Startseite

Neuigkeiten

Sieben Podiumsplatzierungen für Säbelfechter

Auch beim Finale der WFB Kids Challenge in Recklinghausen konnten die Säbel-Nachwuchsfechter des Herner TC wieder einige Medaillen abräumen. In der Altersklasse U11 wurde Liam Fanenbruck seiner Favoritenrolle gerecht. Im vereinsinternen Finale gewann er gegen Jonas Salmes, nach einem 10:5, die Goldmedaille. Salmes hatte sich zuvor im Halbfinale gegen seinen Teamkollegen Noah Jansen durchsetzen können. Das bedeute im Herrensäbel U11 schon einmal den kompletten Medaillensatz. Diesen kompletten Medaillensatz wiederholten die HTC-Fechterinnen der Altersklasse U11. Nachdem Zeynep Yolcu das Halbfinale gegen ihre Vereinskameradin Antonia Moroz gewann und auch Aysel Yolcu sich in ihrem Halbfinale gegen Greta Schmalenströer vom Landesleistungszentrum Dortmund mit 10:6 durchsetzen konnte, kam es auch hier zum vereinsinternen Finale. Diesmal behielt Aysel die Oberhand und sicherte sich mit 10:7 den Turniersieg. Das gute Herner Ergebnis rundete Jona Lawerino mit dem Gewinn der Silbermedaille ab. In seinem Finalgefecht musste er sich dem Ratinger Jannik Timke geschlagen geben. Am Ende durften sich die HTC-Nachwuchsfechter über insgesamt sieben Medaillen freuen.

Großes Tanzturnier am 20. und 21. April in der Westringsporthalle

Herner Mannschaften sind erfolgreich –  Was für ein Fest für unsere Tanzabteilung. 43 Mannschaften zu Gast zu haben bedeutet etwa 500 Tänzer*innen, rund 150 Mannschaftsbetreuer, ca. 800 Zuschauer sowie die Turnierleitung und die Wertungsrichter in Herne zu begrüßen. Damit alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, sind ständig ca. 20 ehrenamtlich helfende Vereinsmitglieder anwesend. Um es vorweg zu nehmen – es hat alles reibungslos funktioniert und darüber hinaus haben die vier startenden HTC Mannschaften sportlich alle Erwartungen erfüllt, ja sogar übertroffen. Schon ab 15 Uhr am Freitag wurde die Sporthalle mit Technik, Musik, Dekoration und einem 18m mal 16m großen Tanzboden auf das Event vorbereitet. Gegen 14.30 am Samstag eröffnete Turnierleiter Eike Göbel mit Unterstützung von Bürgermeister Kai Gera sowie Vereinsvorsitzenden Wolfgang Siebert offiziell den Wettkampf. Zuerst sahen die Zuschauer das Turnier der Jugendlandesliga. Über einem erneuten fünften Platz in der inzwischen auf 13 Starter gewachsenen Liga haben sich die jungen Tänzerinnen unserer Mannschaft „Move!“ sehr gefreut. Diese blieben natürlich in der Sporthalle um unserer Regionalliga-Mannschaft „Be crazy“ im zweiten Teil des samstäglichen Programmes anzufeuern. Für die Regionalliga war dieses Turnier bereits der Saisonabschluss. Offenbar hat die Unterstützung geholfen, denn „Be crazy“ konnte sich noch einmal steigern und beendete das Turnier vor heimischem Publikum mit einem zweiten Platz. In der Gesamttabelle landete „Be crazy“ auf dem dritten Platz hinter der Mannschaft aus Hilden. Gesamtsieger und somit Aufsteiger in die 2. Bundesliga wurde „Saltare“ aus Bonn. Schon um 9 Uhr am Sonntag begannen die Stellproben für die Kinderliga und die Verbandsliga. Als um 13.30 Uhr die Kinderliga an den Start ging, war die Zuschauertribüne voll. Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde feuerten die jungen Tänzerinnen und Tänzer an und sparten nicht mit Applaus. Unsere Abteilung hatte die Mannschaft „La melodia“ ins Rennen geschickt. Auch diese junge Formation konnte sich wieder steigern und ertanzte sich Platz 4. Diesen Platz teilen sie sich in der Tabelle gerade mit „Dance Future“ aus Hochdahl. Das letzte Turnier wird nächsten Samstag eben dort ausgerichtet. Hier wird die Entscheidung über die Plätze vier und fünf endgültig fallen. An der Spitze der Tabelle liegt zurzeit „CHOCOLAT“ aus Wuppertal, obwohl sie sich in Herne hinter der Mannschaft „Maravilla“ aus Dinslaken einreihen mussten. Den sportlichen Abschluss der zwei Turniertage bestritt die Verbandsliga mit unserer Mannschaft „sixPoint“. Diese zeigte erneut einen tollen Tanz und durfte einen der Pokale mitnehmen. Platz drei war das Tagesergebnis. In der Tabelle ist von Platz 3-5 noch alles möglich. Am 11. Mai fällt in Wuppertal die Entscheidung. Zu erwähnen ist noch die Präsentation und Choreografie der Siegermannschaft „Statement“, die bislang in allen drei Saisonturnieren von sämtlichen Wertungsrichtern die Traumnote „1“ erhalten hat. Noch einige Zeit wurde gefeiert, getanzt und fotografiert bevor die Helfer*innen gegen 19 Uhr mit dem Abbau des Equipments beginnen konnten, um die Sporthalle wieder für den Schulsport startklar zu machen. Die Abteilungsleitung der Tanzabteilung des Herner Turn-Clubs ist mit dem Gelingen des Wochenendes rundum zufrieden und dankt allen Helferinnen und Helfern. Sämtliche Infos über die HTC Tanzabteilung sowie über das Herner Turnier gibt’s

Sieben Medaillen für HTC-Säbelfechter in Dortmund

Auch bei der vierten Station der WFB Kids Challenge in Dortmund erkämpften sich die HTC-Nachwuchsfechter mit dem Säbel zahlreiche Medaillen. Jona Lawerino (Herrensäbel U9) unterlag erst im Halbfinale dem späteren Turniersieger Jannik Timke (TV Ratingen) und sicherte sich so die Bronzemedaille. Ebenfalls auf den Bronzerang schaffte es Antonia Moroz (Damensäbel U11). Nachdem sie noch im Viertelfinale die Lokalmatadorin Elenor Bednarz mit 10:5 aus dem Turnier werfen konnte, musste sie sich im anschließende Halbfinale gegen ihre Vereinskameradin Aysel Yolcu mit 7:10 geschlagen geben. Auch im Finale kam es für Aysel zu einem vereinsinternen Duell gegen ihre Schwester Zeynep. In den vorherigen Stationen konnte jeweils Zeynep das Finale für sich entscheiden. Diesmal drehte Aysel den Spieß um und holte sich mit dem 10:8-Finalsieg die Goldmedaille. Im Wettbewerb Herrensäbel U11 gelang den Fechtern des Herner TC ebenfalls der Gewinn eines kompletten Medaillensatzes. Liam Fanenbruck setzte sich in einem spannenden Finale hauchdünn mit 10:9 gegen seinen Teamkameraden Jonas Salmes durch. Salmes hatte zuvor im Halbfinale, den dritten HTC-Fechter, Noah Jansen mit 10:7 aus dem Wettbewerb geworfen, der sich so aber über Bronze freuen durfte. Mit insgesamt sieben gewonnenen Medaillen war somit auch die vierte Station der WFB Kids Challenge in Dortmund für die Säbelfechter des Herner TC ein voller Erfolg.

Witzke holt Platz 2 in den Niederlanden

Die Säbelfechter des Herner TC waren gleich bei zwei Turnieren im Einsatz. Alessio Witzke vertrat im niederländischen Delft die Farben des HTC, während die Nachwuchsfechter beim NRW-Ranglistenturnier in Dormagen auf Medaillenjagd gingen. Vom niederländischen Ranglistenturnier kehrte Witzke gleich mit zwei Medaillen im Gepäck nach Herne zurück. Im Einzelwettbewerb setzte er sich nach einer fehlerfreien Vorrunde an Position zwei der Setzliste für die K.O.-Runde. Nach einigen deutlichen Siegen, traf der HTC-Fechter im Halbfinale auf den Belgier Brecht Vanquaethoven. In einem spannenden Gefecht, mit ständig wechselnden Führungen, behielt Witzke beim allerletzten Treffer die Nerven und sicherte sich mit dem 15:14 den Finaleinzug. Im anschließenden Finale gegen den Niederländer Enno Chiang blieb Witzke dann jedoch chancenlos, durfte sich aber nach einem starken Turnier über die Silbermedaille freuen. Auch im Teamwettbewerb reichte es am Ende für die Silbermedaille. Gemeinsam mit den Niederländern Tytus Schleifer und Edwin Tay musste sich der Herner nur der Mannschaft des niederländischen Nationalteams geschlagen geben. In Dormagen verpassten Liam Fanenbruck, Jonas Salmes und Noah Jansen (jeweils Herrensäbel U11) die Medaillenränge. Fanenbruck musste im Viertelfinale gegen Boris van Barneveld seine erste, aber entscheidende Niederlage hinnehmen. Dem Niederländer musste er sich knapp mit 8:10 geschlagen geben und beendete das Turnier so auf dem 5. Rang. Salmes und Jansen belegten die Plätze 10 bzw. 19. In der Altersklasse U15 sicherte sich Leander Sack mit Platz 17 die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft in Nürnberg. Trotz Verletzungsproblemen während des Turniers, schaffte es der Herner bis ins vordere Drittel und beendet die Saison auf Rang zwei der westfälischen Rangliste. Zum Abschluss erkämpfte sich Aysel Yolcu (Damensäbel U11) dann doch noch die erhoffte Medaille. Erst im Halbfinale verlor sie gegen Greta Stauder (Mainzer TV) und konnte sich über die Bronzemedaille freuen.

Vier Medaillen für Säbelfechter bei NRW-Meisterschaft

Bei den NRW-Meisterschaften Säbel in Bonn schafften es die HTC-Fechter gleich viermal auf das Siegerpodest. Mit Zeynep Yolcu (Damensäbel U11) stellte der Herner TC sogar eine NRW-Meisterin. Zeynep setzte sich im vereinsinternen Finale gegen ihre Schwester Aysel Yolcu durch, die sich aber über die Silbermedaille freuen durfte. Zuvor hatte Aysel in einem umkämpften Halbfinale Greta Schmalenströer vom Landesleistungszentrum Dortmund mit 10:9 aus dem Wettbewerb geworfen. Gegen die Dortmunderin hatte im Viertelfinale Antonia Moroz das Nachsehen, die als dritte Herner Fechterin das Turnier auf einem guten 6. Platz beendete. Zeynep ließ auf ihrem Weg zum Meistertitel auch ihren übrigen Gegnerinnen kaum eine Chance. So besiegte sie unter anderem im Viertelfinale Hannah Klupsch (FSV Mülheim) mit 10:4 sowie im Halbfinale die an Nummer eins gesetzte Dormagenerin Liyana Saysay mit 10:6. Mit Liam Fanenbruck schaffte es im Wettbewerb Herrensäbel U11 ein weiterer HTC-Fechter bis ins Finale. Nachdem er im Viertelfinale Max Hensel (TSV Kenten) mit 10:1 und im Halbfinale den Kölner Avi Kulasic mit 10:4 deutlich besiegte, traf der Herner hier auf Giovanni La Cognata vom TV Ratingen. In diesem Finalkampf blieb Fanenbruck dann allerdings chancenlos, sicherte sich mit der Silbermedaille aber eine starke Platzierung. Noah Jansen (ebenfalls U11) verpasste die Medaillenränge als Sechster knapp. Er konnte sich vorher im Achtelfinale gegen seinen Vereinskameraden Jonas Salmes (Rang 11) mit einem Treffer zum 10:9-Endstand durchsetzen. Auch Leander Sack (Herrensäbel U15) gelang eine Platzierung unter den besten Acht. Erst im Viertelfinale musste der Herner sich Gereon Simons (TV Ratingen) geschlagen geben und beendete das Turnier so auf Rang 8. Bei den Senioren kam es unglücklicherweise bereits im Viertelfinale zum vereinsinternen Duell zwischen Jan Patrick Camus und Alessio Witzke. Nachdem Camus zuvor alle Gefechte für sich entscheiden konnte, musste er hier seine einzige, aber entscheidende Niederlage hinnehmen und sich so mit Platz 5 begnügen. Witzke konnte ebenfalls das anschließende Halbfinale gegen den Ratinger Jarnu Pelz nervenstark mit 15:14 gewinnen. Auch das Finalgefecht gegen den Lokalmatadoren Robert Piecha musste beim Stand von 14:14 mit dem allerletzten Treffer entschieden werden. Gleich nach dem Startsignal büßte Witzke das Angriffsrecht ein und auch den anschließenden Angriff des Bonners konnte der Herner dann nicht mehr abwehren. Trotz der knappen Niederlage durfte sich Witzke über Silber freuen. Dmitriy Borisov rundete das gute Herner Ergebnis mit Platz 9 ab. Am darauffolgenden Wettkampftag musste Witzke dann etwas den Strapazen des Vortages Tribut zollen. In der Altersklasse U20 kam der HTC-Fechter nicht über das Viertelfinale hinaus. Hier unterlag er Tammo Hahn (TV Ratingen) knapp mit 13:15 und belegte Rang 5. Mit drei Silber- und einer Goldmedaille sowie insgesamt neun Top-8-Platzierungen kehrten die HTC-Säbelfechter von den NRW-Meisterschaften in Bonn mit einem starken Gesamtergebnis nach Herne zurück.

Marchet gewinnt deutsches Ranglistenturnier

Beim deutschen Ranglistenturnier der Veteranen in Kassel war Degenfechter Alexander Marchet in der Altersklasse über 50 Jahren nicht zu schlagen. Lediglich in der Vorrunde musste der HTC-Fechter eine knappe Niederlage hinnehmen, marschierte dann aber in der anschließenden K.O.-Runde durch das Turnier. Nach zunächst deutlichen Siegen wurde es hier erst im Viertelfinale richtig eng. Nervenstark setzte sich Marchet gegen Günther Krajewski (FC Tauberbischofsheim) mit 10:9 durch. Der Tauberbischofsheimer hatte zuvor im Achtelfinale Matthias Becker, den zweiten Herner Starter, aus dem Wettbewerb geworfen. Becker beendete das Turnier auf dem 16. Platz. Marchet siegte dann auch im anschließenden Halbfinale mit 10:4 gegen den Aachener Alexander Hess. Der Finalkampf gegen Marco Longo (Heidelberger FC) wurde dann wieder zur Nervenschlacht. Erst mit dem letzten Treffer entschied der Herner das Finale mit 10:9 zu seinen Gunsten und durfte sich so über die Goldmedaille freuen. Durch den Turniersieg baute Marchet seinen Vorsprung, als erster deutschen Rangliste, weiter aus und hat somit sehr gute Chancen auf eine erneute Teilnahme bei den Weltmeisterschaften der Veteranen.

Drei Medaillen für HTC-Fechter in Bielefeld

Vom internationalen NRW-Ranglistenturnier kehrten die Säbelfechter des Herner TC mit drei Medaillen aus Bielefeld zurück. Jan Patrick Camus (Senioren) sicherte sich ohne jede Niederlage die Goldmedaille. Im Finale traf der Herner, wie schon vor einigen Monaten in Mülheim, auf den Belgier Brecht Vanquaethoven.In Mülheim konnte sich Camus erst mit dem allerletzten Treffer den Turniersieg erkämpfen. Diesmal erarbeitete sich der Herner gleich zu Beginn des Gefechts einen komfortablen Vorsprung, den er bis zum 15:10-Endstand nicht mehr aus der Hand gab. In der U15 gelang Leander Sack der Einzug ins Viertelfinale. Mit lediglich einer Niederlage in der Vorrunde, verschaffte sich der HTC-Fechter eine gute Ausgangslage für die K.O.-Runde. Hier musste er sich nach deutlichen Siegen über Theo Nimke (FS Bielefelder TG) und Tim Stannek (TSV Bayer Dormagen) erst dem Ratinger Gereon Simons geschlagen geben und beendete das Turnier auf dem 6. Rang. Auch Jona Lawerino (Herrensäbel U9) verpasste mit dem 7. Platz den Sprung auf das Siegerpodest knapp. Im Wettbewerb Herrensäbel U11 war der HTC gleich mit drei Fechtern vertreten. Am Ende schafften es Noah Jansen (Platz 3) und Liam Fanenbruck (Platz 2) auf das Siegerpodest. Jonas Salmes (Platz 9) konnte nach einer knappen 8:10-Niederlage im Achtelfinale, gegen den Mülheimer Bavel Subasi, nicht mehr in die Medaillenkämpfe eingreifen. Für seinen Vereinskameraden Noah Jansen war das Turnier erst im Halbfinale gegen Giovanni La Cognata (TV Ratingen) beendet. Bereits in der Vorrunde unterstrich der Herner mit nur einer Niederlage seine gute Tagesform. Auch in der K.O.-Runde folgten dann weitere Siege gegen David Piepereit (TSV Kenten) im Achtelfinale mit 10:4 sowie Jakob Vorländer (FSV Mülheim) im Viertelfinale mit 10:7. Fanenbruck machte es auf seinem Weg ins Finale nur gegen Nils Reinhardt (BW Buchholz) im Viertelfinale spannend. Nach großem Punkterückstand, zeigte der HTC-Fechter seine Nervenstärke und drehte das Gefecht doch noch mit 10:9 zu seinen Gunsten. Aber auch für Fanenbruck war La Cognata an diesem Tag im Finalgefecht nicht zu schlagen. Die beiden durften sich bei der Siegerehrung über den starken Bronze- bzw. Silberrang freuen.

7 Ehrungen bei der Fritz Sportgala

Bei der diesjährigen Fritz Sportgala der Stadt Herne wurden insgesamt sieben aktive Sportler*innen des Herner TC ausgezeichnet. Mit einer Goldmedaille wurden Laura Zolper (Basketball) und Alexander Marchet (Fechten) für ihre außerordentlich erfolgreichen Leistungen im Sport geehrt.Gleich vier Bronzemedaillen konnten sich unsere Fechter erkämpfen. Dmitriy Borisov, Carl David Camus, Jan Patrick Camus und Alessio Witzke erhielten damit für ihre erfolgreichen sportlichen Leistungen die verdiente Ehrung.Melina Reich (Basketball) wurde mit dem Jugendpreis der Stadt Herne ausgezeichnet und Sarah Polleros erhielt in Abwesenheit die Sonderehrung von Oberbürgermeister Dr. Frank Duda für den 1. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im 3×3 Basketball. Als Herner- Turn- Club 1880 e. V. gratulieren wir unseren Geehrten ganz herzlich und sind sehr stolz auf eure Leistungen. Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Stadt Herne für eine gelungene Veranstaltung und einen tollen Abend mit den Spitzensportlern/ *innen und Aktiven rund um den Herner Sport.

Bronze bei NRW-Schulmeisterschaft Fechten für Rauer und Vogl mit dem Team der Erich-Fried-Gesamtschule

Bei den NRW-Schulmeisterschaften Fechten am vergangenen Freitag in Solingen, wurde die Erich-Fried-Gesamtschule von den HTC-Fechtern Christina Rauer und Laurids Vogl vertreten. Gemeinsam mit ihren Mitschülern Davide Lübke und Janise Nehring stellten sie sich, in der Wettkampfklasse II der Kategorie Degen „Mixed“, sieben weiteren Schulen aus ganz NRW. Davide Lübke und Janise Nehring hatten zuvor noch keine Erfahrungen im Fechtsport gesammelt, wurden im Vorfeld allerdings umfassend, durch das Trainerteam des HTC, im Rahmen einiger Trainingseinheiten, auf den Wettkampf vorbereitet. Vor Ort übernahm der Lehrer der Erich-Fried-Gesamtschule Fatih Cimsit die Betreuung der Schulmannschaft. Am Ende eines langen Wettkampftages, gelang es dem Team der Erich-Fried-Gesamtschule, sich einen starken 3. Platz zu erkämpfen. Im Verlauf des Turniers blieb das Herner Team, bis auf eine denkbar knappe Niederlage mit 26:27 gegen das Lessing-Gymnasium Köln, ungeschlagen und verpasste so um Haaresbreite den Einzug in das Finalgefecht, welches die Friedrich-Albert-Lange-Schule aus Solingen letztlich für sich entscheiden konnte. Dennoch durften sich die vier Schüler der Erich-Fried-Gesamtschule, nach einer kurzen Phase der Ernüchterung aufgrund der unglücklichen Niederlage, über den Bronzerang und somit über die Auszeichnung als drittbeste Schule in NRW freuen.

Silber für Degenfechter Marchet bei deutschem Ranglistenturnier

HTC-Fechter Alexander Marchet (Altersklasse über 50) erkämpfte beim deutschen Ranglistenturnier der Veteranen in Hamburg die Silbermedaille. Damit untermauerte der Degenfechter seine Topplatzierung auf der deutschen Veteranenrangliste, bei der er weiterhin Position eins belegt. Auf seinem Weg ins Finale musste der Herner keine einzige Niederlage hinnehmen. Nach sechs Siegen in der Vorrunde folgten weitere deutliche Siege in der K.O.-Runde. So warf der HTC-Fechter Marcus Dzionsko (FG Segeberg) mit 10:2, Marc Evertz (Solinger TB) mit 10:5 und Hans Maghon (EFG Essen) mit 10:5 aus dem Wettbewerb, sodass er bereits im Halbfinale stand. Erst hier blieb das Gefecht gegen Marco Longo vom Heidelberger FC lange offen. Am Ende hatte Marchet die stärkeren Nerven und sicherte sich mit 10:8-Treffern das Finalticket. Auch das Finale, gegen Longos Teamkollegen Thomas Brudy-Zippelius, wurde zur Nervenschlacht. Nach der regulären Gefechtszeit zeigte das Treffermeldegerät einen Punktestand von 6:6 an. Das Finale musste also in der Verlängerung entschieden werden. Diesmal hatte aber der Fechter aus Heidelberg die stärkeren Nerven. Trotz der knappen Niederlage durfte sich Marchet so aber über den starken 2. Platz freuen. Mit Matthias Becker (ebenfalls AK 50 Herrendegen) ging ein weiterer HTC-Fechter in Hamburg auf die Planche. Auch er musste sich denkbar knapp einem Heidelberger Fechter geschlagen geben. Mit der 9:10-Niederlage gegen Torsten Marheineke scheiterte Becker knapp am Einzug ins Achtelfinale und beendete so das Turnier auf dem 17. Rang.

Unsere Sponsoren