin Julia Kirsche aus Berlin und erreichte Platz 8. Bei den Herren verpasste Matthias Becker mit den Degen ebenfalls nur knapp den Einzug ins Halbfinale. Nach einer guten Leistung im vorheringen Turnierverlauf scheiterte er hier an Fabin Herzberg aus TBB und wurde Fünfter. Oliver Falter landete knapp hinter seinem Teamkollegen auf Platz 7. Lukas Freitag erreichte mit Rang 12. Einen Platz im vorderen Mittelfeld, während Michael Bachmann, Kai Konschewitz und Dominik Berkel die Plätze 20, 25 und 26 erreichten.

Die jüngeren Herner Fechter kreuzten derweil beim Bagno-Cup in Steinfurt die Klingen. Im Degendamen ging Lotte Kettling an den Start. In der Vorrunde musste sie sich noch bei Gefechten knapp geschlagen geben, doch mit der Zeit fand sie immer besser ins Turnier und zeigte sich in der Direktausscheidung souverän. Ohne weitere Niederlage focht sie sich ins Finale und konnte auch das Duell um die Goldmedaille mit 07:05 für sich entscheiden. Ihr Bruder Niels Kettling erreichte mit dem Florett mit Rang 6. eine Platzierung im Mittelfeld. Als Säbelfechterin vertrat Marlene Budde die Farben des HTC. Trotz einer sehr guten Turnierleistung gelang es ihr nicht, dass entscheidende Gefecht zu gewinnen und sich den Platz ganz oben auf dem Podest zu sichern. Sie verlor denkbar knapp mit 5:4 und belegte Platz 2.

 18.10.2013 - HTC-Fechter lassen sich von älterer Konkurrenz nicht beirren
Vier der Herner Fechter machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg nach Quernheim, um ihr Können beim Ranglistenturnier der Junioren unter Beweis zu stellen.

Kendra Bittner und Dominik Berkel, beide noch einer jüngeren Altersgruppe zugehörig, trauten sich mit dem Degen zuerst auf die Planche. Mit nur einer Niederlage in der Vorrunde fand Dominik Berkel gut in den Wettkampf und zog an Platz 4 gesetzt in die Direktausscheidung ein. Auch hier konnte er sich weiterhin behaupten und setzten seinen Weg ins Viertelfinale unbeirrt fort. Mit einem denkbar knappen Sieg gegen Niels Schüling vom TG Münster focht er sich bis ins Halbfinale. Bei dem Gefecht um den Einzug ins Finale musste der sich jedoch dem späteren Turniersieger Noe Walter aus Osnabrück geschlagen geben und erreichte einen hervorragenden 3. Platz. Seine Vereinskollegin Kendra Bittner machte ihre Sache nicht minder gut. Sie absolvierte ebenfalls eine gute Vorrunde und setzte sich auch in den KO-Gefechten souverän gegen die ältere Konkurrenz durch. Ihre guten Leistungen brachten sie bis ins Halbfinale, wo sie sich mit Tabea Klein-Bölting aus Bocholt ein spannendes Gefecht lieferte. Letztlich hatte die Hernerin mit 15:13 die Nase vorn und zog damit ins Finale ein. Hier unterlag sie zwar der Lüdenscheiderin Henrike Enders, aber über die Silbermedaille konnte sie sich trotzdem freuen.

Im Herrensäbel traten Leonard Budde und Jan Patrick Camus an. Beide fochten eine Vorrunde mit hohen Siegen, hatten dann aber das Pech nach weiteren gewonnenen Gefechten in der Direktausscheidung im Viertelfinale aufeinander zu treffen. Hier setzte sich der erfahrenere Camus gegen seinen jüngeren Vereinskollegen durch und Budde belegte den 7.Rang. Camus zog bis ins Finale ein, wo er doch von Beginn an nicht seine Form fand und sich dem Dortmunder Moritz Möller geschlagen geben musste. Camus holte mit seinem 2. Platz die dritte Medaille für den HTC in Quernheim.
Parallel waren in Mülheim die jüngeren Degenfechter des HTC aktiv. In einer stark besetzten Vorrunde konnte sich Lotte Kettling behaupten und schaffte den Sprung in die Direktausscheidung. In ihrem ersten KO-Gefecht setzte sie sich mit 10:05 gegen Lena Kulus vom OFC Bonn durch und auch im darauffolgenden Gefecht blieb sie ihrer Linie treu. Erst als es um den Einzug ins Halbfinale ging musste sie sich mit 10:9 der Wuppertalerin Jule Müller geschlagen geben und belegte Rang 8. Anouk Cenen machte es Lotte Kettling nach und kam ebenfalls auf Platz 8, während Vanessa Blajda 18. wurde. Ella Konschewitz, Leona Büteröwe und Kristin Winkelhagen belegten die Plätze 31, 40 und 19.


 23.10.2013 - Deutscher Degenvizemeister kommt aus Herne
Für die Degenfechter des HTC standen am vergangenen Wochenende einige Turniere an.

Die ältesten des Vereins zog es zur Deutschen Meisterschaft der Senioren nach Bad Dürkheim. Oliver Falter, Matthias Becker und Kai Konschewitz starteten mit guten Vorrundeergebnissen und zogen als Herner Trio in die Direktausscheidung. Der bislang unbesiegte Oliver Falter setzte seine Serie hier souverän fort und focht sich immer weiter in Richtung Medaillenränge. Im Halbfinale konnte ihn der Leipziger Michael Spitzner ebenfalls nicht stoppen und der Herner stand im Finale Thomas Brudy-Zippelius aus Heidelberg gegenüber. Die Finalisten leisteten sich ein ausgesprochen spannendes Gefecht, bei dem Oliver Falter letztlich mit 10:8 den Kürzeren zog. Auch wenn es nicht ganz für Gold gereicht hat, kehrt der Herner zufrieden mit dem Vizemeistertitel nach Hause zurück. Matthias Becker und Kai Konschewitz erreichten mit Rang 9 und 10 ebenfalls ein hervorragendes Ergebnis. In den anderen Altersgruppen kamen Michael Bachmann, Dr. Georg-Maria Meyer und Petra Heitfeldt auf die Plätze 10, 20 und 28.

Die jüngeren Vertreter des HTC, Dominik Berkel und Kendra Bittner, waren derweil beim internationalen Juniorenturnier in Laupheim und Offenbach aktiv. Beide Herner Fechter stellten sich unerschrocken den über 100 Konkurrenten der höheren Altersklasse. Dominik Berkel startete mit einer guten Vorrunde, die in sicher in die nächste Turnierphase brachte. Hier konnte er seine Leistungen erneut abrufen und sicherte sich mit nur einer Niederlage einen Platz in der Direktausscheidung. Trotz der älteren Gegner konnte er weitere Siege verbuchen und scheiterte erst, als es um den Einzug unter die letzten 16 ging, an Peter Bitsch aus Darmstadt. Mit Rang 21 konnte der HTCler eine sensationelle Platzierung erzielen und schoss das hochkarätige Turnier als bester seines Landesverbandes ab. Damit sichert Dominik Berkel seinen zweiten Ranglistenplatz in Westfalen souverän ab. Kendra Bittner machte ihre Sache ebenfalls gut. Auch sie schaffte einen guten Turniereinstieg und zog mit vier Siegen in der Zwischenrunde sicher in die Direktausscheidung ein. Nach einem weiteren siegreichen Gefecht unterlag sie dann jedoch leider ihrer Gegnerin. Mit Platz 38 lässt das Herner Talent immer noch über 70 Teilnehmer hinter sich.
 30.10.2013 - Starke Konkurrenz für Dominik Berkel
Bei den North-German-Open in Osnabrück vertrat Dominik Berkel als einziger Fechter mit dem Degen die Farben des HTC. In seiner Altersgruppe stellte sich Dominik Berkel zielstrebig den 174 Konkurrenten und konnte in der Vorrunde drei Siege auf seinem Konto verbuchen, die ihn in die Zwischenrunde brachten. Dort war er dann richtig eingefochten und er gab von sechs Gefechten nur eins verloren. An Platz 43 gesetzt stand ihm der Weg in die Direktausscheidung frei. Dort scheiterte er dann mit 15:10 an Andre Essig vom FC Ravenstein. Aufgrund seiner guten Leistung im Turnierverlauf erreichte er Platz 68 und ließ damit über die Hälfte aller Teilnehmer hinter sich.

Am nächsten Tag zog es Dominik Berkel noch ein zweites Mal nach Osnabrück, um auch noch in der höheren Altersklasse der Junioren die Planche zu betreten. Das Teilnehmerfeld war nicht minder hochkarätig besetzt, doch Dominik Berkel fand auf Anhieb gut ins Turnier. In der Zwischenrunde brachten ihn vier siegreiche Gefechte ein zweites Mal in die Direktausscheidung. Hier konnte der Herner sich dieses Mal gegen Johann Heidelbach aus Dortmund durchsetzten. Ein Platz unter den letzten 64 war ihm damit sicher, doch gegen den Böblinger Lukas Root gab er trotzdem alles. Leider reichte es nicht ganz, doch Platz 42 ist für den Herner eine hervorragende Platzierung, die sich für ihn auch auf die Rangliste auswirkt. Belegt Dominik Berkel in seiner eigenen Altersklasse noch Ranglistenplatz 2 in Westfalen, so bringt ihn seine Leistung in Osnabrück bei den älteren Junioren ganz an die Spitze der Rangliste.
 08.11.2013 - Herner Fechter bringen 7 Medaillen nach Hause
Am letzten Wochenende der Herbstferien stand für die Fechter des HTC die westfälische Meisterschaft der Junioren in Hagen an.

Bei der älteren Konkurrenz gingen die A-Jugendlichen Kendra Bittner und Dominik Berkel mit dem Degen auf die Planche. Kendra Bittner startete mit einer guten Vorrunde in das Turnier und focht sich entschieden in die Direktausscheidung. Hier blieb sie weiterhin souverän und zog ohne eine weitere Niederlage bis ins Final ein, wo sie auf die Lüdenscheiderin Henrike Enders traf. Die beiden lieferten sich ein spannendes Duell, bei dem Kendra Bittner mit 15:10 letztlich den Kürzeren zog. Für die Hernerin sprang somit die Silbermedaille heraus. Im Mannschaftswettbewerb wollte Kendra Bittner es jedoch noch einem wissen und trat zusammen mit den Fechterinnen aus Quernheim, Dortmund und Bocholt an. Auch als Team lieferten die vier eine gute Leistung und schafften es bis ins Finale. , wo sie wieder auf das Team vom Lüdenscheider TV trafen. Dem gegnerischen Quartett war die Startgemeinschaft leider nicht ganz gewachsen und Kendra Bittner gewann so ihre zweite Silbermedaille.

Dominik Berkle begann den Wettbewerb derweil mit einer gemischten Vorrunde, nach der er lediglich an Rang 9 gesetzt wurde. In der Direktausscheidung steigerte er sich dann jedoch enorm und focht sich zielsicher und ohne Umwege bis ins Finale. Dort traf er auf Jan Schilderink aus Bocholt, dem der Herner nicht zum ersten Mal gegenüber stand. Ein spannendes Gefecht folgte, bei dem es für Berkel nicht ganz für den obersten Podestplatz reichte. Mit dem Titel des Vizemeisters ist der Fechter des HTC trotzdem sehr zufrieden. Auch für ihn stand am darauffolgenden Tag noch der Mannschaftswettkampf an. Zusammen mit Niels Schüling (Münster) und Adrian Seuthe (Hagen) stellte er sich hier der Konkurrenz. Dies tat das Trio auch ungemein erfolgreich und focht sich ebenfalls bis ins Finale. Hier behielten sie gegen D´Artagnan Bochum dieses Mal die Oberhand und sicherten sich gemeinsam die Goldmedaille.

Neben den Degenfechtern stellten sich auch vier Herner mit dem Säbel der Konkurrenz. Obwohl selbst ebenfalls noch dem jüngeren Jahrgang der A-Jugend angehörig zeigte Leonard Budde bereits in der Vorrunde eine sehr gute Leistung. Lediglich einmal musste er sich geschlagen geben und zog so mit vier Siegen in die Direktausscheidung.
 12.11.2013 - Turniervielfalt für Herner Fechter
Am vergangenen Wochenende waren die Herner Fechter gleich auf fünf Turnieren vertreten.
Nico Winkelhagen trat als jüngster der Herner mit dem Florett in Marl an. In zwei Runden stellte er sein Können unter Beweis und seine gute Leistung brachte ihn bis ins Finalgefecht. Dort traf er auf einen holländischen Konkurrenten, doch Nico Winkelhagen ging das Gefecht selbstbewusst an. Von Beginn an ließ er sich die Sache nicht aus der Hand nehmen und sicherte sich so den obestern Podestplatz.
Als Degenfechterin ging Lotte Kettling auf die Bahn und startete ohne Niederlage in der Vorrunde. Schritt für Schritt focht sie sich bis ins Finale, wo sie jedoch knapp ihrer Gegnerin unterlag und so die Silbermedaille nach Herne brachte.
Ebenfalls mit dem Degen begaben sich die älteren HTCler Kai Konschewitz und Michael Bachmann in die Gefechte. Beiden standen ihren beiden jüngeren Vereinskollegen in nichts nach und boten ihren Gegnern Paroli. Während sich Michael Bachmann die Bronzemedaille erfocht, konnte Kai Konschewitz niemand stoppen und er sicherte sich den Turniersieg.

Michael Bachmann reichte das Turnier in Marl jedoch noch nicht und er trat am Sonntag noch einmal in Marburg bei den offenen Stadtmeisterschaften an. Hier zeigte er den hessischen Fechtern, dass auch die Westfalen sich auf den Umgang mit dem Degen verstehen. Die Gefechte im fremden Landesverband brachten ihm die zweite Bronzemedaille des Wochenendes.

Dominik Berkel trat unterdessen beim international besetzten Pokalturnier in Bonn an. Von den über 200 Teilnehmern ließ sich der Herner nicht schrecken und begann das Turnier mit drei Siegen in der Vorrunde. Dies brachte ihn sicher in die Zwischenrunde, wo Dominik Berkel das Ziel der Direktausscheidung konsequent weiter verfolgte. Ohne zu ermüden stellte er sich in der ersten KO-Entscheidung Benjamin Schneider und focht sich siegreich unter die letzten 64 Teilnehmer. Hier traf er auf den späteren Turniersieger und Favoriten Rico Braun aus Tauberbischhofsheim. Es folgte ein äußerst spannendes Gefecht, bei dem der Herner sich als Gegner auf Augenhöhe präsentierte. Letztlich musste er sich trotzdem mit 15:13 geschlagen geben und erreichte Rang 58. Damit schnitt Dominik Berkel als bester seines Landesverbandes ab und sicherte sich drei Punkte auf der deutschen Rangliste. Nach diesem Erfolg fehlen ihm nur noch zwei Punkte, um auf der westfälischen Rangliste der A-Jugend die Führung zu übernehmen.

Kendra Bittner, die mit dem Degen in Heidenheim unterwegs war, machte es ihrem Vereinkollegen nach. Bei einer ebenso hochkarätigen Besetzung fand sie mit nur einer Niederlage in der Vorrunde gut in das Turnier. Auch die Zwischenrunde meisterte sie souverän und zog in die Direktausscheidung ein. Bei dem Gefecht um die Plätze der letzten 32 musste sie sich dann jedoch ihrer serbischen Gegnerin Jovana Zivanavic geschlagen geben. Mit Rang 55 schloss sie das Turnier ebenfalls als beste Westfälin ab und holte wertvolle Punkte für die Rangliste.

Auf dem fünften Turnierschauplatz in Kenten kreuzte Leonard Budde den Säbel mit seinen über 100 Gegnern. Mit drei Siegen zog auch er sicher in die KO-Gefechte, wo er sich mit 15:09 gegen Peter Schmitz durchsetzte. Bei dem Versuch noch eine Runde weiter zu kommen scheiterte der Herne dann jedoch knapp mit 15:13 am Solinger David Berger. Mit Rang 50 lässt der Nachwuchsfechter mehr als die Hälfte aller Teilnehmer hinter sich.
 31.12.2013 - Packende Gefechte zum Jahresabschluss
Um das Jahr sportlich ausklingen zu lassen, fand sich die Fechtabteilung des Herner Turn Clubs zum traditionellen Jahresabschluss zusammen. Neben fröhlichem Beisammensein fochten die Sportler unter den Augen des Vereinsvorstands Wolfgang Siebert und dem Vertreter des Stadtsportbunds Jürgen Camus die Stadtmeisterschaft aus. Als jüngste Degenfechterin holte sich Emma Teck (2004) den Titel. Carla Bernhard (2003), Anouk Cenan (2002), Vanessa Bladja (2001) und Lotte Kettling (2000) taten es ihr gleich. Bei den älteren Fechtern setzten sich Kendra Bittner und Dominik Berkel durch und sicherten sich den Titel des Stadtmeisters. Mit dem Florett konnte sich Niels Kettling gegen seine Konkurrenten beweisen und wurde Erster. Auch bei den Säbelfechtern war der Titel heiß umkämpft. Bei den Damen zeigte sich Marlene Budde (2001) souverän und wurde Stadtmeisterin. Auch Otte Kappen (2003), Karl Kappen (2001) und Can Cenan (2002) holten sich den Titel. Bei der A-Jugend meisterte Leonard Budde seine Gefechte ohne Niederlage und wurde ebenso wie Jan Patrick Camus bei den Junioren Stadtmeister im Säbel. Die Herner Talente beendeten damit ein äußerst erfolgreiches 2013 und wünschen allen einen guten Start ins neue Jahr.
 10.01.2014 - Goldener Jahresauftakt für Herner Fechter
Als erster Wettbewerb im neuen Jahr stand für die Herner Fechter das Sparkassen Pokalturnier in Lüdenscheid an.

Bei den Aktiven stellten sich Matthias Becker und Michael Bachmann mit dem Degen der Konkurrenz. Für beide lief die Vorrunde hervorragend und Matthias Becker führte bereits hier ohne Niederlage das Teilnehmerfeld an. In der Direktausscheidung machten beide Herner eine nicht minder gute Figur und fochten sich souverän bis ins Halbfinale, wo sie das Pech hatten aufeinander zu treffen. Wie so oft, wenn sich Gegner gut kennen, verlief das Gefecht äußerst spannend. Letztlich konnte sich jedoch Matthias Becker mit 15:14 durchsetzten und Michael Bachmann tröstete sich mit der Bronzemedaille. Matthias Becker ließ sich auch im Finale von Thomas Stand aus Neuss nicht stoppen und sicherte sich mit 15:09 den obersten Platz des Treppchens.
Auch Dominik Berkel gelang bei der A-Jugend ein perfekter Jahresauftakt. In der Vorrunde musste er nur eine Niederlage einstecken und zog sicher in die Direktausscheidung ein. Hier konnte er seine Leistung auch voll abrufen und focht sich ohne Probleme bis ins Halbfinale. Hier bot er dem Hagener Adrian Seuthe die Stirn, bleib aber siegreich und focht sich so ins Finale. Bei dem Gefecht um Gold bleib der Herner noch immer nervenstark und holte sich mit 15:06 den Turniersieg.

Mit drei Medaillen bei drei Fechtern hätte der Start ins Jahr 2014 für die Herner Fechter kaum besser laufen können.
 28.01.2014 - Dominik Berkel in Topform
Über 200 teils internationale Degenfechter lockte das renommierte Zeppelin-Turnier nach Friedrichshafen, wo auch Dominik Berkel die Farben des Herner Turn Clubs vertrat.

Ohne eine einzige Niederlage fand der Herner in der Vorrunde optimal in das Turnier und zog sicher in die Zwischenrunde ein. Auch hier machte er eine sehr gute Figur. Lediglich ein Gefecht musste er mit 5:4 verloren geben, doch seine fünf gewonnen Gefechte ließen auch hier keinen Zweifel an einen Einzug in die Direktausscheidung aufkommen. Von den 128 Teilnehmern, die sich noch im Wettbewerb befanden, ließ sich der Herner nicht einschüchtern und bleib seiner Linie treu. Souverän meisterte er das erste KO-Gefecht und auch sein zweiter Gegner konnte ihn nicht stoppen. Als es um den Einzug unter die letzte 16 Fechter ging traf Dominik Berkel auf den Heidenheimer Joseph Bauer, gegen den er seine bislang einzige Niederlage in der Zwischenrunde einstecken musste. Der Herner Fechter hatte seine Form jedoch mittlerweile voll und ganz gefunden und konnte auch dieses Gefecht mit 10:15 für sich entscheiden. Nur noch ein Gefecht trennte Dominik Berkel vom Einzug ins Viertelfinale und hier musste er gegen Finn Schulze aus Reutlingen auf die Planche. Die beiden Fechter schenkten sich nichts und ein äußerst spannendes Gefecht war die Folge. Hin und her gingen die Trefferstände und letztlich gelang es dem Württemberger beim 14:14 den entscheidenden Treffer zu setzten.

Für Dominik Berkel bedeutetet dies Platz 9, womit der Herner nicht nur seinen Verein, sondern auch seine Landesverband ganz hervorragend vertrat. Das es ihm gelang 193 Starter hinter sich zu lassen wurde mit sensationellen 6 Punkten auf der deutschen Rangliste belohnt, wo Dominik Berkel mittlerweile einen sicheren 16. Rang bekleidet.
 04.02.2014 - Säbelfechter holen zwei Medaillen
Vier Herner Fechter vertraten am Wochenende ihren Verein in der Nachbarstadt Recklinghausen. Die beiden Säbelexperten Jan Patrick Camus und Leonard Budde stellten sich in der höheren Altersklasse der Konkurrenz. Während Jan Patrick Camus ungeschlagen aus Vorrunde heraus ging, konnte sich auch der jüngere Leonard Budde beweisen und zog mit drei Siegen ebenfalls in die Direktausscheidung ein. Beide Herner fanden gut in die K.O.-Gefechte und schafften sicher den Sprung ins Halbfinale. Dort hatten die zwei dann das Pech aufeinander zu stoßen. Leonard Budde musste sich dem Ranglisten-Ersten hier mit 15:06 geschlagen geben und sicherte sich so die Bronzemedaille. Im Finale musste Jan Patrick Camus gegen den deutlich älteren Thorsten Kühn aus Dortmund auf die Planche. Die beiden Duellanten lieferten sich ein spannendes Gefecht, doch letztlich konnte der Herne sich mit 15:13 durchsetzen und holte sich so den Turniersieg.

Im Schülerjahrgang stellten sich derweil Felix Kollmann und Nico Winkelhagen mit dem Florett ihren Gegnern. Felix Kollmann fand gut in die Vorrunde, wohingegen sich sein Vereinskollege etwas schwerer tat. Letztlich stand jedoch beiden Hernern die Tür in die Direktausscheidung offen. Hier musste Nico Winkelhagen sich dann geschlagen geben und belegte Platz 14. Felix Kollemann konnte sich in seinem ersten Gefecht der Direktausscheidung gegen den Quernheimer Justus Averbeck durchsetzen. Nach einer Niederlage nächsten Gefecht gab der Herne den Wettkampf noch nicht verloren und kämpfte sich über den Hoffnungslauf zurück ins Viertelfinale. Hier konnte er dann mit Maurus Hegge vom TG Münster nicht ganz mithalten und erreichte einen guten 7. Rang.
 11.02.2014 - Bronze, Silber, Gold – Kompletter Medaillensatz für HTC-Fechter
Bronze, Silber, Gold – Kompletter Medaillensatz für HTC-Fechter

Beim Schlägel- und-Eisen-Turnier der A-Jugend in Bochum gingen vier Fechter des HTC auf die Planche.
Dominik Berkel legte mit dem Degen vor. Bei einem starken Teilnehmerfeld ging er ohne Niederlage optimal aus der Vorrunde hervor. Die ersten Gefechte der Direktausscheidung meisterte das Herner Talent ebenfalls problemlos, bis er gegen Alexander Wagorowski vom Fechtclub Krefeld um den Einzug ins Viertelfinale kämpfte. Hier musste er sich mit 15:13 geschlagen geben, doch er focht sich über den Hoffnungslauf sicher zurück in den Wettkampf. Beim nächsten Gefecht traf Dominik Berkel direkt wieder auf den Krefelder, doch dieses Mal konnte der Herner seine Leistung voll abrufen und zog ins Halbfinale ein. Ein 15:12-Sieg brachte ihn ins Finale, wo er auf Paul Busch aus Lüdenscheid traf. Nach einem hin und her der beiden Duellanten musste sich Dominik Berkel knapp geschlagen geben und sicherte sich so die Silbermedaille.

Bei den Damen stellten sich Kendra Bittner und Lotte Kettling der Konkurrenz, wobei letztere noch der jüngeren Altersklasse angehört. Beide Hernerinnen meisterten die Vorrunde und schafften den Sprung in die Direktausscheidung. Nachdem Lotte Kettling einen weiteren Sieg verbuchen konnte, musste sie ihr nächstes K.O.-Gefecht verloren geben und belegte Rang 24. Kendra Bittner marschierte derweil weiter in Richtung Medaillenränge. Ins Halbfinale focht sich die Hernerin souverän und auch Marie Courouble vom Lüdenscheider TV konnte sie nicht vom Einzug ins Finale abhalten. Dort wartete bereits Nina Haselhoff aus Gladbeck auf sie. Die beiden Gegnerinnen lieferten sich ein spannendes Gefecht, bei dem letztlich die Hernerin die Nase mit 15:12 vorne hatte und sich den obersten Platz auf dem Treppchen sicherte.

Auch Leonard Budde stellte sich mit dem Säbel seinen Gegner und machte ungeschlagen in der Vorrunde eine gute Figur. Nach einem denkbar knappen Gefecht in der Direktausscheidung musste auch er den Weg über die Direktausscheidung nehmen. Diesen meisterte er problemlos und zog ins Viertelfinale ein. Auch hier blieb der Herner siegreich und stand beim Gefecht um den Finaleinzug André Fabian aus Oelde gegenüber. Der Ranglisten-Erste war für Leonard Budde nicht zu schlagen, doch er holte sich durch seine gute Leistung die Bronzemedaille. Damit komplettiert der Säbelfechter den Medaillensatz, den die Herner Fechter mit nach Hause bringen.
 18.02.2014 - Medaillenregen für Herner Degenfechter
Die Herner Fechter zog es am vergangenen Wochenende zur Westfälischen Landesmeisterschaft der Aktiven nach Bocholt.
Beim Herrendegen traten gleich 8 Herner an und stellten sich unerschrocken ihrer Konkurrenz. Die Vorrunde meisterten alle HTCler gut und Matthias Becker und Matthias Rüter setzten sich gleich ungeschlagen an die Spitze der Rangliste. In der Direktausscheidung ging es für die Herner ebenfalls gut weiter. Lediglich Michael Bachmann und Dominik Berkel, der selbst noch zwei Altersklassen jünger ist, musste sich geschlagen geben und auf einen siegreichen Hoffnungslauf setzten. In der zweiten Runde der K.O.-Gefechte gab es gleich mehrere vereinsinterne Duelle, wobei Oliver Falter seinen Kollegen Lukas Freitag in den Hoffnungslauf verwies und auch Simon Bachmann seinem Gegner Matthias Rüter unterlag. Doch so leicht ließen sich die Herner nicht aus dem Wettbewerb werfen drei der vier Fechter in Hoffnungslauf fanden ihren Weg zurück ins Turnier. Dominik Berkel und Simon Bachmann scheiterten erst vor dem Einzug ins Viertelfinale und belegten die Plätze 10 und 11. Michael Bachmann erreichte Rang 17 und Lukas Freitag wurde 15.
Matthias Becker, Oliver Falter, Matthias Rüter und Kai Konschewitz hingegen meisterte den Einzug ins Viertelfinale souverän und hatten hier das Glück, dass keiner der vier gegen einen Vereinskameraden auf die Planche musste. Mit vier Fechtern unter den letzten 8 Teilnehmern konnte der HTC schon jetzt eine hervorragende Bilanz verzeichnen, doch es kam noch besser. Keiner der Herner ließ sich sein Gefecht um den Einzug ins Halbfinale aus der Hand nehmen und geschlossen zogen die vier ins Halbfinale ein. Bereits hier war klar, es wird ein reines Herner Podest geben. Doch für die Athleten war der Wettbewerb hier noch nicht beendet. Matthias Becker und Oliver Falter lieferten sich ein äußerst packendes Gefecht um die Plätze ganz oben auf dem Treppchen. Denkbar knapp konnte sich letztlich Matthias Becker mit 15:14 durchsetzen und Oliver Falter holte sich die Bronzemedaille. Im Finale erwartete Matthias Becker sein Namensvetter Matthias Rüter, der zuvor Kai Konschewitz auf Podestplatz 3 verwiesen hatte. Die beiden Herner krönten das Turnier mit einem spannenden Finalgefecht, bei dem Matthias Becker mit 15:11 zum Schluss die Nase vorn hatte und sich den Titel des Landesmeisters sicherte. Matthias Rüter komplettiert mit dem Titel des Vizemeisters und der Silbermedaille das Herner Treppchen.

Doch damit nicht genug. Nachdem die Herner bereits im Einzelwettbewerb erfolgreich ihr Können unter Beweis gestellt hatten, wollten sie es mit der Mannschaft noch einmal wissen. Mit Matthias Becker, Oliver Falter, Matthias Rüter und Kai Konschewitz traten alle vier Medaillengewinner gemeinsam der Konkurrenz entgegen. Die Herner Mannschaft marschierte souverän bis ins Finale durch, wo sie mit Simon Bachmann, Lukas Freitag, Michael Bachmann und Dominik Berkel auf vertraute Gegner stießen. Auch wenn sich die jüngere zweite Mannschaft des HTC hier ihren älteren Kollegen geschlagen geben musste, freute sich das Quartett doch über Platz 2. Kai Konschewitz, Matthias Becker, Oliver Falter und Matthias Rüter standen zum Abschluss des Tages noch einmal gemeinsam ganz oben auf dem Podest.

Nach dem Medaillenregen vom Vortag zogen auch die Säbelfechter des HTC gegen ihre Konkurrenz ins Feld. Jan Patrick Camus startete mit einer schlechten Vorrunde in das Turnier, schaffte jedoch zusammen mit Leonard Budde den Sprung in die Direktausscheidung. Während Leonard Budde im Halbfinale gegen den Dortmunder Til Brüggenthies ausschied und Platz 8 belegte, fand Jan Patrick seine Form und zog ohne Niederlage ins Finale ein. Auch hier bleib der Herner souverän und holte sich den Titel des Landesmeisters und damit die siebte Medaille für den HTC an diesem Turnierwochenende.
 07.05.2014 - Vier Landesmeister kommen aus Herne
Für zahlreiche Fechter des Herner-Turn-Clubs standen in der vergangenen Woche die Westfälischen Meisterschaften auf dem Programm.

Den Anfang machten hier die Senioren, die in Bocholt um den Titel kämpften. Mit fünf Fechtern und allen Waffengattungen war der HTC hier gut vertreten und Matthias Becker und Kai Konschewitz zeigten in der Altersklasse 40 direkt, dass die Herner gut in Form waren. Mit dem Degen focht Kai Konschewitz eine ungeschlagene Vorrunde und auch sein Teamkollege zog an Platz 3 gesetzt in die Direktausscheidung ein. Während Matthias Becker von da an unbeirrt ins Viertelfinale durch marschierte, nahm Kai Konschewitz den Umweg über den Hoffnungslauf. Hier konnte der Herner das Gefecht souverän für sich entscheiden und kämpfte sich damit ebenfalls unter die letzten 8. Matthias Becker war während dessen nicht mehr zu stoppen. Nach einem erfolgreichen Gefecht im Halbfinale stand er im Finale Gereon Hessmann vom Hasper FC gegenüber. Die beiden lieferten sich ein spannendes Gefecht um die Meisterschaft, doch letztlich konnte Matthias Becker den entscheidenden Treffer setzen und holte sich den obersten Podestplatz. Kai Konschewitz freute sich über die Bronzemedaille. Eine Altersklasse höher ließ sich Michael Bachmann von dem Erfolg der Kollegen anstecken und starte mit nur einer Niederlage hervorragend in das Turner. In der Finalrunde blieb er weiterhin souverän und sicherte sich so den zweiten Titel für den HTC. Jürgen Camus wollte es unterdessen ganz genau wissen und trat gleich in allen drei Waffengattungen an. Nachdem er im Degen bereits die Silbermedaille gewinnen konnte, ging er mit dem Florett hochmotiviert an den Start. Hier konnte ihn keiner der Gegner mehr bremsen und der Herner erfocht sich Rang 1. Auch im Säbel lief es für Jürgen Camus wie geschmiert. Anstatt den Medaillensatz komplett zu machen focht er sich auch hier bis ins Finale. Dort blieb er weiterhin seiner Linie treu und erkämpfte sich den zweiten Landesmeistertitel.

Die B-Jugendlichen Fechter des HTC stellten sich derweil bei den Westfälischen Meisterschaften in Arnsberg der Konkurrenz. Lotte Kettling trat mit dem Degen an und fand auf Anhieb gut ins Turnier. Siegreich focht sie sich bis ins Viertelfinale. Hier musste sie sich dann leider der späteren Vizemeisterin mit 10:07 geschlagen geben und belegte Rang 6. Parallel dazu ging Karl Kappen mit dem Säbel auf die Planche. In einer großen Vorrunde konnte der Herner Säbelfechter seine Treffer setzen und schaffte den Sprung in die K.O.-Gefechte. Beim Einzug ins Halbfinale konnte er dann mit seiner Konkurrenz nicht mehr mithalten und erreichte einen guten 6. Platz. Can Cenan, der ebenfalls mit dem Säbel antrat, schaffte es sogar noch einen Rang weiter nach vorne und wurde 5
 07.05.2014 - Vier Medaillen für Herner Fechter
Nachdem bereits die Senioren des HTC letzte Woche ausgesprochen erfolgreich waren, traten nun die A-Jugendlichen bei den westfälischen Meisterschaften in Castrop-Rauxel an.

Leonard Budde, Henrik Milde, Can Cenan und Karl Kappen gingen mit dem Säbel an den Start. Mit nur einer Niederlage in der Vorrunde konnte sich Leonard Budde gleich zu Beginn des Turniers gut positionieren. In der Direktausscheidung traf er unglücklicherweise unmittelbar auf seinen Teamkollegen Henrik Milde. Diesen verwies Leonard Budde auf Rang 14 und focht sich selbst stetig weiter. Beim Gefecht um den Einzug ins Viertelfinale musste er sich dann allerdings Julius Wiederhoft geschlagen geben und den Umweg über den Hoffnungslauf nehmen. Dies meisterte er problemlos und traf im Viertelfinale wieder auf den bereits bekannten Julius Wiederhoft. Dieses Mal konnte der Herner den Dortmunder jedoch schlagen und zog ins Halbfinale ein. Hier musste er den späteren Westfalenmeister André Fabian allerdings mit 15:09 ziehen lassen und sicherte sich die Bronzemedaille. Can Cenan und Karl Kappen belegten die Plätze 15 und 18.
Im Mannschaftswettkampf traten die vier Herner Säbelexperten noch einmal gemeinsam an. Hier konnten sie alle ihre Leistungen abrufen und mussten sich lediglich im dem Finale dem Team aus Dortmund geschlagen geben.

Mit dem Degen vertraten unterdessen Dominik Berkel, Kendra Bittner und Lotte Kettling die Farben des Herner-Turn-Clubs.
In einem starken Teilnehmerfeld konnte Dominik Berkel ungeschlagen aus der Vorrunde hervorgehen. Auch durch die K.O.-Gefechte marschierte er ohne Probleme bis ins Halbfinale. Dort musste er gegen Jan Schilerink aus Bocholt auf die Planche. Die beiden lieferten sich ein spannendes Gefecht, bei dem der Herner letztlich den Kürzeren zog und auf Rang 3 kam.
Für Kendra Bittner lief die Vorrunde ebenfalls gut. Ohne eine Niederlage focht auch sie sich ins Viertelfinale durch. Hier traf sie auf Anna Zoe Braune aus Quernheim und ein hartumkämpfter Wettstreit folgte. Lange konnte keiner der beiden die Oberhand gewinnen, doch zum Schluss konnte die Quernheimerin den entscheidenden Treffer zum 15:14 setzten und Kendra Bittner erreichte Platz 5. Lotte Kettling wurde 17.
Auch die Herner Degendamen traten zusammen mit Anna Zoe Braune noch einmal mit der Mannschaft an. Im Team konnte die drei niemand stoppen und sie sicherten sich souverän den Titel des Landesmeisters.
 16.06.2014 - Silber für Bittner, Gold für Camus
Für die Herner Fechter standen am vergangenen Wochenende gleich mehrere wichtige Turniere auf dem Programm.

Marlene Budde machte den Anfang und stellte sich mit dem Säbel auf der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend in Alsfeld der Konkurrenz. Die Vorrunde meisterte sie gut und musste lediglich eine Niederlage einstecken, was sie sicher in die Direktausscheidung brachte. Hier focht sie sich stetig nach vorne, bis sie bei dem Gefecht um den Einzig ins Viertelfinale knapp mit 10:08 unterlag. Doch davon ließ sich die Hernerin nicht entmutigen und entschied das Gefecht im Hoffnungslauf mit 02:10 klar für sich. Im Viertelfinale musste sie sich allerdings endgültig der späteren Vizemeisterin Rosa Falb aus München geschlagen geben. Mit Platz 6 sicherte sich Marlene Budde jedoch eine hervorragende Platzierung.

Neben der deutschen Meisterschaft stand in Bielefeld noch das Leineweber-Turnier der Aktiven an. Auch wenn sie selbst noch zwei Altersklassen jünger ist, trat Kendra Bittner selbstbewusst auf die Planche und musste in der Vorrunde nur eine Niederlage hinnehmen. An Platz vier gesetzt focht sie sich durch die K.O.-Entscheidungen und ließ sich auch im Halbfinale nicht aufhalten. Im Finale stand die Hernerin dann Henrike Enders vom Lüdenscheider TV gegenüber. Die beiden Konkurrentinnen schenkten sich nichts, doch letztlich musste Kendra Bittner sich mit 08:15 geschlagen geben und sich mit der Silbermedaille trösten.
Im Herrendegen traten gleich sechs Fechter aus Herne an. Besondere Akzente könnte dabei der jüngste von ihnen, Dominik Berkel, setzen. Nach einer guten Vorrunde konnte dieser seine Leistungen weiterhin voll abrufen und focht sich bis ins Viertelfinale. Denkbar knapp unterlag er hier dem späteren Sieger Raphael Stenberger aus Solingen mit 14:15. Dominik Berkel freute sich über Platz 6. Kai Konschewitz und Matthias Becker kamen auf die Plätze 13 und 14, während Simon Bachmann, Matthias Rüter und Michael Bachmann die Plätze 17, 26 und 37 belegten.
Am nächsten Tag trat dann noch Jan Patrick Camus mit dem Säbel in Bielefeld an. Von Anfang an zeigte er sich souverän und zog ohne Niederlage in die Direktausscheidung ein. In seinem zweiten K.O.-Gefecht geriet er kurz ins Wanken und unterlag Martin Hamelmann aus Dortmund. Doch schon im nächsten Gefecht war der Herner wieder voll da und focht sich über den Hoffnungslauf doch ins Viertelfinale. Von nun an war Jan Patrick Camus nicht mehr zu halten und kämpfte sich souverän bis zur Goldmedaille durch.
 23.06.2014 - Degenfechter zeigen Biss
Die Herner Degenfechter stellten am Wochenende ihr Können auf der Deutschen Meisterschaft der Aktiven in Solingen unter Beweis.

Oliver Falter und Matthias Becker legten in einem starken Teilnehmerfeld eine gute Vorrunde hin, die sie gefahrlos in die Direktausscheidung brachte. Ihr erstes K.O.-Gefecht meisterten beide Herne ebenfalls erfolgreich, bevor Matthias Becker mit 15:09 unterlag und Platz 27. belegte. Für Oliver Falter ging das Turnier jedoch noch weiter und er focht sich souverän unter die letzten 20. Erst, als es um den Einzug ins Viertelfinale ging, musste er sich Rudolf Haller aus Leipzig geschlagen geben und er erreichte Platz 16.

Als weibliche Vertreterin des HTC stellte sich die deutlich jüngere Kendra Bittner der Konkurrenz, unter der sich auch namenhafte Fechterinnen wie Imke Duplitzer befanden. Mit zahlreichen Treffern in der Vorrunde fand sie gut ins Turnier und ihren Weg in die Direktausscheidung. Hier traf sie auf die spätere Bronzegewinnerin Marijana Markovic von TSV Bayer Leverkusen. Auch wenn sie nicht kampflos aufgab musste die Herner Jungfechterin ihre Gegnerin mit 15:06 ziehen lassen. Kendra Bittner erreichte letztlich einen für sie guten 55. Platz. Ein Turnier reichte ihr allerdings noch nicht aus und am Tag darauf machte sie sich auf den Weg nach Castrop-Rauxel. Dort trat sie erneut in der höheren Altersklasse der Aktiven auf die Planche und startete mit einer fehlerlosen Vorrunde. In der Direktausscheidung präsentierte sie sich ebenfalls in guter Form und focht sich bis ins Halbfinale, wo sie auf Stefanie Meier vom Quernheimer FC traf. Das spannende Gefecht konnte die Hernerin leider nicht mehr für sich entscheiden und musste sich mit 15:13 geschlagen geben. Sie erkämpfte sich mit ihrer Leistung die Bronzemedaille.
 30.06.2014 - Turnierdebütanten kreuzen die Klingen
Für drei Degenfechterinnen des HTC stand am Wochenende die westfälische Schülermeisterschaften in Dortmund an. Bei Louisa Oppenländer, Charlotte Rötchen und Emma Teckhaus war die Aufregung groß, denn es handelte sich um ihren ersten Wettkampf nach der Turnierreifeprüfung.
Charlotte Röttchen und Emma Teckhaus stellten sich gemeinsam ihren Konkurrenten im Jahrgang 2004. Beide Hernerinnen setzten ihr Gelerntes gut in die Praxis um und konnten zahlreiche Treffer für sich verbuchen. Ihre gute Leistung brachte Charlotte Röttchen auf Platz drei des Podests, während Emma Teckhaus mit Platz 4 knapp an den Medaillenrängen vorbei schrammte.

Ein Jahrgang höher trat derweil Louisa Oppenländer an. In der Vorrunde hatte sie ein wenig Pech und musste gleich zwei Gefechte mit nur einem Treffer Differenz verloren geben. Trotzdem focht sie sich eine Runde weiter und kreuzte noch einmal in der Direktausscheidung die Klingen. Hier unterlag die Hernerin dann jedoch Nele Wegener aus Gladbeck und belegte Rang 8.
 24.09.2014 - Gelungener Saisonauftakt für Herner Fechter
Zum ersten Ranglistenturnier des Landesverbandes im neuen Wettkampfjahr schickte der Herner TC sechs Fechter nach Arnsberg auf die Planche um beim internationalen Etienne-Onderbeke-Turnier wichtige Punkte zu sammeln.
Bereits am Samstag präsentierten sich die Herner Fechter in bestechend guter Form. Jan Patrick Camus, der als Bundeskaderfechter in dieser Saison für den Olympiastützpunkt Dormagen antritt, focht optimal vorbereitet ein Turnier ohne Niederlage. Nach der Vorrunde an Nummer eins gesetzt, entschied er auch in der Direktausscheidung alle Gefechte für sich und gewann souverän im Finale gegen Maximilian Mross Gold.
Leonard Budde, der noch der A-Jugend angehört, musste sich nach einer Vorrunde mit nur einer Niederlage und danach drei sicheren Siegen in der KO-Phase erst dem späteren Finalgegner von Camus mit 13:15 geschlagen geben.Im Degen startete Kendra Bittner. Nach sehr guter Vorrunde an eins gesetzt, focht sie sich bis ins Halbfinale, wo sie sich jedoch nach knapper Niederlage gegen die spätere Siegerin Nina Häselhoff vom TV Gladbeck, die Segel streichen musste und damit Platz drei belegte.
Am nächsten Tag standen die Wettkampfe der B-Jugend an. Im Damensäbel holte Marlene Budde die Silbermedaille, nachdem sie nach einem fehlerfreien Turnier lediglich im Finale mit 8:10 unterlag. Anouk Cenan machte ebenfalls im Degen ihre Sache gut. Sie konnte sich nach überstandener Vorrunde bis ins Halbfinale vorkämpfen, wo es jedoch nicht ganz zum Sieg reichte. Am Ende war die Freude über die Bronzemedaille aber dennoch groß. Ihr älterer Bruder Can Cenan ging mit dem Säbel auf die Planche. Er verpasste die Medaillenränge jedoch nach verlorenen Viertelfinale knapp und musste sich mit Rang fünf zufrieden geben.
 25.01.2015 - Gelungener Jahresauftakt der Herner Säbelfechter
Am Wochenende ging es für die Herner Säbelfechter Leonard Budde und Jan Patrick Camus beim internationalen Aktiven Turnier in Recklinghausen um wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Für beide begann das Turnier sehr vielversprechend. Budde verlor lediglich ein Gefecht in der Vorrunde, Camus konnte sogar alle seiner fünf Duelle für sich entscheiden. In der darauffolgenden KO-Runde konnten beide die Erfolgsspur beibehalten. Nach jeweils zwei gewonnenen Gefechten standen Budde und Camus im Viertelfinale. Budde gewann 15:7 gegen den Dortmunder Till Brüggenthies. Dessen Vereinskollege Sascha Bracht sich gegen Camus geschlagen geben musste. Im Halbfinale trafen dann jedoch Camus und Budde aufeinander, Camus gewann das Duell gegen den jüngeren Vereinskameraden und zog ins Finale ein. Dort traf er auf den Dortmunder Torsten Kühn. Der Turniersieg war für Camus mit einem klaren 15:9 dann nur noch Formsache. Mit Gold und Bronze gelang den Herner Fechtern ein Start ins neue Jahr nach Maß.
 24.02.2015 - Herner Fechter bei Landesmeisterschaften erfolgreich
Am Wochenende standen die westfälischen Meisterschaften der B-Jugend und der älteren Junioren in Hagen auf dem Plan. Für den Herner TC gingen Anouk Cenan, Marlene Budde, Kendra Bittner, Lotte Kettling und Can Cenan auf die Planche.
Den Anfang machten die B-jugendlichen. Im Damendegen stellte sich Anouk Cenan der Konkurrenz. Nach überstandener Vorrunde musste sich sich im Viertelfinale der späteren Siegerin Pauline Carsten vom Quernheimer FC geschlagen geben und belegte Platz acht. Im Säbel lief es dann noch besser. Marlene Budde bestritt alle ihrer Gefechte siegreich und sicherte sich souverän den Meistertitel im Damensäbel. Can Cenan verpasste die Medaille mit dem 5.Rang knapp. Nach der Vorrunde an Position vier gesetzt, gelang es ihm nicht sein Viertelfinalgefecht für sich zu entscheiden.
Am Sonntag folgten dann die Titelkämpfe der Junioren im Einzel und in der Mannschaft. Hier machten Kendra Bittner und Lotte Kettling auf sich aufmerksam. Die Vorrunde lief für beide nach Maß. Bittner gewann alle ihrer Gefechte, Kettling war nach nur einer Niederlage an Nummer sieben gesetzt. In der Direktausscheidung lief es dann zunächst nicht mehr so erfolgreich. Kettling verlor ihr erstes Gefecht gegen Hannah Lankes aus Bocholt. Bittner gewann zunächst, hatte dann aber gegen die selbe Gegnerin das Nachsehen. Somit folgte die zweite Chance über den Hoffnungslauf. Kettling scheiterte vor dem Einzug ins Viertelfinale und belegte als noch A-jugendliche einen guten 10. Platz. Für Bittner gab es nach gewonnenem Hoffnungslauf kein Halten mehr. Im Halbfinale warf sie die an Nummer eins gesetzte Lüdenscheiderin Henrike Enders aus dem Wettbewerb. Im Finale war ihr der Titel gegen Enders Vereinskollegin Courouble mit einem sicheren 15:11 nicht mehr zu nehmen. Im anschließenden Mannschaftswettbewerb bildeten Kettling und Bittner eine Startgemeinschaft mit Hamm. Nach zwei gewonnenen Gefechten in der KO-Phase warten im Finale wieder einmal die Lüdenscheider Fechterinnen. Das Finale blieb bis zum Ende spannend, doch die beiden Hernerinnen konnten sich mit einem Ergebnis von 39:38, um die Winzigkeit eines Treffers Westfalenmeister nennen.
 09.03.2015 - Landesmeisterschaft: Medaillenflut der Herner Fechter
Am vergangenen Wochenende trafen sich die besten Fechter aus ganz Westfalen zur Landesmeisterschaft der Aktiven in Kirchlengern. Der Herner TC war im Herrendegen und Herrensäbel vertreten.
Den Anfang machten die Degenspezialisten. Mit Lukas Freitag, Michael Bachmann, Kai Koschewitz, Simon Bachmann, Oliver Falter und Matthias Becker gingen gleich sechs Fechter für den HTC auf die Planche. Alle sechs konnten die Vorrunde erfolgreich überstehen und zogen somit ins 32er-KO ein. Besonders Falter und Becker konnten sich mit der Setzung an Position eins bzw. zwei eine gute Ausgangslage verschaffen. Michael Bachmann und Freitag verloren bereits ihr erstes Direktausscheidungsgefecht und belegten die Plätze 21 bzw. 23. Für die verbliebenen Herner folgte nun das Achtelfinale. Falter, Becker und Konschewitz konnte allesamt ihre Gefechte souverän für sich entscheiden. Wohingegen Simon Bachmann knapp am Einzug ins Viertelfinale scheiterte und einen guten neunten Platz belegte. Die letzten drei Herner Vertreter fochten nun um die Medaillen. Falter und Becker zogen nach gewonnenen Gefechten ins Halbfinale ein. Konschewitz musste sich gegen den Hagener Maximilian Herrmann geschlagen geben und belegte den achten Rang. Mit ihm hatte es im Halbfinale auch Falter zu tun.Falter hatte am Ende mit einer 13:15 Niederlage knapp das Nachsehen. Damit holte er die Bronzemedaille. Becker hingegen konnte auch das Halbfinales siegreich bestreiten und traf im nachfolgenden Finale als dritter Herner auf den Hagener. Dieses wurde für Becker aber zu einer klaren Angelegenheit. Nach einem 8:15 wurde er überlegen Landesmeister im Herrendegen. Anschließend folgte der Mannschaftswettbewerb, wo der HTC zwei Mannschaften bildete. Die erste Mannschaft aus Becker, Falter und Koschewitz sowie eine zweite Mannschaft mit Simon Bachmann, Michael Bachmann und Lukas Freitag. HTC1 konnte sich im Finale gegen den TSV Hagen durchsetzen und holten Gold. Die zweite Mannschaft, die sich im zu vorigen Halbfinale Hagen beugen musste, konnte sich nach gewonnenen Gefecht um Platz drei über die Bronzemedaille freuen.
Am nächsten Tag starteten Leonard Budde, der noch zur A-Jugend angehört und Tristan Holland im Herrensäbel. In der Vorrunde stellten die Herner sofort ihre Klasse unter Beweis. Budde war mit nur einer Niederlage an Position zwei gesetzt und Holland mit fünf Siegen aus sieben Gefechten an Nummer fünf gesetzt. Beide waren somit in der Direktausscheidung der besten 16. Nach deutlichen Siegen lösten die Herner das Ticket fürs Viertelfinale. Dort traf Holland auf den Dortmunder Thorsten Kühn, dem er 13:15 unterlag und somit Platz fünf belegte. Budde zog mit selben Punktestand gegen den Herforder Maximilian Mross ins Halbfinale ein. Welches er 15:11 gewann und im erreichten Finale auf den Oelder André Fabian traf. Das Finale wurde zu einer spannenden Angelegenheit. Erst bei den entscheidenden Treffern setzte sich Budde ab und gewann zum Schluss mit 15:12 die Goldmedaille.
 25.03.2015 - Budde erneut Landesmeister
In Recklinghausen trafen sich am vergangenen Wochenende die besten Fechter Westfalens zur Landesmeisterschaft der A-Jugend.
Für den Herner TC waren die Säbelfechter Marlene Budde, die noch zur B-Jugend angehört und ihr älterer Bruder Leonard angetreten.
Marlene verlor in der Vorrunde lediglich zwei ihrer acht Gefechten und konnte somit in die Direktausscheidung einziehen. Auch hier hielt ihre Siegesserie an und sie konnte sich mit teils deutlichen Siegen bis ins Finale vorkämpfen. Erst hier musste sie sich der Oelderin Carmen Senf geschlagen geben. Damit belegt sie im Endklassement einen starken zweiten Rang.Wenig später folgte der Mannschaftswettbewerb. Dort bildete sie gemeinsam mit zwei Dortmunder Fechterinnen eine Startgemeinschaft, mit denen sie sich ebenfalls erst im Finale den Oelderinnen geschlagen geben musste.
Im Herrensäbel startete Leonard Budde für den Herner TC. Seine Vorrunde war fehlerfrei, sodass er nicht einen Gegentreffer hinnehmen musste und dadurch folgerichtig an Position eins der
KO-Runde gesetzt war. Auch Leonard focht sich mit deutlichen Siegen bis ins Finale vor. Dort lief es jedoch besser als für seine Schwester. Er holte sich nach einem deutlichen 15:8 gegen André Fabian vom TV Jahn Oelden die Goldmedaille.
 07.04.2015 - Landesmeisterschaften der Senioren: HTC Fechter beherrschen ihr Handwerk noch bestens
Am vergangenen Wochenende stellten die älteren Fechter des Herner TC bei den offenen westfälischen Meisterschaften der Senioren in Bocholt ihr Können unter Beweis. Für den Herner TC starteten Kai Konschewitz und Georg-Maria Meyer im Degen sowie Jürgen Camus, der in allen drei Waffen an den Start ging.
Den Anfang machten die Degenfechter. Kai Konschewitz konnte sich in der Altersklasse über 40 de Goldmedaille sichern. Nach der Vorrunde noch an Position drei gesetzt, gewann er in der Direktausscheidung jedes Gefecht. In der Altersklasse über 60 stellte der HTC mit Meier und Camus zwei Fechter. Camus musste sich im Halbfinale dem Pulheimer Christoph Mertens geschlagen geben und belegte im Endklassement Rang drei. Mit Mertens hatte es dann Meier im Finale zu tun. Dieses entschied Meier deutlich für sich und holte somit den Titel des Landesmeisters.
Fortan ging nur noch Camus für den HTC auf die Planche. Im Florett lief es für ihn noch etwas besser, erst im Finale musste er sich Jürgen Scholz vom Pulheimer SC geschlagen geben und belegte Platz zwei. Wenig später vervollständigte er im Säbel den kompletten Medaillensatz mit einer Goldmedaille. Ohne jede Niederlage sicherte er sich den Meistertitel.
 12.05.2015 - Becker 3. Platz bei Senioren DM
Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften der Senioren, wie traditionell, im Rheinland-Pfälzischen Bad Dürkheim statt. Der Herner TC war mit vier Fechtern verteten.
Im Damendegen der Altersklasse ab 40 Jahren ging Petra Heitfeld auf die Planche. Nach überstandener Vorrunde musste sie sich in der Direktausscheidung der besten 32, der späteren Siegerin Annette Thrum vom FC TuS Stuttgart geschlagen geben und belegte damit Rang 24.
Im Herrendegen der AK 40 waren gleich drei Herner Fechter vertreten. Für das HTC-Trio lief es zunächst nicht nach Plan. Alle drei überstanden zwar die Vorrunde, konnten sich aber nicht sehr weit Vorne im Klassement platzieren und hatten in der Direktausscheidung einen schwierigen Weg. Falter und Becker gewannen ihr erstes Gefecht in der Direktausscheidung der besten 32. Konschewitz hingegen musste mit einem denkbar knappen 9:10 seine Fechttasche packen und musste sich mit dem 27. Rang begnügen. Im darauffolgenden KO-Gefecht war dann auch für Falter Schluss, auch er verlor mit der Winzigkeit eines Treffers. Im Endklassement hieß es Rang 14. Für Becker lief alles nach Plan, er stürmte bis ins Halbfinale. Dort stand ihm dann der Berliner Dirk Röder gegenüber. Das Gefecht war an Spannung nicht zu überbieten, erst beim letzten Treffer entschied der Berliner das Duell für sich. Becker konnte sich jedoch über das Erreichen der Bronzemedaille freuen.
 20.05.2015 - Camus für Weltcups qualifiziert
Einen Katzensprung entfernt vom Signal Iduna Park fand am vergangenen Wochenende, in der Halle der TSC Eintracht Dortmund, das internationale Junioren Säbelturnier des Deutschen Fechter-Bundes statt. Die gesamte Säbelelite Deutschlands fand sich ein, ging es doch darum, entscheidende Ranglistenpunkte für die kommende Saison zu sammeln, um sich damit möglichst in die Junioren-Weltcupquote, der zwölf besten nationalen Säbelfechtern, zu kämpfen.
Im Damensäbel startete Marlene Budde, die erst seit diesem Turnier der A-Jugend angehört, für den Herner TC. Trotz der deutlich älteren Konkurrenz machte sie eine gute Figur und konnte sich nach zwei Siegen aus fünf Gefechten in der Vorrunde für die Direktausscheidung qualifizieren. Dort war jedoch nach ihrer 9:15 Niederlage gegen die Ratingerin Lisa Rütgers Schluss. Im Endklassement bedeutete das den 44. Rang.
Zeitgleich gingen auch Leonard Budde für den HTC und der für den Olympiastützpunkt Dormagen startende Bundeskaderfechter Jan Patrick Camus, auf die Planche. Für beide verlief die Vorrunde nicht nach Maß. Camus und Budde positionierten sich auf dem Tableau an Positionen 34 bzw. 56. Budde unterlag in der Direktausscheidung dem Tauberbischofsheimer Lukas Hartmann und erreichte somit den 47. Platz. Camus drang derweil ins KO der besten 32 vor. Dort musste er zunächst eine unglückliche Niederlage mit 14:15 gegen Jonas Bellmann vom FC Tauberbischofsheim einstecken, hatte danach aber noch die Chance sich über den Hoffnungslauf in das Turnier zurückzukämpfen. Dies tat er auch in eindrucksvoller Weise, indem er vier Gefechte in Folge für sich entscheiden konnte. Im Viertelfinale traf er nun an den an Nummer eins gesetzten Tauberbischofsheimer Constantin Krause. Diesmal musste er sich jedoch knapp mit 12:15 geschlagen geben und belegte somit einen beachtenswerten achten Rang. Mit diesem Ergebnis konnte er sich auf den 10. Platz der Deutschen Junioren-Rangliste vorkämpfen und ist somit für die nationalen, als auch internationalen Junioren-Weltcups für die Saison 2015/16 qualifiziert.
 27.05.2015 - Senioren und Nachwuchs gleichermaßen erfolgreich
Die Fechter des Herner TC waren gleich bei zwei Turnieren vertreten. Die jüngsten Fechter Westfalens trafen sich zur Westfälischen Schüler Meisterschaft in Arnsberg. Zeitgleich gingen die Senioren beim Deutschen Ranglistenturnier in Hamburg auf die Planche, um sich entscheidende Punkte für die Deutschen Rangliste zu erkämpfen.
Bei der Landesmeisterschaft der Schüler machte besonders Charlotte Röttchen eine gute Figur. Nach guter Vorrunde an Position drei gesetzt, musste sie sich erst im Halbfinale der Quernheimerin Fabienne Arndt geschlagen geben und durfte sich über die Bronzemedaille im Degen freuen.
Für die Degensenioren verlief der Turniertag ebenfalls sehr erfolgreich. Kai Koschewitz und Oliver Falter stellten sich in der Altersklasse über 40 Jahren der Konkurrenz. Beide überstanden die Vorrunde ohne Probleme und konnten auch die nachfolgenden Direktausscheidungsgefechte für sich entscheiden. Erst im Halbfinale trennten sich ihre Wege. Konschewitz verlor unglücklich mit 9:10 gegen Thomas Pönisch vom SC Berlin und wurde dritter. Falter konnte unterdessen mit gleichem Ergebnis ins Finale einziehen. Dort musste sich jedoch auch Falter dem Berliner Pönisch geschlagen geben und sicherte sich somit die Silbermedaille.
 09.06.2015 - Herner Degenfechter zweite im Deutschlandpokal
Am vergangenen Wochenende traten die Degenspezialisten des Herner TC zum Finale des Deutschlandpokals in Schkeuditz an. Der Deutschlandpokal gilt als die größte fechtsportliche Veranstaltung Deutschlands, an der in diesem Jahr 361 Mannschaften teilnahmen. Die besten acht ihrer jeweiligen Waffengattung trafen sich im Finale. In den zurückliegenden Monaten musste die Herner Mannschaft, bestehend aus Matthias Becker, Oliver Falter, Matthias Rüter und Kai Konschewitz, mehrere Runden überwinden, in denen sie unter anderem Mannschaften aus Duisburg, Solingen oder Hagen besiegen konnten.
Auch im Finale, welches wie in den Runden zuvor in einem KO-Modus ausgetragen wird, erwischten die Herner einen guten Start. Das Auftaktgefecht gegen den Elmshorner MTV konnte deutlich mit 45:27 gewonnen werden. Im Halbfinale wartete die Mannschaft aus Mannheim. In einem sehr knappen Gefecht konnte sich das Herner Quartett um die Winzigkeit einen Treffers mit 43:42 durchsetzen und zog somit ins Finale gegen PSV Berlin ein. Im Finale waren die Herner jedoch ohne echte Chance und mussten sich mit 32:45 geschlagen geben. Dennoch konnten sie mit der errungen Silbermedaille mehr als zufrieden sein.
 18.06.2015 - Säbel-DM: Budde scheitert erst an späterer Meisterin
Für den Herner TC hatte sich Marlene Budde für die Deutschen Säbelmeisterschaften der B-Jugend in Künzelsau qualifiziert. Nach guter Vorrunde auf Position sieben gesetzt, konnte sie auch die darauffolgenden Gefechte in der Direktausscheidung für sich entscheiden. Im Gefecht, um den direkten Einzug ins Viertelfinale, scheiterte Budde jedoch an Shannen Kuhn vom TSG Eislingen. Nun hatte sie die Chancen sich über den Hoffnungslauf zurück ins Turnier zu kämpfen. Dies tat sie auf eindrucksvolle Weise. Nach einem deutlichen 10:4 gegen die Alsfelderin Amelie Kreuter stand Budde im Viertelfinale. Hier traf sie zum zweiten Mal auf die Eislingerin Kuhn, erneut musste sich das HTC-Talent gegen die spätere Meisterin geschlagen geben. Mit Rang sieben erreichte Budde allerdings eine hervorragende Platzierung.
 21.06.2015 - Drei Medaillen für Herner Fechter
Traditionell fand zum Abschluss der Wettkampfsaison das 55. internationale Leineweber-Turnier der Aktiven in der Alm-Sporthalle in Bielefeld statt. Es ging darum wichtige Punkte für die westfälische Rangliste zu erfechten.
Den Anfang machten am Samstag die Degenfechter. Oliver Falter, Alexander Marchet, Simon Bachmann, Matthias Becker, Michael Bachmann, Kai Konschewitz und Matthias Rüter vom Herner TC hatten es mit einem starken Starterfeld, auch aus den umliegenden Fechtverbänden, zu tun. Alle Herner Fechter überstanden die Vorrunde und zogen somit in das KO der besten 32 ein. Hier war jedoch Schluss für Matthias Becker, Kai Konschewitz sowie für Matthias Rüter, sie erreichten die Plätze 17, 20 und 28. Wenig später musste auch Michael Bachmann das Turnier beenden, er verlor unglücklich mit 14:15 gegen den später drittplatzierten Maximilian Herrmann aus Hagen. Somit standen drei Herner im Viertelfinale. Falter löste seine Aufgabe souverän an stand im Halbfinale. Simon Bachmann und Alexander Marchet trafen im vereinsinternen Duell aufeinander, welches Marchet für sich entscheiden konnte und wie Falter ins Halbfinale vordrang. Bachmann belegte einen guten fünften Rang. Auch die Halbfinals konnten die beiden Herner für sich entscheiden und trafen demzufolge im Finale aufeinander. Falter sicherte sich nach einem 15:12 die Goldmedaille, Marchet wurde zweiter.
Am zweiten Turniertag gingen die Säbelfechter auf die Planche. Mit dem HTC-Fechter Leonard Budde sowie mit Jan Patrick Camus, der für den Olympiastützpunkt Dormagen startet, waren zwei Herner vertreten. Nach der Vorrunde an Position eins (Camus) bzw. fünf (Budde), hatten beide eine gute Ausgangslage für die nachfolgende Direktausscheidung. Nach je zwei gewonnenen Gefechten standen beide im Viertelfinale. Hier war für Budde Schluss der am Oelder Andre Fabian mit 15:11 scheiterte. Damit belegte er einen guten fünften Platz. Camus hingegen konnte bis in das Finale verstoßen, erst hier musste er sich nach einem unglücklichen 14:15 gegen Thorsten Kühn von der TSC Eintracht Dortmund geschlagen geben. Mit der Silbermedaille gelang ihm dennoch ein starkes Ergebnis.
 21.07.2015 - Meyer holt erneut Gold beim Modernen Fünfkampf
Die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Modernen Fünfkampf fanden diesmal in Halle/Saale statt. In unterschiedlichen Altersklassen traten 41 Athletinnen und Athleten aus 13 Ländern an – eine Rekordbeteiligung. Nachdem er im letzten Jahr verletzungsbedingt nicht an Wettkämpfen teilnehmen konnte, wollte es Dr. Georg-Maria Meyer noch einmal wissen und ging für den Herner TC an den Start.
Der Moderne Fünfkampf gilt als vielseitigste olympische Sportart. Präzision und Konzentrationsfähigkeit im Schießen mit der Luftpistole, Schnelligkeit beim Degenfechten, Kraft beim Schwimmen, Mut und Sensibilität beim Springreiten und Ausdauer beim Crosslauf werden gefordert.
Diesmal bildete das Fechten den Auftakt – eigentlich Meyers Paradedisziplin. Jedoch blieb er weit hinter seinen Erwartungen zurück und beendete den ersten Teil der Meisterschaft „nur“ auf dem dritten Platz, den er im anschließenden Schwimmen verteidigen konnte. Beim Luftpistolenschießen behielt er die Nerven und konnte sich auf den zweiten Platz verbessern. Das Training in der Schießsportabteilung beim DSC Wanne-Eickel hatte sich ausgezahlt. Für das Reiten hatte das Landgestüt Sachsen-Anhalt hervorragende Pferde gestellt, die unter den Teilnehmern verlost wurden; die zwanzigminütige „Kennenlernphase“ und vier Probesprünge reichten aus, um Meyer einen fast fehlerfreien Ritt zu ermöglichen. Nur ein Schweizer war besser und ging mit 22 Sekunden Vorsprung in den abschließenden Geländelauf. Jetzt musste der Herner kämpfen. In einem spannenden Rennen sicherte er sich den ersten Platz und holte die Goldmedaille und den Titel des Deutschen Meisters zum fünften Mal nach Herne. Auch im internationalen Vergleich mit allen Teilnehmern belegte er mit 1403 Punkten den ersten Platz.
 08.09.2015 - Doppelerfolg für Herner Säbelfechter
Für die Herner Fechter ging es am vergangenen Wochenende zum Auftakt der neuen Saison 2015/2016 zum internationalen Junioren-Turnier nach Arnsberg. Mit diesem Turnier werden bereits die ersten Weichen für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gestellt.
Im Damendegen vertrat Lotte Kettling die Farben des Herner TC. Obwohl sie noch der A-Jugend angehört, machte sie eine gute Figur. Nach überstandener Vorrunde musste sie sich jedoch in der Direktausscheidung in ihrem dritten Gefecht denkbar knapp mit 13:14 geschlagen geben und belegte Platz 17.
Im Herrensäbel waren die Herner gleich mit drei Fechtern vertreten. Die für den HTC startenden Leonard Budde und Can Cenan sowie Jan Patrick Camus der für den Olympiastützpunkt Dormagen auf die Planche geht. Camus und Budde überstanden souverän die Vorrunde, Cenan verpasste um einen Platz den Einzug in die Direktausscheidung und belegte den 13. Rang. Nach je zwei gewonnenen Gefechten standen Budde und Camus im Viertelfinale. Auch dort konnten beide ihre Gefechte gewinnen, Camus siegte deutlich mit 15:5, Budde hingegen hatte es mit seinem Dauerrivalen Martin Hamelmann vom Landesleistungszentrum Dortmund zu tun. Nach einem knappen 15:13 stand aber auch Budde im Halbfinale. Erneut trafen sie auf Fechter der TSC Eintracht Dortmund. Auch diesmal zeigten beide keine Schwächen und standen sich somit im Herner Finale gegenüber. Letztlich siegte Camus mit 15:7 gegen den jüngeren Budde. Am Ende bedeutete dies einen Doppelerfolg für die Herner Säbelfechter. Durch die Silbermedaille eroberte Budde zudem den ersten Platz der westfälischen Juniorenrangliste.
 16.09.2015 - Gelungener Saisonauftakt für Herner Aktiven-Fechter
Zum Saisonauftakt der Aktiven trafen sich zahlreiche Fechter beim internationalen Aktiven-Turnier in Münster. Nicht nur westfälische Fechter waren vertreten, auch Sportler aus den umliegenden Landesverbänden sowie aus Belgien, den Niederlanden, Russland oder Spanien fanden ihre Weg in die Halle.
Den Auftakt machten die Degenfechter. Mit Alexander Marchet, Matthias Becker, Kai Konschewitz und Michael Bachmann gingen vier Fechter des Herner TC auf die Planche. Alle vier konnten die Vorrunde überstehen, einen starken Eindruck machte vor allem Matthias Becker der alle seine Gefechte in der Vorrunde gewinnen konnte und demzufolge an Position eins gesetzt war. Konschewitz und Bachmann verloren ihre Direktausscheidungsgefechte und belegten die Plätze 18 bzw. 30. Für Becker ging es noch etwas weiter, er musste sich nach einem 13:15 knapp um den Einzug in die Runde der besten acht geschlagen geben, dies bedeutete Rang 9. Marchet hingegen schaffte den Einzug uns Viertelfinale, wo er zunächst den Bielefelder Henrik Müller mit 15:10 ausschalten konnte. Im darauffolgenden Gefecht war jedoch gegen den Niederländer Rafael Tulen Schluss. Mit der Bronzemedaille ist es dennoch ein sehr gutes Ergebnis.
Wenig später folgten die Entscheidungen im Säbel. Im Damensäbel startete die noch A-Jugendliche Marlene Budde für den HTC. Nach überstandener Vorrunde verlor sie ihr Viertelfinalgefecht gegen die spätere Siegerin Nadine Fabian vom TV Jahn Oelde und belegte den achten Platz.
Im Herrensäbel bewarben sich gleich drei Herner Fechter um den Turniersieg. Leonard Budde und Tristan Holland vom Herner TC sowie der für den Olympiastützpunkt Dormagen startende Jan Patrick Camus. Auch hier konnten alle Herner die Vorrunde überstehen. Budde mit nur einer Niederlage an Position zwei gesetzt focht eine hervorragende Vorrunde. Camus und Holland waren an den Positionen sieben bzw. 13 gesetzt. In der Direktausscheidung trafen unglücklicher Weise Holland und Budde im Gefecht um den Einzug ins Viertelfinale aufeinander. Dieses konnte der jüngere Budde mit 15:12 für sich entscheiden, Holland belegte Platz elf. Auch im Viertelfinale hatten die Herner erneut Pech, Budde gegen Camus hieß es auf der Anzeigetafel. Hier behielt der ältere Camus die Oberhand und zog ins Halbfinale ein. Budde belegte einen guten sechsten Rang. Mit einem 15:9 gegen den Spanier Hernán Javier Martin gelang Camus der Finaleinzug. Auch hier ließ sich der Herner gegen den Oelder André Fabian nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende bedeutete es die Goldmedaille für Camus. Mit dem zweiten Turniersieg in Folge startet Camus optimal vorbereitet in die kommende Weltcupsaison.
 16.11.2015 - Doppelgold für Budde
Für den Herner TC gingen am vergangenen Wochenende insgesamt sieben Fechter bei den westfälischen Meisterschaften der Schüler sowie der Junioren in Arnsberg auf die Planche. Den Auftakt machten am Samstag die Schüler.
Hier vertraten Charlotte Röttchen, Emma Teckhaus und Franziska Schewe die Farben des HTC. Schewe musste sich nach der Vorrunde geschlagen geben und belegt den neunten Rang. Röttchen und Teckhaus zogen in die Direktausscheidung ein wo sie jeweils ihr Viertelfinal-Gefecht gewinnen konnten. Im Halbfinale war für beide jedoch Schluss. Dennoch konnten sie sich über den Gewinn der Bronzemedaille freuen.
Am nächsten Tag standen die Wettbewerbe der Junioren auf dem Turnierplan. Lotte Kettling trat im Damendegen an. Nach einer guten Vorrunde mit nur einer Niederlage ging es für Kettling an Position sechs gesetzt in die Direktausscheidung. Nach einer Niederlage im KO-Gefecht verpasste sie den Einzug unter die besten acht mit ihrem neunten Platz knapp. Nun kämpften die Herner Säbelspezialisten um die Medaillen. Im Damensäbel wagte dies die noch A-Jugendliche Marlene Budde. Eine starke Vorrunde bescherte ihr mit der dritten Position eine gute Ausgangslage für die Direktausscheidung. Im Halbfinale war sie jedoch chancenlos gegen die Oelderin Lea Bispang. Mit dem dritten Platz konnte sie dennoch ein gutes Ergebnis verbuchen. Gleichzeitig kreuzten mit Leonard Budde und Can Cenan, in der Konkurrenz der Säbelherren, die Klingen. Beide überstanden die Vorrunde und konnten somit in die KO-Runde vordringen. Für Cenan war nach einer Niederlage gegen Marin Hamelmann vom Landesleistungszentrum Dortmund Schluss, er belegte den achten Rang. Budde hingegen konnte alle Gefechte bis zum Finale souverän für sich entscheiden. Hier traf er auf seinen Dauerrivalen Hamelmann, der zuvor Cenan aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Aber auch hier ließ sich Budde trotz des knappen Trefferstandes nicht aus der Ruhe bringen und wurde letztendlich mit einem 15:12 westfälischer Landesmeister.
Wenig später folgten die Mannschaftswettbewerbe. Sowohl Marlene, als auch Leonard Budde bildeten eine Startgemeinschaft mit den Stützpunktfechtern aus Dortmund. Beide gewannen mit ihren Mannschaften die Goldmedaille und somit den Landesmeistertitel.
 30.11.2015 - Turniererfolge in Kenten und Mülheim
Beim internationalen Degen-Pokal-Turnier in Mülheim war der Herner TC mit vier Fechtern vertreten. Auch Fechter der umliegenden Landesverbände sowie aus unseren Nachbarländern Niederlande und Belgien wagten den Weg in die Ruhrgebietsstadt.
Im Herrendegen der Aktiven ging es für die HTC-Fechter Matthias Becker und Kai Konschewitz auf Medaillenjagd. Beide überstanden die Vorrunde und zogen in die KO-Phase ein. Während Becker in der Direktausscheidung der besten 16 am späteren Sieger Max Busch aus Solingen scheiterte und Platz neun belegte, ging es für Konschewitz noch eine Runde weiter. Im Viertelfinale war er jedoch ohne Chance und belegte einen guten siebten Rang.
Auch im Jugendbereich waren die Herner vertreten. Den elften Platz belegte Anouk Cenan im älteren B-Jugend Jahrgang, nachdem sie das Gefecht um den Einzug unter die besten acht verlor. Im jüngeren B-Jugend Jahrgang ging Carla Bernhard für den HTC auf die Planche. Wie Cenan zuvor, müsste sie sich ebenfalls in der Runde der besten 16 geschlagen geben. Das bedeutete im Ende den 16. Rang.
Am selben Wochenende trat Marlene Budde beim Deutschen Säbel-Ranglisten-Turnier der A-Jugend in Kenten an. Die seit dem Sommer zur A-Jugend angehörende Budde konnte zunächst ihre Vorrunde überstehen. scheiterte dann jedoch in der Direktausscheidung in der Runde der besten 64 an der späteren zweitplatzierten Carol-Ann Kuhn von der TSG Eislingen. Somit belegte sie einen guten 47. Platz und konnte damit auch Punkte für die Deutsche Rangliste sammeln.
 13.01.2016 - Budde mit perfektem Jahresauftakt
Für die Fechter des Herner TC ging es zum Jahresauftakt beim internationalen westfälischen Ranglistenturnier der Aktiven, um wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Mit Leonard Budde und Tristan Holland waren zwei Herner Fechter vertreten. Budde legte einen Auftakt nach Maß hin. Er konnte alle Vorrundengefechte gewinnen und war somit folgerichtig in der Direktausscheidung an Position eins gesetzt. Während Budde ins Viertelfinale einziehen konnte, war jedoch für Holland mit dem 10. Platz Schluss. Auch die darauffolgenden Gefechte konnte Budde für sich entscheiden und erreichte ohne Niederlage das Finale. Dort traf er auf Till Brüggenthies vom Landesleistungsstützpunkt der TSC Eintracht Dortmund. In einem spannenden Finalkampf behielt Budde die Nerven. Nach einem 15:13 verbuchte er am Ende mit der Goldmedaille ein hervorragendes Ergebnis sowie wichtige Punkte auf dem Weg zur Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.
 22.02.2016 - Herner Fechter erreichen die nächste Runde
Die Fechter des Herner TC waren gleich bei zwei Veranstaltungen aktiv.
Die Herrendegenfechter vertraten im Deutschlandpokal in der heimischen Sporthalle die Herner Farben . Insgesamt 104 Herrendegenteams kämpfen bei dem größten Mannschaftswettbewerb des Deutschen Fechter-Bundes um den Einzug ins Finalturnier der besten acht Mannschaften. Das Herner Team mit Matthias Becker, Oliver Falter, Alexander Marchet sowie Kai Konschewitz ist nach einem 45:36 Erfolg gegen die Mannschaften vom Aachener FC nur noch einen Schritt von diesem Finale entfernt.
Beim Leverkusener Ranglistenturnier startete Lotte Kettling in der A-Jugend Konkurrenz im Damendegen. In einem Feld mit fast 70 Teilnehmern machte sie eine gute Figur. Nach ordentlicher Vorrunde an Position 23 gesetzt, scheiterte sie erst im Gefecht um den Einzug unter die besten acht und belegte einen guten 16. Rang.
 23.02.2016 - Landesmeisterschaft: Doppelgold für Herner Fechter
Für die Fechter des Herner TC ging es am vergangenen Wochenende in Quernheim bei der Westfälischen Meisterschaft der Aktiven auf Medaillenjagd.
Den Turnierauftakt bildeten die Degenfechter. Mit Alexander Marchet, Matthias Becker, Michael Bachmann und Simon Bachmann war der HTC vierfach vertreten. Alle vier konnten auch zunächst die Vorrunde überstehen. Jedoch scheiterte sowohl Michael Bachmann, als auch sein Sohn Simon Bachmann am Einzug ins Viertelfinale und belegten die Plätze 9 und 14. Becker und Marchet konnten in der Folge bis ins Halbfinale einziehen, während dieses auch Marchet siegreich beschreiten konnte, verhinderte Dennis Grothklaus vom Quernheimer FC mit seinem 15:14 Erfolg gegen Becker, das Herner Finale denkbar knapp. Somit sicherte sich Becker die Bronzemedaille. Das Finale wurde dann aber zu einer klaren Angelegenheit für Marchet, der mit einem 15:9 deutlich siegte und damit Landesmeister wurde.
Auch in der Mannschaft traten alle vier noch einmal an. Nach einer 42:43 Niederlage im Finale gegen den TSV Hagen mussten sich die Herner mit der Silbermedaille begnügen.
Am Folgetag gingen die Säbelfechter auf die Planche. Leonard Budde hielt für den HTC die Fahne hoch. Einen Auftakt nach Maß erwischte er zunächst nicht, konnte aber dennoch die Vorrunde überstehen. In der Direktausscheidung war Budde dann aber nicht mehr zu stoppen. Nach vier Siegen in Folge stand er im Finale, in welchem er auf Till Brüggenthies vom Landesleistungsstützpunkt aus Dortmund traf. Auch hier blieb Budde ohne Fehler und behielt mit einem 15:11 die Oberhand. Somit holte auch Budde den Landesmeistertitel.
 16.03.2016 - Landesmeisterschaften: Medaillenregen für Herner Fechter
In Arnsberg fanden am vergangenen Wochenende gleich zwei westfälische Meisterschaften statt, die der A-Jugend und der Senioren. Zum Auftakt trat Lotte Kettling im Damendegen der A-Jugend an. Nach der Vorrunde an Position acht gesetzt tat sie sich in der Direktausscheidung zunächst schwer und unterlag in ihrem ersten Gefecht Alisa Fabrice vom TSV Hagen deutlich. Von dieser Niederlage wie angestachelt gewann sie gleich vier Gefechte in Folge und stand somit im Halbfinale. Hier war aber gegen die Gladbeckerin Nina Häselhoff Schluss. Mit der Bronzemedaille verbuchte Kettling dennoch ein starkes Ergebnis. Wenig später bildete sie eine Startgemeinschaft mit den Fechtern Jasmin und Julia Nagler vom Lüdenscheider TV mit denen sie ebenfalls die Bronzemedaille erfochte.
Am Folgetag kämpften die Senioren um die Medaillen. Hier sogar bei der offenen westfälischen Meisterschafen, mit Teilnehmern aus ganz Deutschland. Der Herner TC war mit Matthias Rüter (AK 30), Matthias Becker, Kai Konschewitz (jeweils AK 40), Michael Bachmann (AK 50) und Georg-Maria Meyer (AK 60) gleich mehrfach im Herrendegen vertreten. Jürgen Camus (AK 60) startete gleich in allen drei Waffen. Rüter musste sich nur dem Düsseldorfer Paul Eisenberg geschlagen geben und holte Silber. Mit Becker und Konschewitz standen sich im Finale gleich zwei Herner gegenüber. Dieses entschied Becker für sich und wurde folglich Landesmeister. Konschewitz musste sich mit der Silbermedaille zufrieden geben. Michael Bachmann gewann nach der Niederlage im Halbfinale gegen Jürgen Dittmar aus Kassel die Bronzemedaille. Camus heimste gleich einen kompletten Medaillensatz ein. Im Herrendegen teilte er sich gemeinsam mit Meyer den Bronzerang. Beide verloren zuvor im Halbfinale gegen die Solinger Arnim Robota bzw. Güther Gerhardt. Im Florett ging es dann für Camus mit der Silbermedaille noch ein wenig höher auf dem Siegerpodest. Nach dem erreichen des Landesmeistertitels im Säbel war der Medaillensatz komplett.
 06.04.2016 - Camus auf gutem 21. Platz bei Deutscher Meisterschaft
Für die Deutschen Meisterschaften im Herrensäbel der Aktiven in München konnte sich für den Herner TC, der noch Junior Jan Patrick Camus qualifizieren. Camus geht nach zwei Jahren beim Olympiastützpunkt Dormagen wieder für seinen Heimatverein auf die Planche.
Mit einer Vorrunde ohne Niederlage legte Camus gleich einen perfekten Start hin. Da die ersten 16 Fechter der Deutschen Aktiven-Rangliste – überwiegend Weltmeisterschafts- und Olympiateilnehmer - von dieser befreit sind, hieß es für Camus zunächst Position 19 auf dem Tableau der Direktausscheidung. Das nun folgende erste KO-Gefecht der besten 64 Fechter konnte er gegen den Bonner Olympiastützpunkt-Fechter Lorenz Dubinsky für sich entscheiden. Im darauffolgenden Gefecht traf er auf seinen ehemaligen Dormagener Vereinskollegen Tom Möller. Gegen den älteren Möller blieb er jedoch chancenlos. Am Ende bedeutete es dennoch einen starken 21. Platz.
Als bester westfälischer Teilnehmer holte Camus wichtige Punkte für die Landesrangliste, die er nun nach seinem Vereinswechsel wieder unangefochten anführt.
 20.04.2016 - Senioren verpassen die Medaillen bei Deutschen Meisterschaften knapp
Wie traditionell fand auch dieses Jahr die Deutsche Meisterschaft der Senioren in Bad Dürkheim statt. Für den Herner TC stellten sich die Degenspezialisten der Konkurrenz.
Im Damendegen der AK 40 scheiterte Petra Heitfeldt mit nur einem Treffer denkbar knapp am Einzug ins Achtelfinale und belegte Rang 18. Michael Bachmann (AK 50) scheiterte in der Direktausscheidung der besten 32, an dem an Nummer eins gesetzten Fechter, Frank-Helge Gerber aus Hannover mit 8:10. Das bedeutete den Platz 32. In der AK 40 im Herrendegen vertraten mit Matthias Becker, Oliver Falter, Alexander Marchet und Kai Konschewitz gleich vier Fechter die Farben des HTC. Alle vier überstanden die Vorrunde mit guten Ergebnissen und konnten sich weit vorne im Tableau der Direktausscheidung positionieren. Schluss war dann aber für Marchet und Konschewitz im Achtelfinale. Sie belegten die Plätze 13 und zehn. Becker und Falter schafften es eine Runde weiter, wo sie jedoch jeweils mit nur einem Treffer Rückstand ausschieden und damit denkbar knapp die Medaillen verpassten. Im Endklassement wurde Becker siebter, Falter belegte den 5. Rang.
 16.05.2016 - Degenfechter erreichen Deutschlandpokal-Finale
Die Fechter des Herner TC waren gleich an zwei Veranstaltungen aktiv. Die Herrendegen-Fechter kämpften um den Einzug ins Deutschlandpokal-Finale und die jüngeren Damendegen-Fechterinnen gingen beim internationalen westfälischen Ranglistenturnier in Bochum auf die Planche.
In der vierten Runde des Deutschlandpokals trafen Herrendegen Fechter des Herner TC in der heimischen Sporthalle auf die Mannschaft der Eintracht Duisburg. Insgesamt kämpfen 104 Herrendegenteams bei dem größten Mannschaftswettbewerb des Deutschen Fechter-Bundes um den Einzug ins Finalturnier der besten acht Mannschaften. Nach einem Freilos in der ersten Runde und zwei deutlichen Siegen gegen die Teams aus Porz sowie Aachen in den Runden zwei bzw. drei, konnte die Herner Mannschaft um Oliver Falter, Matthias Becker, Alexander Marchet und Kai Konschewitz nun das Finalticket gegen Duisburg lösen. In einer Nervenschlacht siegten die Herner hauchdünn mit 45:44. Zwischenzeitlich schon mit 13 Punkten zurückgelegen, konnte der erfahrene Oliver Falter das Ruder im letzten Gefecht noch einmal herumreißen. Im Juni werden sich die Herner dann im Finale in Stralsund beweisen müssen.
Vier Herner Fechterinnen vertraten die Farben des HTC in Bochum. Charlotte Röttchen und Emma Teckhaus (beide Jahrgang 2004) überstanden jeweils die Vorrunde. Teckhaus scheiterte jedoch im Achtelfinale und wurde elfte. Für Röttchen ging es noch eine Runde weiter, sodass sie am Ende Rang sieben belegte. Im jüngeren Jahrgang B-Jugend (2003) stellte sich Carla Bernhard der Konkurrenz. Nach starker Vorrunde an Nummer zwei gesetzt, scheiterte sie im Viertelfinale an Ella Müller aus Wuppertal mit 7:10. Das bedeutete den 5. Platz im Endklassement. Die letzte im Bunde war Anouk Cenan die im älteren B-Jugend-Jahrgang (2002) antrat. Auch sie scheiterte nach überstandener Vorrunde im Viertelfinale und wurde somit siebte.
 23.05.2016 - Gold für Camus
Für die Fechter des Herner TC ging es am vergangenen Wochenende zum Bochumer internationalen „Säbel Total“ Turnier der Aktiven. Im Damensäbel war die noch A-Jugendliche Marlene Budde für den HTC auf der Planche. Nach guter Vorrunde konnte sie sich an Position vier der Direktausscheidung positionieren. Auch die darauffolgenden Gefechte konnte sie für sich entscheiden, scheiterte dann jedoch im Halbfinale an der erfahrenen Friederike Janshen. Da bei diesem Turnier jeder Platz ausgefochten wird, musste sich Budde noch einmal im Gefecht um Platz drei auf die Fechtbahn begeben. Knapp verlor sie gegen die ältere Oelderin Lea Bisping. Folglich belegte sie den unglücklich vierten Rang. Dennoch wurde sie am Ende als beste Juniorenfechterin ausgezeichnet.
Jan Patrick Camus stellte sich im Herrensäbel der Konkurrenz. In Vor- und Zwischenrunde konnte er alle Gefechte siegreich bestreiten, sodass er folgerichtig in der KO-Runde an Position eins gesetzt war. Nach weiteren Siegen in der Direktausscheidung, konnte er sich auch im Halbfinale gegen den Niederländer Pimenau durchsetzen. Im anschließenden Finale hatte er es nun mit dem Bonner Olmpiastützpunkt-Fechter Andrey Kobyakov zu tun. Mit einem 15:9 behielt Camus aber souverän die Oberhand und holte sich somit die Goldmedaille.
 20.06.2016 - Camus siegt beim Ranglistenturnier
Die Aktivenfechter des Herner TC gingen am vergangenen Wochenende beim internationalen westfälischen Ranglistenturnier in Bielefeld auf die Planche.
Die noch A-jugendliche Lotte Kettling machte im Damendegen in Bielefeld eine gute Figur. Nach überstandener Vorrunde scheiterte sie an der späteren drittplatzierten Neusserin Frauke Hohlbein und belegte den 15. Rang. Im Herrendegen stellte sich Michael Bachmann der Konkurrenz. Nach einer unglücklichen 15:14 Niederlage in der Direktausscheidung der besten 32 verbuchte er Rang 19. Zum Schluss focht Jan Patrick Camus im Herrensäbel um die Medaillen. In der Vorrunde mit einer Niederlage noch leicht geschwächelt, konnte er bis zum Finale alle Gefechte deutlich für sich entscheiden. Dort traf er auf den Oelder André Fabian. Auch in diesem Gefecht behielt Camus die Oberhand und sicherte sich die Goldmedaille. Camus beschließt damit die laufende Saison in Westfalen unangefochten als Ranglistenerster und blieb bei allen Ranglistenturnieren siegreich.
 27.06.2016 - Deutschlandpokal: Herner Fechter verpassen Medaille knapp
Die Fechter des Herner TC gingen am vergangenen Wochenende gleich bei zwei Veranstaltungen auf die Planche. Die Herrendegen-Fechter kämpften im Finale des Deutschlandpokals in Stralsund um die Medaillen. Die Nachwuchsfechter vertraten die Herner Farben bei den Ruhrfechtspielen in Recklinghausen.
Im Deutschlandpokal-Finale trafen die besten acht Mannschaften aufeinander, die sich zuvor aus insgesamt 104 Herrendegen-Teams beim größten Mannschftswettbewerb des Deutschen Fechter-Bundes durchgesetzt hatten. Zuvor konnte die Herner Mannschaft um Oliver Falter, Matthias Becker, Alexander Marchet und Kai Konschewitz, nach einem Freilos in der ersten Runde, zwei deutlichen Siegen gegen die Teams aus Porz und Aachen in den Runden zwei bzw. drei, sowie der Zitterpartie gegen Duisburg, das Finalticket, als einzige Mannschaft des westfälischen Fechter-Bundes, lösen.
Zunächst trafen die Herner im Finale auf die Mannschaft des FC Bremen-Nord. Auch hier riss die Siegesserie nicht ab, sodass die Herner nach einem deutlichen 45:31 bereits im Halbfinale standen. Dieses verloren sie jedoch gegen den späteren Sieger aus Böblingen, sodass sie noch einmal im Gefecht gegen PSV Berlin um die Bronzemedaille ran durften. In diesem Gefecht mussten sich die Herner ebenfalls deutlich geschlagen geben. Am Ende bedeutete dies den unglücklichen 4. Platz. Zeitgleich konnten in Recklinghausen gleich drei Medaillen gewonnen werden. Charlotte Röttchen (Jahrgang 2004) sowie Anouk Cenan (Jahrgang 2002) holten sich jeweils die Silbermedaille im Damendegen. Can Cenan erfocht im Herrensäbel der A-Jugend die Bronzemedaille.
 05.09.2016 - Gelungener Saisonauftakt der Herner Fechter
Zum ersten Junioren Ranglistenturnier des Landesverbandes im neuen Wettkampfjahr schickte der Herner TC drei Fechter nach Arnsberg auf die Planche um beim internationalen Etienne-Onderbeke-Turnier wichtige Punkte zu sammeln.
Im Damendegen stellte sich die noch A-jugendliche Lotte Kettling der Konkurrenz. In der Vorrunde noch mit einer Niederlage, konnte sie alle Direktausscheidungsgefechte deutlich für sich entscheiden und stand folgerichtig im Finale gegen die Gladbeckerin Nina Häselhoff . Ebenso klar entschied sie das Finalgefecht mit 15:8 für sich und belegte einen hervorragenden ersten Platz.
Auch im Damensäbel stand eine Hernerin ganz oben auf dem Podest. Die ebenfalls noch A-jugendliche Marlene Budde setzte sich im Finale gegen die Oelderin Carmen Senf deutlich mit 15:5 durch und holte ungeschlagen die Goldmedaille. Ihr älterer Bruder Leonard Budde wollte es ihr in der Herrensäbelkonkurrenz gleichtun. Nach der Vorrunde noch an Nummer eins im Tableau der Direktausscheidung gesetzt, musste er sich nach einer denkbar knappen 15:14 Niederlage gegen den späteren Sieger André Fabian vom TV Jahn Oelde mit der Bronzemedaille begnügen.
Die mit den Erfolgen verbundenen Punkte auf der westfälischen Rangliste bringen die Herner Fechter auf ihrem Weg zur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ein gutes Stück voran.
 12.09.2016 - Herner Fechter triumphieren in Münster
Zum Auftakt der Aktiven-Saison trafen sich die besten Fechter aus Westfalen, den umliegenden Landesverbänden sowie aus den Niederlanden, Belgien, Spanien, Venezuela oder Russland beim internationalen westfälischen Ranglistenturnier in Münster. Die Farben des Herner TC wurden insgesamt von sieben Fechtern vertreten.
Im Damendegen verbuchte die noch A-jugendliche Lotte Kettling in der meist deutlich älteren Konkurrenz einen guten 22. Rang. Auch im Herrendegen überstanden beide Herner die Vorrunde. Alexander Marchet konnte sich bis ins Viertelfinale vorkämpfen, wo er jedoch knapp unterlag und Platz sechs belegte. Matthias Becker erfocht Platz 18.
Die Herner Säbelspezialisten sorgten dann für die Medaillen. Marlene Budde, die noch der A-Jugend angehört, holte sich die Bronzemedaille. Nach der Vorrunde in der Direktausscheidung an Position drei gesetzt, besiegt sie im Viertelfinale Annegret Hamann vom Landesleistungsstützpunkt Dortmund deutlich mit 15:5. Im Halbfinale war sie dann jedoch gegen die spätere Siegerin Nadine Fabian aus Oelde chancenlos. Leonard Budde, Jan Patrick Camus und der ehemalige Junioren Europameister Lukas Rüller, der in dieser Saison wieder für den HTC antritt, kreuzten im Herrensäbel die Klingen. Alle drei konnten sich nach der Vorrunde weit vorne im Tableau der Direktausscheidung positionieren. Während Budde dann jedoch im Achtelfinale an seinem Dauerrivalen André Fabian scheiterte und Rang zehn belegte, zogen Rüller und Camus ins Viertelfinale ein. Rüller löste nach zwei klaren Siegen gegen Dortmunder Fechter das Finalticket. Camus tat sich hingegen schwerer und sicherte sich den Finaleinzug nach jeweils knappen Siegen über den Spanier Hernan Martin Martin (Viertelfinale) sowie Hartmut Wrase vom Olympiastützpunkt Dormagen (Halbfinale). Zum rein Herner Finalgefecht vor dem Rathaus der Stadt Münster fuhren die beiden HTC Finalisten, standesgemäß in der Fahrradstadt Münster, mit einer Rikscha vor. Im äußerst spannenden und hochkarätigen Endkampf selbst behielt der ältere Rüller die Oberhand und setzte sich mit 15:11 gegen Camus durch. Somit erkämpfte sich Rüller die Goldmedaille, während sich Camus über Silber freute.
 26.09.2016 - Budde wird Landesmeisterin
In Gütersloh trafen sich am vergangenen Wochenende die besten Fechter Westfalens zur Landesmeisterschaft der Junioren. Für den Herner TC gingen die Säbelspezialisten Leonard Budde, Marlene Budde und Can Cenan auf die Planche.
Der noch A-jugendliche Cenan scheiterte knapp nach überstandener Vorrunde im Achtelfinale und belegte Rang 12. Budde kämpfte sich ohne eine Niederlage bis ins Finale gegen seinen Dauerrivalen André Fabian vom TV Jahn Oelde vor. In diesem musste er sich dann jedoch mit 15:11 geschlagen geben, sodass er sich mit Silber zufrieden geben musste.
Seiner jüngeren Schwester Marlene Budde gelang es dann noch einen Platz höher auf dem Podest zu stehen. In der Vorrunde mit zwei Niederlagen noch leicht geschwächelt, war sie danach nicht mehr aufzuhalten. Im spannenden Finale gegen die Oelderin Carmen Senf behielt Budde die Oberhand und sicherte sich den Landesmeistertitel.
 07.11.2016 - Internationales Degenturnier
Am vergangenen Wochenende gingen die Degenspezialisten des Herner TC beim internationalen Degenturnier in Hagen auf die Planche, um wichtige Punkte auf dem Weg zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu sammeln. Vertreten waren nicht nur Fechter aus Westfalen und den umliegenden Landesverbänden, sondern auch Teilnehmer aus den Niederlanden, Belgien, Tschechien oder gar Hongkong fanden den Weg in die Fechthalle.
In der B-Jugend startete Emma Teckhaus. Nach überstandener Vorrunde scheiterte sie unglücklich im Viertelfinale und belegte Rang acht. Im Damendegen der Aktiven vertrat die noch A-jugendliche Lotte Kettling die Herner Farben. Auch sie konnte die Vorrunde überstehen, verlor dann jedoch in der Direktausscheidung zunächst gegen die Tschechin Pavla Totuskova und wenig später auch ihr Hoffnungslaufgefecht mit der Winzigkeit eines Treffers. Am Ende bedeutete dies den 20. Platz.
Bei den Aktiven im Herrendegen war der HTC gleich mit drei Fechtern vertreten. Michael Bachmann, Matthias Becker und Alexander Marchet konnten allesamt in die Direktausscheidung einziehen. Bachmann scheiterte als 17. knapp am Einzug ins Achtelfinale. Becker musste sich in diesem dem Hongkong Chinesen Hin Yeung Lai geschlagen geben, sodass er Platz 11 belegte. Marchet blieb bis zum Halbfinale in der KO-Runde fehlerlos. Erst hier unterlag er dem späteren Sieger Max Busch aus Solingen mit 15:12. Dennoch verbuchte er mit dem Gewinn der Bronzemedaille ein gutes Ergebnis und sammelte wichtige Punkte auf der westfälischen Rangliste.
 21.11.2016 - Herner Senioren in Bestform
Die Degenspezialisten des Herner TC gingen bei den Deutschen Senioren-Mannschafts-Meisterschaften 2016 in Duisburg auf die Planche. Dort müssen die drei fechtenden Mannschaftsteilnehmer der jeweiligen Teams zusammen ein Mindestalter von 150 Jahren erreichen. Auch, wenn der Ersatzfechter eingewechselt wird, dürfen die 150 Jahre nicht unterschritten werden. Dem HTC gelang dies mit Michael Bachmann, Oliver Falter, Alexander Marchet und Georg-Maria Meyer.
Die Vorrunde verlief für die Herner gleich nach Plan. Mit drei Siegen aus drei Gefechten positionierte man sich im Tableau der Direktausscheidung auf einen guten dritten Rang. Nach zwei deutlichen Siegen gegen die Mannschaften aus Berlin und Köln standen die Herner bereits im Halbfinale. Hier wartete die Mannschaft vom Olympiastützpunkt und der Fechterhochburg Tauberbischofsheim auf die Herner. Gegen den späteren Sieger musste sich das Quartett jedoch knapp mit 5:3 geschlagen geben, sodass sie noch einmal im Gefecht um den dritten Platz gegen den Darmstädter FC ran durften. Auch in diesem Gefecht behielt der Gegner mit einem 5:3 die Oberhand. Am Ende bedeutete dies den unglücklichen vierten Rang für das Degenquartett. Dennoch beschloss man das Turnier als beste westfälische Mannschaft.
 12.12.2016 - Kettling Nummer eins in Westfalen
Zum Jahresabschluss war die Herner TC Fechterin Lotte Kettling gleich bei zwei Turnieren im Damendegen erfolgreich. Zunächst startete sie beim Internationalen Westfälischen Ranglistenturnier in Bocholt, am Folgetag beim Internationalen Deutschen Ranglistenturnier in Bonn, jeweils in der Klasse der A-Jugendlichen.
In Bocholt konnte sie alle Gefechte siegreich bestreiten. Schon nach der Vorrunde an Position eins der Direktausscheidung gesetzt, blieb sie in der folgenden KO-Runde auch fehlerlos und entschied das Finalgefecht gegen die Lüdenscheiderin Julia Nagler mit 15:13 für sich. Mit diesem hervorragenden Auftritt sicherte sich Kettling die Goldmedaille.
In der Halle des Olympiastützpunktes Bonn hatte sie es am nächsten Tag mit über 150 Teilnehmerinnen zu tun. Diesmal lief die Vorrunde mit vier Siegen aus elf Gefechten nicht ganz nach Plan. Als 84. der Vorrunde reichte es dennoch zum Einzug in die Direktausscheidung. In der Runde der besten 128 besiegte sie zunächst die Niederländerin Malika Kerskes deutlich mit 15:7. Nach einem knappen 15:14 Sieg im darauffolgenden Gefecht stand sie in der Runde der besten 32. Gegen die spätere drittplatzierte Rosa Filbert vom UFC Frankfurt blieb Kettling jedoch chancenlos. Dennoch konnte sie mit einem guten 32. Rang wichtige Punkte auf der Deutsche Rangliste sammeln und führt zudem nach diesem erfolgreichen Wochenende die Westfälisch A-Jugend Rangliste an.
 29.01.2017 - Furioser Jahresauftakt der Herner Fechter
Zum Auftakt des neuen Jahres trafen sich die besten Säbelfechter des Landesverbandes und zahlreiche Teilnehmer aus den benachbarten Niederlanden beim Internationalen Westfälischen Ranglistenturnier in Recklinghausen. Der Herner TC war gleich mit vier Herrensäbelfechtern vertreten.
Leonard Budde, Lukas Rüller sowie Jan Patrick Camus setzten sich gleich nach der Vorrunde an die ersten drei Positionen der Direktausscheidung, besonders Budde stach mit starken Gefechten heraus. Auch Tristan Holland, der älteste des Quartetts, überstand die Vorrunde locker.
In der K.o.-Runde gaben sich die Herner bis zum Viertelfinale ebenfalls keine Blöße. Dort trafen jedoch zunächst Rüller und Holland aufeinander. Rüller konnte das Gefecht mit 15:12 für sich entscheiden. Somit belegte Holland den siebten Rang, während Rüller ins Halbfinale vorrückte. In diesem traf er, mit Camus, auf den nächsten Herner. Diesmal musste sich Rüller jedoch in einem sehr spannenden und ausgeglichenen Gefecht dem jüngeren Kontrahenten geschlagen geben und holte Bronze. Im Finale kam es dann erneut zu einem Herner Duell. Budde konnte sich zuvor im Halbfinale gegen den erfahrenen Thorsten Kühn vom Landesleistungszentrum Dortmund durchsetzen. Die Goldmedaille ließ sich Camus jedoch nicht nehmen, sodass sich Budde die Silbermedaille sicherte.
Durch den Gewinn aller Medaillen unterstrichen die Säbelfechter des HTC wieder einmal ihre Dominanz im Landesverband.
 05.02.2017 - Erfolgreiches Turnierdebüt
Nach erfolgreich bestandener Fechterprüfung ging es für sechs Herner Nachwuchsfechter zum ersten Turnier in die Nachbarstadt Recklinghausen.
Unter der Betreuung ihres Trainers Jan Patrick Camus legte sich schnell die Aufregung und alle zeigten mehr als eindrucksvoll, was sie im letzten Jahr im Training gelernt hatten. Als Lohn für die harte Trainingsarbeit des HTC Nachwuchses konnten sich alle weit vorne in den Medaillen platzieren.
Den Anfang machten die Säbelfechter. Amelie Busche, die einzige Damensäbelfechterin des HTC, holte sich im Jahrgang 2006 die Goldmedaille. Im Herrensäbel Jahrgang 2007 war Herne gleich mit drei Fechtern vertreten, die allesamt den Sprung auf das Podest schafften. Enno Matthes gewann die Goldmedaille, Jonathan Budde Silber und Simon Hunneshagen durfte sich über Bronze freuen. Der letzte Säbelfechter im Bunde war Frerich Kleyboldt (Jahrgang 2005). Auch er sicherte sich mit dem Bronzerang eine Medaille.
Ebenfalls war der HTC im Degen vertreten. Die Damendegenfechterin Marlene Matthes erfocht sich nach starken Gefechten im Jahrgang 2006 die Goldmedaille.
 12.02.2017 - Medaillenregen für Herner Fechter: Doppelgold für Camus und Falter
Die besten Fechter des Westfälischen Fechter-Bundes trafen sich am Wochenende bei der Landesmeisterschaft der Aktiven im Ostwestfälischen Kirchlengern. Der Herner TC war im Degen sowie im Säbel jeweils bei den Damen und bei den Herren vertreten.
Im Damendegen musste sich Lotte Kettling nach überstandener Vorrunde erst im Viertelfinale geschlagen geben und belegte einen guten sechsten Rang. Mit Michael Bachmann, Oliver Falter, Alexander Marchet und Kai Konschewitz ging der HTC im Herrendegen gleich vierfach auf die Planche. Alle Herner konnten die Vorrunde überstehen und zogen in die Direktausscheidung ein. Marchet und Falter verschafften sich mit Platz eins und zwei der Setzliste direkt eine sehr gute Ausgangsposition. Während Konschewitz und Bachmann jeweils vor dem Viertelfinale scheiterten und somit die Plätze elf bzw. 20 belegten, trafen die anderen beiden Herner im Halbfinale aufeinander. Dieses entschied Falter für sich, sodass Marchet den Bronzerang belegte. Auch im Finale ließ Falter seinem Gegner Thomas Hoechsmann aus Bielefeld keine Chance und erfocht die Goldmedaille.
Falter sicherte sich zudem mit dem Herner Quartett noch einmal die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb. Im Finale schlugen sie den Heimverein Quernheimer FC.
Am zweiten Tag waren die Herner Säblfechter ebenso erfolgreich. Die noch A-Jugendliche Marlene Budde gewann im Damensäbel die Bronzemedaille. Ihr älterer Bruder Leonard sowie Jan Patrick Camus starteten im Herrensäbel. Nach fehlerfreier Vorrunde war Camus bereits an Position eins der Direktausscheidung gesetzt. Budde tat sich etwas schwerer und scheiterte im Viertelfinale am erfahrenen Thorsten Kühn vom Landesleistungszentrum Dortmund knapp mit 15:13 und belegte somit den fünften Platz. Auf selbigen Gegner traf Camus, der ihm jedoch mit einem deutlich 15:4 keine Chance ließ und ins Finale vorrückte. Hier gewann er mit gleichem deutlichen Ergebnis gegen den Oelder André Fabian und sicherte sich die Goldmedaille.
Auch im Herrensäbel konnten die Herner eine Mannschaft bilden, indem der noch A-Jugendliche Can Cenan zu Budde und Camus hinzustieß. Das Finale gegen TSC Eintracht Dortmund entschied das Herner Trio mit 45:41 für sich, sodass sie sich über Gold freuen durften.
Mit insgesamt vier Goldmedaillen war der HTC der erfolgreichste Verein des Landesverbandes.
 19.02.2017 - Rüller Deutscher Hochschulmeister im Herrensäbel
Wie traditionell wurden auch dieses Jahr die Deutschen Hochschulmeisterschaft in Heidelberg ausgetragen. Insgesamt 217 Studierende aus ganz Deutschland fanden sich hier zusammen, um die neuen Hochschulmeister in den drei Disziplinen Florett, Degen und Säbel zu ermitteln. Die Säbelspezialisten Michael Berger (Uni Göttingen), Tristan Holland (Uni Bonn) und Lukas Rüller (Ruhr-Universität Bochum) vertraten auch die Farben des Herner TC.
Alle Herner konnten die Vorrunde überstehen, sodass sie in die Direktausscheidung einzogen. Stärkster Herner war Rüller, der nur eine Niederlage aus zwölf Gefechten hinnehmen musste und sich gleich mit Position zwei der Setzliste eine gute Ausgangsposition verschaffte. Während Berger und Rüller mit deutlichen Siegen ins Halbfinale vorrücken konnten, scheiterte Holland unglücklich mit 15:14 im Achtelfinale und belegte somit Rang neun. Berger traf hier auf Benno Schneider vom Olympiastützpunkt Dormagen. Von der klaren Favoritenverteilung ließ sich Berger jedoch nicht beirren und schlug den Dormagener sensationell mit 15:13. Das Herner Finale machte wenig später Rüller perfekt, der seinem Gegner Christian Endl von der TU Darmstadt mit einem 15:10 kaum eine Chance ließ. Ebenso souverän siegte Rüller dann auch im Herner Duell, sodass er sich über seinen ersten Deutschen-Hochschulmeister-Titel freuen durfte. Mit der Silbermedaille komplettierte Berger das starke Herner Ergebnis.
 26.02.2017 - Herner Nachwuchsfechter weiter in der Erfolgsspur
Nach dem ersten erfolgreichen Turnierdebüt der Herner Nachwuchsfechter in Recklinghausen, ging es nun für die HTC-Talente zur Westfälischen Meisterschaft der Schüler in Kirchlengern. Auch hier stellten die Schüler wieder ihr Können unter Beweis. Alle fünf Starter fuhren mit einer Medaille im Gepäck nach Hause.
Im Damedegen war der HTC einzig mit Emma Budde (Jahrgang 2007) vertreten. Doch mit dem Gewinn der Goldmedaille unterstrich sie eindrucksvoll die Qualität der Herner Degenfechter auch im Nachwuchsbereich.
Ebenso kämpften vier Säbelfechter des HTC um die Titel der Landesmeister. Im Damensäbel zeigte Amelie Busche (Jahrgang 2006) ihre ganze Klasse und sicherte sich überlegen die Goldmedaille. Im Herrensäbel Jahrgang 2007 waren die Herner mit Jonathan Budde und Enno Matthes gleich zweifach vertreten. Beiden machten im Finale den Sieg auch unter sich aus. Dort siegte Budde, der sich somit über Gold freuen konnte, Matthes holte demnach Silber. Letzter Säbelspezialist im Bunde war Frerich Kleyboldt (Jahrgang 2005). Auch er erfocht sich mit dem Gewinn der Silbermedaille einen Platz auf dem Siegerpodest.
 19.03.2017 - Kettling festigt ihren ersten Platz
Zum 15. Mal wurde in Bochum das Schlägel- und Eisen-Turnier, ein internationales westfälisches Ranglistenturnier der A-Jugend, ausgetragen. Der Herner TC schickte Lotte Kettling (Damendegen) und Can Cenan (Herrensäbel) auf die Planche.
Cenan verlor lediglich ein Gefecht in seiner Vorrunde, sodass er als fünftbester in die Direktausscheidung einzog. Die ersten Gefechte konnte er auch hier siegreich bestreiten. Unterlag dann jedoch Erik Ufert vom Landesleistungszentrum Dortmund. Über den Hoffnungslauf kämpfte sich der Herner zurück in das Turnier, um dann erneut im Viertelfinale gegen den späteren zweitplatzierten Ufert mit einem knappen 12:15 den Kürzeren zu ziehen. Dies bedeutete im Endklassement den sechsten Rang.
Kettling zeigte eine von Anfang an fehlerfreie Leistung. Bereits in der Vorrunde konnte sie alle Gefechte für sich entscheiden und führte dies auch in der K.o.-Runde fort. Nach vier deutlichen Siegen stand sie im Finale gegen Melissa Wilke vom TSV Hagen, dem Landesleistungszentrum im Degen. In einem engen Gefecht bewies Kettling ihre Nervenstärke und setzte die entscheidenden Treffer zum 15:13-Sieg und somit dem Gewinn der Goldmedaille. Kettling festigte damit ihren ersten Platz auf der Westfälischen Rangliste.
 26.03.2017 - Silber für Amelie Busche bei NRW-Meisterschaft
Zum ersten Mal wurden die NRW-Meisterschaften der Schüler ausgetragen. Veranstaltungsort war der Olympiastützpunkt in Dormagen.
Die Herrensäbelfechter des Herner TC verpassten leider allesamt das Podest. Im Jahrgang 2007 verfehlte Simon Hunneshagen als neunter denkbar knapp den Einzug ins Viertelfinale. Enno Matthes musste sich in diesem dem Dormagener Johannes Ermert geschlagen geben und belegte Platz sechs. Frerich Kleyboldt (Jahrgang 2005) belegte nach einer Viertelfinalniederlage gegen den späteren Sieger Nico Lohmann aus Solingen ebenfalls den sechsten Rang.
Im Damensäbel Jahrgang 2006 war der HTC zweifach vertreten. Amelie Busche und Mia Heise fochten gleich eine starke Vorrunde und setzten sich an die Positionen zwei bzw. drei der Setzliste in der Direktausscheidung. Während Busche mit deutlichen Siegen ins Finale einzog, scheiterte Heise denkbar knapp mit 9:10 am Halbfinale und belegte den unglücklichen fünften Rang. Im Finale war Busche dann jedoch gegen die Dormagenerin Marisa Kurzawa chancenlos. Mit dem Gewinn der Silbermedaille verbuchte sie dennoch bei diesem stark besetzten Turnier einen tollen Erfolg.
 Landesmeisterschaft: Dreimal Bronze für HTC
Die besten A-Jugend-Fechter des Landesverbandes trafen sich bei der Westfälischen Meisterschaft in Arnsberg. Der Herner TC schickte jeweils seine stärksten Fechter auf die Planche. So vertraten Lotte Kettling im Damendegen sowie Marlene Budde und Can Cenan im Säbel die Herner Farben.
Kettling konnte mit dem Gewinn der Bronzemedaille ihrer Favoritenrolle nicht ganz gerecht werden. Zunächst zeigte sie einen fehlerfreien Auftritt. Ohne Niederlage in der Vorrunde setzte sie sich an Position eins der Direktausscheidung. Nach mehreren deutlichen Siegen in der K.o.-Runde stand sie dann im Halbfinale gegen Victoria Ahaus aus Padaborn. Hier musste sie ihre einzige, aber auch finale Niederlage hinnehmen. Im Mannschaftswettbewerb erfocht sie gemeinsam mit Fechtern vom TV Gladbeck die Silbermedaille.
Im Damensäbel scheiterte Budde ebenfalls im Halbfinale. Gegen die spätere Siegerin Carmen Senf aus Oelde kam sie jedoch nie richtig ins Gefecht, freute sich aber dennoch über die Bronzemedaille.
Als letzter Herner im Bunde belegte Cenan ebenso den Bronzerang. Auch er zeigte ein zunächst fehlerloses Turnier ohne jegliche Niederlage. Im Halbfinale behielt dann jedoch der Herforder Marlon Leichert die Oberhand.

 09.04.2017 - Camus schafft Dreifachtriumph
Bei der offenen westfälischen Senioren-Meisterschafen in Arnsberg, mit Teilnehmern aus ganz Deutschland, stellte die ältere Garde des Herner TC ihr Können unter Beweis.
Georg-Maria Meyer musste sich im Herrendegen der Altersklasse über 70 Jahren lediglich zweimal geschlagen geben, sodass er sich die Silbermedaille erkämpfen konnte. Einzig dem ehemaligen Olympiateilnehmer Dieter Hecke musste er den Vorzug lassen.
Jürgen Camus (AK 60) gelang mit dem Gewinn der Goldmedaille in allen drei Waffen ein grandioser Triumph. Im Degen mit zwei Niederlagen in der Vorrunde noch leicht geschwächelt, kam er in den nachfolgenden Säbel- und Florettwettkämpfen erst richtig in Fahrt. Überlegen sicherte er sich jeweils in seiner Altersklasse den Platz auf dem obersten Podest.
Der jüngste im Bunde, Kai Konschewitz (AK 40), rundete das starke Herner Ergebnis mit einer weiteren Goldmedaille ab. Der Degenspezialist war bereits nach einer fehlerfreien Vorrunde an Position eins der Direktausscheidung gesetzt. Auch hier zog er mit teils deutlichen Siegen ins Finale ein, in dem er Kristian Kreuder mit einem 10:4 keine Chance ließ.
 30.04.2017 - Erfolge beim Schülerturnier
Mit dem Graf-Engelbert-Turnier in Bochum stand ein weiteres Turnier auf dem Wettkampfkalender der Schülerfechter des Herner TC.
Im Damendegen war der HTC dreifach vertreten. Emma Budde (Jahrgang 2007) sicherte sich ohne jede Niederlage in ihrem Jahrgang überlegen die Goldmedaille.
Im Jahrgang 2006 schaffte Anna von Obstfelder mit dem Bronzerang gleich bei ihrem Turnierdebüt den Sprung auf das Siegerpodest. Dort stand sie gemeinsam mit Marlene Matthes, die sich lediglich Aliyah Goldau vom Landesleistungszentrum Hagen geschlagen geben musste und folglich Silber gewann.
Auch die Säbelfechter hinterließen einen guten Eindruck. Mia Heise gewann im Damensäbel Jahrgang 2006 die Bronzemedaille. Noch einen Platz höher auf dem Siegerpodest sprang Herrensäbelfechter Frerich Kleyboldt (Jg. 2005) mit dem Gewinn der Silbermedaille. Lediglich Magnus Wenzel von der TSC Eintracht Dortmund, dem Landesleistungsstützpunkt im Säbel, war er unterlegen. Das Finale im Herrensäbel Jahrgangs 2007 machten mit Jonathan Budde und Simon Hunneshagen zwei Herner unter sich aus. Letztlich durfte sich Budde nach dem Sieg über Gold freuen, während Hunneshagen mit Silber dennoch glücklich war.
Somit fuhren erneut alle Herner Nachwuchsfechter mit einer Medaille im Gepäck nach Hause.
 07.05.2017 - Zweimal Bronze für HTC-Fechter bei Senioren DM
Wie traditionell fand auch dieses Jahr die Deutsche Meisterschaft der Senioren in Bad Dürkheim statt. Für den Herner TC traten wie gewohnt die Degenspezialisten an.
Für Alexander Marchet reichte es im Herrendegen der Altersklasse über 50 nach überstandener Vorrunde nur zum 29. Rang. Im 32er K.o. musste er sich dem späteren Drittplatzierten Guido Quanz geschlagen geben.
In der Altersklasse 40 lief es dann für die Herner Oliver Falter und Kai Konschewitz deutlich besser. Beeindrucken konnte zunächst vor allem Konschewitz, der sich nach der Vorrunde an Position vier der Direktausscheidung setzte. Nach jeweils zwei überlegenen Siegen in der K.o.-Runde standen die Herner bereits im Viertelfinale. Dieses meisterten sie beide mit einem knappen Sieg. Konschewitz besiegte den Berliner Mario Freund mit einem 10:9, während Falter nach einem 10:8 gegen den Heidelberger Volker Oberkircher ebenfalls im Halbfinale stand. Dort trafen sie jeweils auf Fechter des Heidelberger FC. Nachdem ihnen ein Platz auf dem Siegertreppchen nicht mehr zu nehmen war, fehlte ihnen nun etwas die Konzentration. Trotzdem durften sich die beiden Herner nach diesem sehr erfolgreichen Auftritt den Bronzerang auf dem Siegerpodest teilen.
 14.05.2017 - Herner Mannschaft verpasst Podestplatz knapp
Für die Deutschen Meisterschaften der Aktiven im Herrensäbel in Nürnberg konnten sich mit Jan Patrick Camus und Lukas Rüller, als erster bzw. zweiter der westfälischen Rangliste, zwei Herner für das Einzel sowie die Mannschaft des Herner TC, die zuvor Westfalenmeister geworden ist, für den Teamwettbewerb qualifizieren.
Zunächst begannen die Fechter mit den Entscheidungen in der Einzelkonkurrenz. Während die besten 16 der Deutschen Rangliste von der Vorrunde befreit sind, mussten die Herner, als etwas weiter hinten platzierte Athleten, diese ausfechten. Beiden Hernern gelang jedoch mit nur jeweils einer Niederlage, fast das Optimum aus dieser Situation rauszuholen. In der darauffolgenden K.o.-Runde trafen sie daher mit den Positionen 22 bzw. 26 des Tableaus der Direktausscheidung auf gute Ausgangssituation. Mit der Favoritenrolle im Gefecht des 64er K.o. kamen die Herner gut klar. Rüller siegte deutlich mit 15:6 gegen den Tauberbischofsheimer Sebastian Blatz, während Camus dem Dormagener Hartmut Wrase keine Chance ließ. Nun trafen sie in der Direktausscheidung der besten 32 auf die gesetzten Fechter des Turniers. Camus lieferte sich mit dem Eislinger Thomas Schaich ein überaus spannendes Gefecht, was der Herner letztlich mit 15:14 zu seinem Vorteil entscheiden konnte. Bei Rüller ging es gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden Rouven Redwanz aus Dormagen noch etwas enger zu. Bereits mit 9:14 zurückgelegen, machte Rüller das nahezu unmögliche mögliche, indem er das Gefecht in eindrucksvoller Manier zum 15:14 zu seinen Gunsten drehte. In der nächsten Runde trafen die HTC-Fechter dann erneut auf zwei Fechter des Olympiastützpunktes TSV Bayer Dormagen. Bei Rüller war nach der Aufholjagd etwas die Luft raus, sodass er bei der 15:9 Niederlage chancenlos blieb. Diesmal versuchte sich Camus gegen Robin Schrödter in der Aufholjagd. Nach einem großen Rückstand, kam er noch einmal auf 12:13 heran. Der spätere Drittplatzierte Schrödter spielte dann jedoch seine ganze Erfahrung aus und setzte die beiden entscheidenden Treffer zum 15:12 Sieg. Im Endklassement bedeutete dies Rang 14 für Camus sowie den 15. Platz für Rüller.
Am Folgetag bildete das Duo zusammen mit Michael Berger ein starkes Trio. Gemeinsam mit dem FC Tauberbischofsheim überstanden die Herner als eine der beiden Mannschaften, die nun auf die TSG Eislingen und Dormagen trafen, die Vorrunde, in der sie unter anderem das heimische Team aus Nürnberg sowie den MTV Gießen besiegten. Im Halbfinale blieb man zunächst gegen die Weltmeister aus Dormagen chancenlos. Im Kampf um den Bronzerang gegen den FC Tauberbischofsheim, machte den Hernern vor allem der ehemalige Olympiateilnehmer Björn Hübner das Leben schwer. Letztlich blieb die Überraschung aus und man verfehlte als unglücklicher vierter das Podest denkbar knapp.
 21.05.2017 - Bronze bei Turnierdebüt
Die Herner Nachwuchsfechter waren am Wochenende gleich bei zwei Turnieren am Start. Mit dem Säbel ging es für drei Herner nach Bonn, während Luna Manhoff im Degen ihr Turnierdebüt in Burgsteinfurt gab.
Im Säbel musste sich Enno Matthes (Jahrgang 2007) nach starker Vorrunde mit nur einer Niederlage in der K.o.-Runde zweimal geschlagen geben, sodass er Platz 13 belegte. Frerich Kleyboldt verpasste im Jahrgang 2005 die Medaillenränge als fünfter denkbar knapp. Auch für Amelie Busche (Jahrgang 2006) reichte es mit Rang sechs im Damensäbel nicht zur erhofften Medaille. Unglücklich verlor sie in der Vorrunde zwei Gefechte mit 4:5, sodass sie bereits im Viertelfinale auf die spätere Siegerin Marisa Kurzawa vom Olympiastützpunkt in Dormagen traf. Trotzdem insgesamt ein guter Auftritt bei einem stark besetztem Turnier mit Fechtern aus ganz Deutschland.
Nach Burgsteinfurt zog es ebenfalls Fechter aus den umliegenden Landesverbänden Nordrhein und Niedersachsen. Für Manhoff sprang dennoch direkt beim Turnierdebüt mit dem Bronzerang im Jahrgang 2007 eine Podestplatzierung dabei heraus. Lediglich den zwei Gegnerinnen aus Bremen bzw. Osnabrück war sie unterlegen. Somit fuhr zumindest ein Herner Nachwuchsfechter mit der erhofften Medaille im Gepäck nach Hause.
 04.06.2017 - Goldmedaille für Herrensäbelteam bei DHM
Bei der diesjährigen Deutschen Hochschulmannschaftsmeisterschaft in Karlsruhe war der Herner TC mit zwei Fechtern der Ruhr-Universität Bochum vertreten. Gemeinsam mit Niklas Osterloh vom USC Bochum stellten die beiden RUB-Studenten Jan Patrick Camus und Lukas Rüller ein Herrensäbelteam.
Zunächst hatten sie eine Vorrunde mit den Universitäten Gießen, Aachen und Bayreuth zu bestreiten. Die Gefechte konnten allesamt gewonnen werden, weshalb die Bochumer Mannschaft in der Direktausscheidung als an Nummer eins gesetztes Team auf eine perfekte Ausgangslage traf.
Somit kam es erst wieder im Halbfinale zum Duell gegen die mitfavorisierten Gießener. In einem engen Gefecht zeigten vor allem Camus und Rüller in den letzten beiden Gefechten ihre ganze Erfahrung und drehten den Punktestand zum 45:40-Sieg. Auch im Finale gegen Mainz gab man sich keine Blöße und siegte letztendlich mit einem klaren 45:36. Ohne jede Niederlage holten sich die beiden Herner den Titel des „Deutschen Hochschulmeisters Fechten 2017 (Mannschaft)“. Besonders erfolgreich verlief das Jahr für Rüller, der nach seinem Einzelsieg im Februar auf eine perfekte Ausbeute bei den diesjährigen Hochschulmeisterschaften zurückblicken kann.
 11.06.2017 - Bronze für Herner Säbelfechter im Deutschlandpokal
Für das diesjährige Deutschlandpokalfinale aller sechs Disziplinen in Mainz konnten sich beide Herner Mannschaften qualifizieren. Das Herrensäbel- und das Herrendegen-Team des HTC kämpfte sich über mehrere Runden beim größten deutschen Fechtwettbewerb mit über 400 teilnehmenden Mannschaften bis ins Finale. Wie in den vorherigen Runden geht es auch hier im K.o.-System weiter, in welchem die Gegner jeweils ausgelost werden.
Im Herrendegen ging es für das Trio Oliver Falter, Kai Konschewitz und Alexander Marchet nach der unglücklichen 44:41-Niederlage gegen den OSC Potsdam in der ersten Runde danach lediglich um die Platzierungen. In den zwei Platzierungsgefechten gegen Heidenheim und Kassel siegten sie jeweils, sodass sie mit Platz fünf das danach bestmögliche Ergebnis herausholten.
Leonard Budde, Jan Patrick Camus, Tristan Holland und Lukas Rüller bildeten die Mannschaft im Säbel. Das Viertelfinale konnte das Quartett deutlich mit 45:24 überstehen. Im Halbfinale traf man nun auf die Rostocker Mannschaft mit einem Rollstuhlfechter. Besonders an diesem Wettbewerb ist, dass jedes Team einen Rollstuhlfechter dabei haben darf, die gegnerische Mannschaft muss sich dann jeweils in den Gefechten gegen diesen in einen Rollstuhl setzen. Geschuldet dieser ungewohnten Situation, da sie zuvor noch nie in einem Rollstuhl saßen und gefochten haben sowie der durchweg mehr als fragwürdigen Kampfrichterentscheidungen gegen die Herner, verlor man knapp mit 45:41. Im Gefecht um Platz drei gegen KTF München durfte dann wieder normal gefochten werden. Hier siegte man locker mit 45:35 und sicherte sich immerhin die Bronzemedaille.
 18.06.2017 - Gold für Camus
Zum internationalen westfälischen Ranglistenturnier der Aktiven in Bielefeld begaben sich auch in diesem Jahr zahlreiche Teilnehmer aus Westfalen, den umliegenden Landesverbänden sowie den Niederlanden, Österreich oder sogar der Türkei.
Die noch A-Jugendliche Degenfechterin Lotte Kettling überzeugte mit einem guten 12. Rang. Sie scheiterte erst im Gefecht um den Einzug ins Viertelfinale und konnte somit wichtige Punkte auf der Rangliste sammeln. Auch für die männlichen Degenspezialisten reichte es nicht zum Finale der besten acht Fechter. Alexander Marchet und Kai Konschewitz belegten die Plätze 10 bzw. 11.
Im Anschluss betraten die Säbelfechter die Planche. Für den HTC war einzig der Landesranglistenführende Jan Patrick Camus am Start, der aber mit der Goldmedaille eine perfekte Ausbeute schaffte. Bereits in der Vorrunde mit sieben Siegen aus sieben Gefechten gestartet, zeigte er sich auch in den darauffolgenden K.o.-Gefechten in Bestform. Unter anderem hatte im Halbfinale der Oelder André Fabian mit einem deutlichen 15:5 das Nachsehen. Beim 15:7 Finalsieg blieb auch der erfahrene Siegener Juri Rosen nahezu chancenlos.
 02.07.2017 - Gold für Camus und Meyer zum Saisonabschluss
Beim letzten Turnier Westfalens der Wettkampfsaison 2016/17 gingen die Fechter des Herner TC in ihrer Nachbarstadt Castrop-Rauxel auf die Planche. Am Samstag wurden zunächst die Wettbewerbe der Aktiven beim Internationalen Westfälischen Ranglistenturnier ausgefochten.
Im Herrendegen schaffte Kai Konschewitz mit mehreren Siegen in Folge den direkten Durchlauf bis ins Halbfinale. Erst hier scheiterte er an Egor Evsenin vom Landesleistungszentrum Dortmund knapp mit 15:12 und sicherte sich die Bronzemedaille. Degenspezialistin Lotte Kettling meisterte als noch A-Jugendliche den Sprung bis ins Viertelfinale und belegte einen guten sechsten Rang.
Auch mit dem Säbel war der HTC vertreten. Dem ebenfalls noch A-Jugendlichen Can Cenan gelang es nach starker Vorrunde ebenso nach der Viertelfinalniederlage gegen Juri Rosen den sechsten Platz zu erreichen. Mit dem erfahrenen Siegener hatte es nun auch Jan Patrick Camus zu tun, welcher bereits in der Vorrunde alle seiner sieben Gefechte gewinnen konnte. Mit einem deutlichen 15:3 zeigte Camus auch hier keine Schwäche und rückte bis ins Finale vor. In diesem ließ er dem Dortmunder Thorsten Kühn beim 15:6-Finalsieg keine Chance und sicherte sich überlegen die Goldmedaille. Damit verteidigte er seine unangefochtene Position des Ranglistenersten auch wieder in diesem Wettkampfjahr.
Tags darauf bewies Georg-Maria Meyer bei den Senioren noch einmal seine ganze Klasse. Mit dem Gewinn der Goldmedaille gelang es ihm unter anderem den mehrfachen Deutschen Meister Dieter Allkämper auf den zweiten Platz zu verweisen.
 24.09.2017 - Silber für Kleyboldt bei Landesmeisterschaft
Die Saison 2017/18 begann für die B-Jugend-Fechter des Herner TC gleich mit den Westfälischen Meisterschaften in Gütersloh. Das Säbelduo Frerich Kleyboldt und Leon Katzer vertrat jeweils im Jahrgang 2005 den HTC. Für Katzer war es nach der überstandenen Fechterprüfung das erste Turnier.
Beide konnten die Vorrunde überstehen, trafen dann aber bereits im Viertelfinale der Direktausscheidung aufeinander. Dieses entschied der erfahrenere Kleyboldt für sich, sodass er ins Halbfinale vorrückte, während Katzer den unglücklichen fünften Platz belegte. Auch gegen Magnus Wenzel vom Landesleistungszentrum Dortmund gab sich der Herner hier keine Blöße. Erst im Finale musste er sich gegen den ebenfalls Dortmunder Jakob Guntermann knapp mit 10:8 geschlagen geben. Dennoch gelang es ihm mit der Silbermedaille ein gutes Ergebnis zu erzielen.
 01.10.2017 - Medaillen für Nachwuchsfechter bei Saisonauftakt
Beim internationalen Turnier in Gütersloh begann die neue Fechtsaison für die Schüler des Herner TC.
Im Damensäbel Jahrgang 2006 dominierten die beiden Herner Amelie Busche und Mia Heise das Turnier, sodass sie folgerichtig im Finale aufeinander trafen. Denkbar knapp entschied Heise mit 10:9 das Gefecht für sich und sicherte sich die Goldmedaille. Über Silber durfte sich Busche freuen. Überlegen siegte auch der jüngste im Bunde Enno Matthes (Jahrgang 2007). Ohne jede Niederlage erfocht er die Goldmedaille.
Seine ältere Schwester Marlene Matthes (Jahrgang 2006) vertrat die Farben des HTC als einzige Degenfechterin. Auch sie zeigte eine fehlerfreie Leistung und durfte damit ebenfalls den höchsten Platz auf dem Podest, mit der Goldmedaille um den Hals, einnehmen.
Somit fuhren nach den erfolgreichen Auftritten alle Nachwuchsfechter des HTC mit eine Medaille im Gepäck nach Hause.
 08.10.2017 - Medaillen für Herner Fechter
Beim Internationalen Westfälischen Ranglistenturnier im ostwestfälischen Quernheim war der Herner TC zweifach vertreten. Lotte Kettling (Junioren) und Amelie Busche (Jahrgang 2006) fuhren jeweils mit einer Medaille nach Hause.
Der Degenspezialistin Lotte Kettling, die erst seit dieser Saison dem Juniorenjahrgang angehört, gelang es in der Vorrunde mit nur einer Niederlage in die K.O.-Runde einzuziehen. Hier blieb sie zunächst ohne Niederlage, schaltete unter anderem im Viertelfinale die Hagenerin Melissa Wilke vom Landesleistungszentrum im Degen aus. Erst im Halbfinale war Schluss für Kettling. Mit der Bronzemedaille sammelte sie jedoch wichtige Punkte auf der Westfälischen Rangliste.
Auch Busche zeigte im Damensäbel einen guten Start in das Turnier. In der Vor- und Zwischenrunde mit lediglich einer Niederlage, fand sie sich auf der Setzliste für die Direktausscheidung an Position eins wieder. Gefordert wurde sie erst wieder im Finale gegen Livia Küpper von der TSC Eintracht Dortmund, dem Landesleistungszentrum im Säbel. Unglücklich unterlag sie hier ihrer Konkurrentin, durfte sich aber dennoch über Silber freuen.
 12.11.2017 - Herner Degenfechter erfolgreich beim Ranglistenturnier
Beim internationalen westfälischen Degenranglistenturnier der Aktiven in Hagen ging der Herner TC mit vier Fechtern auf die Planche.
Im Damendegen vertrat die Juniorin Lotte Kettling die Farben des HTC. Nach überstandener Vorrunde musste sie sich früh in der Direktausscheidung geschlagen geben, sodass sie Rang 19 belegte.
Für die Herrendegenfechter Matthias Becker, Alexander Marchet und Kai Konschewitz verlief das Turnier erfolgreicher. Alle drei zogen nach guter Vorrunde in die K.O.-Runde ein. Auch hier blieben alle zunächst siegreich. Konschewitz musste sich als erster im Achtelfinale unglücklich mit 12:13 Maximilian Herrmann von Bayer Leverkusen, dem Landesleistungszentrum des Rheinischen Fechter-Bundes im Degen, geschlagen geben. Er belegt somit Platz 11. Im Viertelfinale war dann auch für Becker mit Platz acht Schluss.
Sein Leverkusener Kontrahent Marco Brinkmann traf dann im Finale auf den Herner Marchet, der zuvor alle K.O.-Gefechte eindrucksvoll gewonnen hatte. Lange blieb das Finale ausgeglichen, gegen Ende des Gefechts zeigte Brinkmann jedoch, dass der Sieg am heutigen Tage nur über ihn gehen konnte. Nach der 15:12-Niederlage durfte Marchet aber mit seinem Auftritt und der damit verdienten Silbermedaille sehr zufrieden sein.
 10.12.2017 - DHM: Silber und Bronze für Camus und Rüller
Auch in diesem Jahr wurde die Deutsche Hochschulmeisterschaft im Fechten, wie traditionell, in Heidelberg ausgetragen. Über 200 Studierende aus ganz Deutschland fanden sich hier zusammen, um die neuen Hochschulmeister in den drei Disziplinen Florett, Degen und Säbel zu ermitteln.
Die Säbelspezialisten Lukas Rüller und Jan Patrick Camus vertraten nicht nur die Farben der Ruhr-Universität Bochum, sondern auch die des Herner TC.
Bereits in der Vor- und Zwischenrunde waren die beiden RUB-Studenten gut aufgelegt, sodass sie sich in der Setzliste für die K.o.-Runde an den Positionen zwei bzw. drei wiederfanden. Auch die darauffolgenden Gefechte in der Direktausscheidung konnten beide siegreich bestreiten, bis sie dann jedoch im Halbfinale aufeinandertrafen. In diesem spannenden Gefecht setzte sich Camus denkbar knapp mit 15:14 durch. Im Finale gegen den Eislinger Thomas Schaich fand Camus dann jedoch nicht richtig ins Gefecht, sodass es ihm nicht mehr gelang den Rückstand aufzuholen.
Mit der Silbermedaille für Camus und Bronze für Rüller konnten sich jedoch beide Herner einen Podestplatz erkämpfen.