Kategorien
Fechten Nachrichten

Degenfechter Marchet mit Bronze bei Deutscher Meisterschaft

Die Degenfechter Georg-Maria Meyer (Altersklasse über 70), Alexander Marchet und Kai Konschewitz (jeweils AK 50) vertraten bei den Deutschen Veteranen Meisterschaften in Barleben die Farben des Herner TC.

Meyer traf in seiner Altersklasse bereits im Achtelfinale auf den Turnierfavoriten und späteren deutschen Meister Norbert Kühn aus Bensheim. So musste sich der Herner mit dem 12. Platz zufrieden geben.

Ebenfalls einen guten 12. Rang belegte Kai Konschewitz. Er musste sich im Achtelfinale Niclas Schlüter vom MTV Braunschweig mit 7:10-Treffern geschlagen geben.

Auch Marchet traf im Viertelfinale auf den Braunschweiger, indem der Herner in seinen vorherigen KO-Gefechten seine Gegner mit deutlichen Siegen aus dem Turnier warf. Diesmal setzte sich aber der HTC-Fechter mit einem knappen 10:8 durch. Im Halbfinale blieb Marchet dann allerdings, gegen den späteren deutschen Meister Gerald Hinz vom Elmshorner MTV, mit 6:10-Treffern chancenlos. Für Marchet bedeutete dies im Endklassement den hervorragenden 3. Platz bei den Deutschen Meisterschaften und damit den Gewinn der Bronzemedaille.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Zweimal Bronze für HTC-Degenfechter

Im ostwestfälischen Lemgo schafften es zwei Degenfechter des Herner TC in die Medaillenränge des westfälischen Ranglistenturniers.

Dies gelang unter anderem Christina Rauer mit der Bronzemedaille. Diese musste sich in der Altersklasse U13 erst im Halbfinale der Ukrainerin Vasilisa Demydova, knapp mit 8:10-Treffern, geschlagen geben. Auch Lena-Marie Rutkowsky (8. Platz) war zuvor im Viertelfinale an der Ukrainerin gescheitert.

Ebenfalls ins Halbfinale schaffte es Kai Konschewitz in der Altersklasse Senior. Gegen seinen Halbfinalgegner Timo Schmidt aus Warendorf fand der Herner dann aber von Anfang an nicht richtig ins Gefecht und musste sich so mit dem Bronzerang zufrieden geben.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Marchet holt Gold in Hagen

Beim internationalen NRW-Degen-Ranglistenturnier in Hagen sicherte sich HTC-Fechter Alexander Marchet die Goldmedaille.


Nachdem er in der Vorrunde, mit lediglich drei Siegen aus sechs Gefechten, einen schlechten Start erwischte, warf er in der KO-Runde seine Gegner reihenweise aus dem Wettbewerb. Einer der Leidtragenden war Kai Konschewitz, der sich im vereinsinternen Halbfinale mit 12:15-Treffern geschlagen geben musste. So erkämpfte Konschewitz, mit der Bronzemedaille, aber eine weitere hervorragende Platzierung für den Herner TC. Marchet ließ auch seinem anschließenden Finalgegner Mika Ehringhausen vom TV Dillenburg, beim deutlichen 15:7-Erfolg, keine Chance.


Im Damendegen der Altersklasse U13 sammelten Christina Rauer (12. Platz) und Lena-Marie Rutkowsky (15. Platz) beim starken Teilnehmerfeld jeweils wichtige Punkte für die westfälische Rangliste.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Rutkowsky holt Bronze in Paderborn

Die Degenfechterinnen Lena-Marie Rutkowsky und Christina Rauer (jeweils Altersklasse U13) gingen beim westfälischen Ranglistenturnier in Paderborn für den Herner TC auf Punktejagd.

Beide Hernerinnen starteten gleich in der Vorrunde gut in den Wettkampf und platzierten sich so an den Positionen zwei bzw. fünf für die KO-Runde.

Besonders Rauer verschaffte sich mit sechs Siegen eine nahezu optimale Ausgangslage. Diese konnte sie jedoch nicht ganz nutzen und verpasste nach einer Niederlage im Viertelfinale, mit Rang fünf, die Podestplätze knapp.

Rutkowsky fand hingegen in der KO-Runde immer besser in Fahrt und setzte sich auch in ihrem Viertelfinale mit 10:7-Treffern gegen Antonia Ahaus vom TV Lemgo durch. Im Halbfinale stoppte dann allerdings die spätere Siegerin, Charlotte Münch vom Landesleistungszentrum Quernheim, ihren Siegeszug.

Mit dem Gewinn der Bronzemedaille festigte Rutkowsky ihren dritten Platz auf der westfälischen Rangliste. Auch Rauer hat mit dem vierten Ranglistenplatz noch gute Chancen auf die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Silber für HTC-Säbelteam bei NRW-Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende kämpfte das Herrensäbelteam des Herner TC bei den NRW-Mannschaftsmeisterschaften in Bonn um die Medaillenränge. Dabei vertraten die Brüder Carl David und Jan Patrick Camus sowie Nachwuchsfechter Alessio Witzke die Farben des HTC.

Dem HTC-Trio gelang es zunächst durch eine starke Teamleistung in das Finale der besten drei Mannschaften einzuziehen. Dieser Finaleinzug gelang ebenso den Teams aus Mülheim und Bonn. Auch hier zeigten die Herner, beim ungefährdeten 45:37-Erfolg gegen den FSV Mülheim, vorerst kaum eine Blöße. Erst im Kampf um die Goldmedaille konnte die Mannschaft des Olympiastützpunkts Bonn ihren Heimvorteil entscheidend ausnutzen. So mussten die HTC-Fechter in der Endphase des Gefechts einige unglückliche Gegentreffer hinnehmen, die letztlich in einer denkbar knappen 43:45-Niederlage resultierten.

Trotz der knappen Niederlage erreichte das HTC-Säbelteam mit dem Gewinn der Silbermedaille eine hervorragende Platzierung und sicherte sich zudem, als beste Mannschaft des Landesverbandes Westfalen, die direkte Qualifikation zu den deutschen Mannschaftsmeisterschaften.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Bronze für HTC-Degenteam bei NRW-Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende vertraten Matthias Becker, Kai Konschewitz und Alexander Marchet bei den NRW-Degenmeisterschaften in Leverkusen die Farben des Herner TC.

Der Einzelwettbewerb verlief für die HTC-Fechter nicht ganz nach Plan. Gegen die starke Konkurrenz gelang keinem aus dem Trio eine Top 10 Platzierung. So musste sich Konschewitz (11. Platz), dem späteren Sieger Elliott Grover vom Olympiastützpunkt Leverkusen, geschlagen geben. Marchet (13. Platz) scheiterte knapp mit 12:15-Treffern an Marco Brinkmann, dem vierten der deutschen Rangliste. Auch Becker musste sich nach einer noch knapperen 13:15-Niederlage mit Rang 28 begnügen.

Im anschließenden Mannschaftswettbewerb sicherte sich das HTC-Trio aber dann die erhoffte Medaille. Nachdem die Herner dem Wuppertaler FC im Viertelfinale beim 45:33-Erfolg keine Chance ließen, trafen sie im Halbfinale auf die Mannschaft des EFG Essen. Bei der 35:45-Niederlage blieb das HTC-Trio diesmal aber chancenlos. Im Gefecht um den dritten Platz drehten die Herner Degenspezialisten dann aber wieder den Spieß um und sicherten sich gegen den Rheydter TV die Bronzemedaille.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Zweimal Bronze für HTC-Fechterinnen bei Westfalenmeisterschaften

Zu den westfälischen Meisterschaften 2022 fanden sich am vergangenen Samstag die besten Degenfechter des Landesverbandes in Lemgo zusammen. Darunter mit Christina Rauer, Lena-Marie Rutkowsky und Michael Savitsky (alle Altersklasse U13) auch drei Fechter des Herner TC.

Im Herrendegen verpasste Savitsky bei seinem Turnierdebüt mit Rang sieben den Sprung auf das Siegerpodest nur knapp.

Dieser Sprung gelang Rauer und Rutkowsky jeweils mit der Bronzemedaille. Bereits in der Vorrunde fanden beide HTC-Fechterinnen gut in das Turnier. So verschafften sie sich mit den Positionen drei bzw. vier eine gute Ausgangslage für die darauffolgende Ko-Runde. Nachdem sich die Hernerinnen auch in ihren Direktausscheidungsgefechten zunächst behaupten konnten, scheiterten sie dann aber jeweils im Halbfinale. Besonders Rauer haderte nach ihrer denkbar knappen 9:10-Niederlage gegen die Warendorferin Annika Siemer noch ein wenig. Durfte sich dann aber, wie Rutkowsky, über einen hervorragenden Bronzerang freuen.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Konschewitz holt Silber in Bremen

Am vergangenen Wochenende ging HTC-Degenfechter Kai Konschewitz beim internationalen Turnier in Bremen auf die Planche.

Der Herner musste bei seinen insgesamt 20 Gefechten lediglich zwei Niederlagen hinnehmen. So schaffte er es in der Gesamtwertung beinahe seine gesamte Konkurrenz hinter sich zu lassen. Nur dem Bremer Lokalmatadoren Wladimir Welsch gelang ein noch besseres Ergebnis.

Damit erreichte Konschewitz mit dem Silberrang, trotz des starken Starterfeldes, eine hervorragende Platzierung.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Deutschlandpokal: Degenteam erreicht Runde der besten 32 Mannschaften

Nachdem die Degenfechter des Herner TC in der ersten Runde des Deutschlandpokals bereits die Dortmunder Mannschaft besiegen konnten, meisterte das HTC-Quartett auch gegen den Kölner FK ihre Aufgabe ohne große Probleme. So zogen Michael Bachmann, Matthias Becker, Oliver Falter und Kai Konschewitz beim 45:27-Heimerfolg in dritte Runde des Deutschlandpokals ein. In dieser Runde treffen die HTC-Fechter in der heimischen Sporthalle des Haranni-Gymnasiums auf die Degenfechter des TSV Korbach aus Hessen.

Kategorien
Fechten Nachrichten

Camus holt Gold in Bonn

In den Fechthallen des Olympiastützpunktes OFC Bonn fand am vergangenen Wochenende das erste internationale NRW-Ranglistenturnier der Säbelfechter und Säbelfechterinnen in dieser Saison statt.

Für den Herner TC startete Alessio Witzke gleich in zwei Altersklassen. Bei beiden Wettkämpfen schaffte er es bis ins Viertelfinale. Nach einer Niederlage gegen den Dormagener Tim von der Weppen belegte er am Samstag (U17) zunächst den 7. Rang. Am Sonntag (U20) konnte er sich mit Platz acht, auch gegen die meist deutlich älteren Gegner, ebenso gut behaupten.

HTC-Fechter Jan Patrick Camus gelang bei den Senioren sogar der Sprung ganz oben auf das Siegerpodest. Auf seinem Weg in das Finale musste er lediglich in der Vorrunde, gegen den Turnierfavoriten Philippe Jacques aus Belgien, eine knappe Niederlage hinnehmen. Auf diesen traf er dann auch später erneut im Halbfinale, nachdem Camus zuvor im Viertelfinale den Franzosen Thomas Leray besiegen konnte. Gegen den Belgier geriet Camus im Halbfinale zunächst mit 1:5-Treffern in Rückstand. Dann zeigten die Strategiewechsel, die er mit seinem Bruder und Betreuer Carl David Camus nach der Vorrundenniederlage vorgenommen hatte, aber doch Wirkung. Dieser konnte aufgrund der Coronabestimmungen als Betreuer nicht in der Halle sein, sodass sie sich telefonisch verständigen mussten. Dennoch gelang es Jan Patrick Camus das Gefecht mit 15:9-Treffern zu seinen Gunsten zu entscheiden. Auch im Finale ließ er dem Dortmunder Martin Hamelmann keine Chance und sicherte sich so die Goldmedaille sowie den ersten Platz auf der westfälischen Säbelrangliste.